Neuer Frauensender Sixx: Hühnchen mit Perlenkette

Von Peer Schader

Erst der "Mädelsabend", dann der "Kuschelabend": Der neue Frauenkanal Sixx setzt auf Serien, Wiederholungen und ganz viel Gefühl. Chefin Katja Hofem-Best kommt allerdings weniger niedlich daher - einst als RTL-2-Blondchen verspottet, hat sie ausgerechnet den Männersender Dmax zum Erfolg geführt.

Frauenkanal Sixx: Erst Mädelsabend, dann Kuschelabend Fotos
obs

Ach so, na klar: Mädchen vom Land, wächst auf dem Bauernhof auf, will studieren, Ärztin werden, alles geregelt. Und dann so was: Im Urlaub mit Freunden fragt sich Katja Hofem-Best, wie viele Leute eigentlich in einen Passbildautomaten reingehen und nachher auf dem Foto zu sehen sind. Die Antwort lautete: zehn - und das Experiment war 1989 bei "Wetten dass..?" im ZDF zu sehen, wo sich Hofem-Best mit der Clique beworben hatte und prompt als Kandidatin eingeladen wurde.

Sie hat an diesem Tag nicht nur die Wette gewonnen, sondern ist der Ärztegemeinschaft auch ans Fernsehen verloren gegangen, weil sie die Arbeit hinter den Kulissen der Show so sehr faszinierte: Überall liefen Leute mit Headsets rum, die sehr viele wichtige Entscheidungen treffen mussten, damit auf der Bühne alles funktioniert. Headset trägt sie zwar eher selten, aber inzwischen gehört Katja Hofem-Best selbst zu denen, die wesentlichen Einfluss darauf haben, was wir uns auf dem Bildschirm ansehen. Wenn alles nach Plan läuft, ist das ab diesem Freitag der neue Frauensender, den sie in den vergangenen Monaten für ProSieben Sat.1 aufgebaut hat: Sixx.

"Mir war wichtig, einen Sender zu entwickeln, der nicht die üblichen platten Frauenklischees bedient, der nicht rosa ist und so ein Blümchen-Image hat, sondern dass sehr viel Humor dabei ist", sagt die 39-Jährige. Also ist Sixx jetzt "Lemongrün", wirbt mit dem Versprechen "Mädels, euer Fernsehen ist da" und lässt ein aufgeplustertes Huhn mit Perlenkette durch den Trailer stolzieren. Im Programm laufen vor allem neuere amerikanische Serien - Wiederholungen wie "Gossip Girl", "Lipstick Jungle" und "Beverly Hills 90210", aber auch solche, die bei den größeren Sendern der TV-Gruppe nicht genügend Zuschauer fanden oder noch gar nicht im Free TV zu sehen waren, weil sie für die Masse zu speziell sind.

Ein bisschen Klischee darf sein

Dazu recycelt Sixx Auswanderergeschichten von Kabel 1, Promitratsch von ProSieben und zeigt die Show der amerikanischen Talk-Queen Oprah Winfrey im Original mit Untertiteln. Die vorerst einzige Eigenproduktion ist eine Dokusoap mit dem Titel: "Windeln & Wellness - All inklusive im Familienhotel". Ein bisschen Klischee darf dann doch sein.

Sixx wird das Fernsehen nicht neu erfinden, ist aber zumindest eine kleine Bereicherung für Serienfans. Angesichts der derzeitigen Verfassung des privaten Fernsehens, in dem es fast nur noch ums Sparen geht, ist es sowieso ein kleines Wunder, dass es ein solches Projekt überhaupt gibt.

"Ich musste nicht lange überlegen und hab gleich im ersten Gespräch gesagt: Da hätte ich wahnsinnig große Lust drauf!", erzählt Katja Hofem-Best über die Anfrage von Andreas Bartl, Vorstand der deutschen ProSieben-Sat.1-Sender, ob sie sich vorstellen könne, den Sender aufzubauen. Die Referenz war ja auch unschlagbar: Bis zum vergangenen Sommer arbeitete Hofem-Best für den deutschen Ableger des Konzerns Discovery Networks und etablierte - ausgerechnet - den Männersender Dmax, die erfolgreichste Neugründung der vergangenen Jahre. Männerfernsehen sei eigentlich ganz einfach, erzählt sie jetzt gerne: Hauptsache, es explodiert irgendwo was oder es gibt was zusammenzuschrauben. Das ist natürlich auch ein bisschen als Provokation gedacht.

