Nena feiert 50. Geburtstag Mama Schlumpf auf Ecstasy

Schnauze, meine Show! Bei Nenas Geburtstagsgala von RTL waren andere Künstler überflüssig. Die Deutschpopmutter und Musikunternehmerin absolvierte die Sendung als endlosen Ego-Trip. Singende Gratulanten wie Peter Maffay wurden schnell und effektiv niedergezwitschert.

RTL

Von


Die anderen haben eine 50 auf ihrer Geburtstagstorte stecken, bei Nena prangte in großen Lettern der eigene Name drauf. Das Jubelgebäck, das gestern Abend gleich zu Anfang der ihr gewidmeten Fernsehgala ins Studio geschoben wurde, besaß die Größe eines Bauzaunplakats. Der Schriftzug ist natürlich der gleiche wie auf der Posterwerbung für die demnächst startende Tour. Es wurden nur die ganz großen Hallen gebucht, da kann ein bisschen Extra-Promotion zur Primetime auf RTL nicht schaden.

Nena ist tatsächlich die erfolgreichste Sängerin, die Deutschland in den letzten 30 Jahren hervorgebracht hat; sie ist inzwischen aber auch eines der erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen des Landes. Band und Familie, Party und Arbeit, Singen und Rechnen: Das alles geht bei Nena Hand in Hand.

Auch wenn die vierfache Mutter und zweifache Großmutter immer noch so rotzig daherquatscht, wie man das in den Achtzigern in den Raucherecken der Schulhöfe tat - ihren Laden hat sie fest im Griff. Spaß muss sein, aber die Bilanz muss stimmen.

Willkommen im Pop-Matriarchat

Für RTL ist so jemand ein Glücksfall. Immer wenn die Kölner kostengünstig die Primetime füllen wollen, denken sie sich eine neue Ranking-Show aus, bei der sie frei verfügbares Archivmaterial versenden. Oder eben eine Geburtstagsgala, bei der man den Jubilar nicht bezahlen muss und ebenfalls viel kostenfreies Archivmaterial ausstrahlen kann. Im Falle von Nena fiel die Programmbefüllung nun besonders günstig aus, weil man nur wenige Musiker bemühen musste, auf dass die dem Geburtstagskind ein Ständchen bringen. Singen? Tat Nena die ganze Zeit selbst.

Moderator Marco Schreyl geigte ihr zwar zwischendurch eine schreckliche Version eines ihrer Hits, ansonsten hatte Nena musikalisch alles selbst im Griff - und moderationstechnisch auch. Schreyl war eher eine Art Mikro-Halter; die Jubilarin riss so gekonnt wie beharrlich die Gesprächsführung an sich. So auch beim Ex-Lebensgefährten Rolf Brendel, ihrem Schlagzeuger aus den Achtzigern. Immer wenn der zu einer pikanten Anekdote ansetzen wollte, deckelte sie ihn beiläufig und effizient: Schnauze, meine Show!

Ja, Männer haben's im Pop-Matriarchat von Nena nicht leicht. Das sah man auch bei einem Video-Einspieler, der die aktuelle Band der Künstlerin bei der Vorbereitung zur Tour zeigte: Da gab es Tai-Chi-Übungen statt Bier - die Chefin will es so. Dabei sehen ihre flächendeckend tätowierten "Jungs" doch aus wie Grunge-Hengste der dritten Generation. Kein Wunder, dass die Neuversion von "Nur geträumt", mit der gestern die Geburtstagsgala eröffnet wurde, inzwischen so klingt, als spielten Nirvana das "Lied der Schlümpfe" nach.

Chefin plus Nieten

Auch sonst gab es musikalisch eher zweifelhafte Kost. Am Ende sang Peter Maffay eine Version von "Leuchtturm", für die er Lautmalereien der eingeladenen Geburtstagsgäste zusammensampelte. Aber will man wirklich der Grünen-Politikerin Claudia Roth oder RTL-Gesicht Günther Jauch beim Tremolieren zuhören? Lieber nicht. Deshalb sprang dann eine wild das Publikum anklatschende Nena zum überraschten Maffay auf die Bühne: Mama Schlumpf auf Ecstasy. Wo hatte die eigentlich schon wieder das Mikro her?

