Nach Kritik NDR veröffentlicht Snowden-Interview mit Originalton

Weltexklusiv! Aber nur in Deutschland auf Deutsch zu sehen! Heftige Kritik hat den NDR jetzt offenbar dazu bewogen, das TV-Interview mit Whistleblower Edward Snowden doch noch ohne Synchronisation zu veröffentlichen. Aus dem Ausland ist es weiterhin nicht abrufbar - was für Häme sorgt.

Snowden in einem Video von WikiLeaks: "Verpasste Chance"
AP/ WikiLeaks

Snowden in einem Video von WikiLeaks: "Verpasste Chance"


Hamburg - Der NDR hat mit seinem exklusiven TV-Interview mit Whistleblower Edward Snowden einen echten Coup gelandet - und sich dennoch viel Kritik eingehandelt. Grund dafür ist das Vorgehen des Senders bei der Veröffentlichung des Materials. Nicht nur, dass das Interview am Sonntag erst nach 23 Uhr ausgestrahlt wurde. Auch wurde zunächst nur die deutsche Fassung zugänglich gemacht. Aus dem Ausland konnte nicht darauf zugegriffen werden.

Zumindest in einem Punkt hat der Sender am Montag auf die Kritik reagiert: In der ARD-Mediathek wurde das Video als englische Originalfassung hochgeladen. Der NDR begründete das bei Twitter mit dem "großen Interesse" an dem Gespräch - was allerdings vorhersehbar gewesen sein dürfte. Deshalb habe man noch einmal mit der Produktionsfirma gesprochen und sich auf die Verbreitung des Originals verständigt, teilte der NDR schriftlich mit.

Der Zugriff aus dem Ausland ist jedoch weiterhin durch das sogenannte Geoblocking gesperrt. Der NDR begründete das auf seiner Webseite mit rechtlichen Rahmenbedingungen, die man der Produktionsfirma Cinecentrum vertraglich zugestanden habe. Cinecentrum ist allerdings eine Tochtergesellschaft der Vermarktungsgesellschaft Studio Hamburg - und die wiederum gehört dem Norddeutschen Rundfunk.

In einer Stellungnahme, die SPIEGEL ONLINE vorliegt, teilt der Sender mit: "Die am Sonntag gezeigte 30-Minuten-Fassung zielt auf die Verbreitung einer deutschen Version - entsprechend des Auftrags des NDR. Daraus ergibt sich auch das Geoblocking im Internet." Auf wiederholte Nachfrage von SPIEGEL ONLINE hieß es dann schließlich, der NDR habe die Online-Rechte nur unter der Bedingung erhalten, dass Geoblocking eingesetzt wird. "Daher können wir es nicht aufheben."

Bei Cinecentrum wollte man auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE keine Erklärungen zum Sachverhalt abgeben; etwa zu der Frage, ob womöglich die indirekte NDR-Tochter dem Sender nur begrenzte Senderechte eingeräumt habe. Die Studio Hamburg Distribution & Marketing gebe und verkaufe das Sendematerial an ausländische Interessenten - das sei international üblich, heißt es beim NDR.

Vor allem via Twitter verbreitet sich Unverständnis an dem Vorgehen. "Yo, @ndr, if you want to change the world with your journalism, you have to let the world see it!", twitterte etwa US-Journalist und Autor Jeff Jarvis. Netzaktivistin Anke Domscheit-Berg schrieb: "#Snowdens interview -verpasste chance f @ARDde u @ndr, peinliche gemengelage im öfftl. rechtl. TV". Und immerhin habe der NDR ja die Deutschlandrechte erhalten - und nicht nur die für Norddeutschland, merkte @seberb an.

vks

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hschmitter 27.01.2014
1. Eine Sensation
wäre es, wenn es um 20:15 anstatt des Bergdokors käme - alles andere ist nur Gemüterberuhigung.
u30 27.01.2014
2. optional
Ich finds sowieso nervig, dass man deutsche Sender nicht aus dem Ausland per Internet abrufen kann. Mir erschließt sich der Grund nicht - mit einer Satelitenschüssel geht es ja auch. Kann das hier zufällig jemand erklären?
unsgehtsgut 27.01.2014
3. Was
Zitat von hschmitterwäre es, wenn es um 20:15 anstatt des Bergdokors käme - alles andere ist nur Gemüterberuhigung.
Sind Sie wahnsinnig? Wollen sie die Bevölkerung etwas informieren?
Demonstrare.de 27.01.2014
4. Auch O-Ton weiterhin geblockt
Beide Fassungen des Interviews sind weiterhin in der ARD-Mediathek, sowie auf YouTube nur von einem Internetzugang aus Deutschland zu sehen. http://demonstrare.de/demonstrare/das-wirklich-exklusive-interview-mit-edward-snowden/
syracusa 27.01.2014
5.
Zitat von u30Ich finds sowieso nervig, dass man deutsche Sender nicht aus dem Ausland per Internet abrufen kann. Mir erschließt sich der Grund nicht - mit einer Satelitenschüssel geht es ja auch. Kann das hier zufällig jemand erklären?
Urheberrechte. Der NDR hat die Deutschlandrechte an dem Interview, und nicht die weltweiten Rechte. Aus demselben Grund ist beispielsweise der Sat-Empfang des österreichischen ÖRR verschlüsselt: der ORF kauft nur die Rechte für Österreich, und müsste weitaus mehr bezahlen, wenn Zuschauer aus Deutschland das mitsehen könnten. Umgekehrt macht's nix aus, denn die paar Österreicher sind nicht so viel mehr, als dass die Ausstrahlungsrechte für Deutschland dadurch teurer würden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.