Deutsche Serien Netflix gibt fünf neue Projekte in Auftrag

Die Macher vom "Neo Magazin" und das Team von "Toni Erdmann": Netflix hat einige der interessantesten Kreativen der deutschen TV- und Filmbranche angeworben. Sie sollen Comedy, Hip-Hop-Thriller und Historiendrama liefern.

Netflix-Serie "Dogs of Berlin"
Stefan Erhard

Netflix-Serie "Dogs of Berlin"


Lang hatte es gedauert, bis Netflix mit "Dark" ein Serienprojekt gefunden hatte, mit dem es sich an eine deutschsprachige Produktion wagen wollte. Eine international vielbeachtete erste Staffel von "Dark" und zwei weitere Projekte ("Dogs of Berlin", "Die Welle") später scheint sich die Streamingplattform vor interessanten Konzepten kaum wehren zu können: Zurzeit seien fünf neue deutsche Projekte bereits in Entwicklung oder Produktion, gab Kelly Luegenbiehl, Vice President Original Series Europe bei Netflix, bekannt. Sie werden ab 2019 auf Netflix zu sehen sein, so Luegenbiehl.

"Für uns ist dies eine bedeutsame Investition in den deutschen Markt. Wir freuen uns darauf, mit den hiesigen Künstlern und Produktionen zusammenzuarbeiten. Es ist uns wichtig, Kreative in ihrer Arbeit zu unterstützen und damit unseren Zuschauern einzigartige Erzählweisen und erstklassige Unterhaltung zu bieten", erklärte Luegenbiehl bei den Münchner Medientagen.

Die Projekte im Überblick:

  • "Tribes of Europe" Nach einer mysteriösen globalen Katastrophe kämpfen die "Stämme Europas" in einer post-apokalyptischen Zukunft um die Herrschaft auf dem Kontinent. Autoren: Philip Koch, Jana Burbach und Benjamin Seiler; Regie und Autor: Philip Koch. Produziert von Wiedemann & Berg Television (Quirin Berg und Max Wiedemann)
  • "Don't try this at home" Aus seinem Kinderzimmer heraus startet ein Schüler mit seinem besten Freund Europas größten Online-Drogenversand, um die Liebe seines Lebens zurückzugewinnen. Autoren: Philipp Käßbohrer, Sebastian Colley und Stefan Titze; Regie: Lars Montag and Arne Feldhusen. Produziert von BTF Productions (Matthias Murmann und Phillip Käßbohrer)
  • "Skylines" Ein junger Frankfurter Hip-Hop-Produzent spielt kriminelle Unterwelt und Polizei gegeneinander aus. Autor: Dennis Schanz; Regie: Max Erlenwein und Soleen Yusef. Produziert von Komplizen Film (Maren Ade, Jonas Dornbach, Janine Jackowski und David Keitsch) und StickUp Films (Dennis Schanz und Luis Singer)
  • "Untitled Christmas mini-series" Eine dreiteilige Miniserie, in der sich vier Frauengenerationen zu Weihnachten treffen und dort mit lang gehegten Geheimnissen konfrontiert werden. Autorin: Katharina Eyssen. Produziert von Sommerhaus Film (Jochen Laube und Fabian Maubach) und Katharina Eyssen
  • "The Barbarians" "Die Barbaren" erzählt vom brutalen Kampf zwischen der römischen Armee und germanischen Stämmen. Autoren: Arne Nolting, Jan-Martin Scharf und Andreas Heckmann. Produziert von Gaumont (Sabine de Mardt, Andreas Bareiss, Rainer Marquass)

An der neuen deutschen Serienoffensive von Netflix ist schon deren schierer Umfang bemerkenswert, denn eigentlich ist das Murren in der deutschen Produzentenszene über mutmaßlich schlechte Zahlungen bei Netflix zuletzt deutlich lauter geworden. Darüber hinaus ist das Renommee der angeworbenen Kreativen beachtlich und sollte deutschen Sendern zu denken geben, warum sie diese nicht an sich binden konnten.

"Don't try this at home" hat mit BTF die mehrfach mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Produktionsfirma von "Neo Magazin" und "Kroymann" im Rücken und mit Arne Feldhusen ("Der Tatortreiniger", "Stromberg") einen der besten Komödienregisseure Deutschlands an Bord.

Komplett neu in der Serienproduktion sind Komplizenfilm, die mit "Toni Erdmann", "Western" und demnächst "In My Room" (Start 8.11.) einige der besten deutschen Kinofilme der vergangenen Jahre umgesetzt haben, sowie Sommerhaus Film, die für den Berlinale-Liebling "In den Gängen" verantwortlich zeichnen und 2019 eine Neuverfilmung von "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" in die Kinos bringen werden.

Am längsten und erfolgreichsten sind Wiedemann & Berg im Geschäft: Das Produzentenduo hatte zuerst 2012 mit "Add a Friend" für TNT Serie auf sich aufmerksam gemacht. Seitdem sind ihm mit "Dark" (für Netflix) sowie "4 Blocks" (TNT Serie) zwei der größten jüngeren Serienerfolge gelungen.

Bevor die neuen Projekte ausgestrahlt werden, geht zunächst die zweite deutsche Netflix-Produktion an den Start: "Dogs of Berlin" von Showrunner Christian Alvart ("Abgeschnitten") wird noch in diesem Jahr ab dem 7. Dezember zu sehen sein.

hpi



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.