Schön war hingegen das Wiedersehen mit der unvergesslichen Kim Wilde, die jedoch im Duett mit Nena für "Irgendwo, irgendwie, irgendwann" ein sonderbares Bild abgab: Die britische Wavepop-Wumme und ihr deutsches Pendant waren beide in schwarzes Leder gehüllt und machten auf verträumt. Befand man sich hier auf dem Betriebsausflug einer S/M-Boutique?

Das ist ja tatsächlich das Tolle an der 50-Jährigen, dass man nie ganz sicher ist, welche Nena da gerade singt. Später bot das Partygirl mit dem protestantischen Arbeitsethos, die Mittelständlerin mit der Nietenjacke, dann ihre neue Single "In meinem Leben" dar. Darin brachte sie ihren paradoxen Lebensstil im entschlackten NDW-Sprech auf den Punkt: "Ich leb so gesund, und Drogen nehm ich auch."

Die Single, schrie Schreyl in die Kamera, stehe ab jetzt in den Läden. Gratulation zum Geburtstagscoup, Nena.

insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mulharste, 27.03.2010
1. --
Zitat von sysopSchnauze, meine Show! Bei Nenas Geburtstagsgala von RTL waren andere Künstler überflüssig. Die Deutschpopmutter und Musikunternehmerin absolvierte die Sendung als endlosen Ego-Trip. Singende Gratulanten wie Peter Maffay wurden schnell und effektiv niedergezwitschert. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,685979,00.html
Her Buß, mir scheint, Sie haben eine persönliche Abneigung gegen Nena. Der Artikel entspricht nicht der Sendung.
backtoblack 27.03.2010
2. Eiapopeia
Zitat von MulharsteHer Buß, mir scheint, Sie haben eine persönliche Abneigung gegen Nena. Der Artikel entspricht nicht der Sendung.
Herr Buß steht wahrlich nicht allein. Diese ewige Kindfrau mit ihrer Eiapopeia-Naivität ist einfach eine unendliche Nervensäge. Was an ihrem Gepiepse Popmusik sein soll, das erschließt sich ohnehin keinem ernsthaften Kritiker.
niklaw 27.03.2010
3. Ich finde, das der Artikel
die Sendung ganz gut beschreibt. Jedenfalls das was ich gesehen habe, als ich nach Hause gekommen bin. Peter Maffay war sichtlich irritiert, als Nena plötzlich mitsang. Sehr befremdlich waren auch die Fragen von Schreyl an die Kinder, wie sie denn ihre Mutter wahrnehmen würden. "Sie ist die beste, die beste, die beste!". "Sie rockt!", sagte ihr älterster Sohn. Also von Rocken kann bei dem Stimmchen ja wohl keine Rede sein. Was sollen die Kinder auch sagen? Mama nervt langsam? Mich beschlich auch das unangenehme Gefühl, das Nena als einstiges Punkgirl endgültig im Pop angekommen ist, obwohl sie ja immer Pop gemacht hat. Warum würde sie sonst ihren 50. Geburtstag bei RTL feiern? Na ja, solang der Rubel rollt...
roland.vanhelven 27.03.2010
4. kennen wir
Zitat von MulharsteHer Buß, mir scheint, Sie haben eine persönliche Abneigung gegen Nena. Der Artikel entspricht nicht der Sendung.
manche menschen koennen es nicht ausstehen, dass 50jaehrige noch ihren spass haben. Nena ist schon ok. der artikel liest sich, als sei da jemand neidisch oder eigersuechtig...
kaiserudo 27.03.2010
5. quatsch
Zitat von backtoblackHerr Buß steht wahrlich nicht allein. Diese ewige Kindfrau mit ihrer Eiapopeia-Naivität ist einfach eine unendliche Nervensäge. Was an ihrem Gepiepse Popmusik sein soll, das erschließt sich ohnehin keinem ernsthaften Kritiker.
nena singt sehr gut. Keine Ahnung warum sie das nicht merken. Haben sie sich mal die Texte durchgelesen. Das ist keine Eiapopeia Naivität.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.