Jetzt aber noch mal im Ernst: "Männer brauchen im Fernsehen viel stärkere audiovisuelle Reize. Der Sound eines Formel-1-Rennens macht mich als Frau zum Beispiel wahnsinnig. Für Männer ist das wie Musik. Frauen wollen viel stärker emotional angesprochen werden", sagt Hofem-Best. Bei Sixx sieht man das schon an den Themen, die den Wochentagen zugeordnet wurden: Montags ist "Mädelsabend", mittwochs "Kuschelabend", donnerstags Zeit für "Gänsehaut".

"Ich bin ein unruhiger Geist"

Dabei ist Sixx längst nicht die einzige Baustelle, um die sich die gebürtige Schwäbin kümmern muss: Seit dem Arbeitsbeginn Mitte Januar ist sie außerdem für sämtliche Infomagazine und Dokusoaps bei Sat.1, ProSieben und Kabel 1 verantwortlich. Dabei hat sie eigentlich in der Unterhaltung angefangen - damals, nach dem Volontariat bei RTL 2. Ihre Tante war entsetzt davon - aber der jungen Katja eröffnete sich so mit Mitte zwanzig die Möglichkeit, in einem Sender aufzusteigen. Mit 28 Jahren wurde sie Unterhaltungschefin und hat "Big Brother" und "Popstars" auf Sendung gebracht. Eine ziemlich geradlinige Karriere - und ungewöhnlich noch dazu. In der Medienbranche sind Frauen in Führungspositionen nämlich immer noch ziemlich selten. "Karriere und Kinder unter einen Hut zu bekommen ist in diesem Job einfach schwierig, da muss man sich nichts vormachen. Und natürlich muss sich auch an der Denkweise vieler Männer was ändern", sagt Hofem-Best.

Eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen gehört vermutlich auch dazu. Und ein gutes Gedächtnis, um sich an die Leute zu erinnern, die sie früher nicht ernst genommen oder als Blondchen von RTL 2 verspottet haben, jetzt aber in Auftragsgesprächen plötzlich sehr, sehr freundlich sind.

Viel Zeit zur Entspannung war nie. Aber wer braucht schon Entspannung? "Ich kann keine drei Monate auf Weltreise gehen. Da bin ich nicht der Typ für", sagt Katja Hofem-Best. Vorerst muss der Spaziergang mit ihrer Hündin Tilly reichen, der jeden Morgen um 6 Uhr ansteht, bevor es auf der Fahrt aus dem Münchner Umland zum Konzernsitz nach Unterföhring mit dem Telefonieren losgeht. Als sie im vergangenen Jahr nach dem Abschied von Discovery doch noch mal kurz in die Freizeitfalle tappte, gründete die Hobby-Bergsteigerin kurzerhand ihr eigenes Modelabel "Mountaindogs". Die erste selbst entworfene Jacke ist fertig geschneidert, jetzt hat erst mal wieder die Arbeit Priorität.

"Ich bin ein unruhiger Geist", sagt Katja Hofem-Best. "Sobald es anfängt, gemütlich zu werden, such ich nach einer Herausforderung." Dann passt der neue Arbeitgeber ja perfekt. Für seine Gemütlichkeit ist ProSieben Sat.1 bisher nämlich nicht gerade bekannt gewesen.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
atomkraftwerk 06.05.2010
Gibts nicht schon genug solche Dumpfbackensender? Das ist Aggression über den Äther gegen den vernünftigen Menschenverstand. Bildung und Vernunft ist alles, wann endlich wird Deutschland wieder dahin zurückkehren?
2. Hühnchen mit Perlenkette ist Tierquälerei. Oder Fotoshooting. Für Pirelli.
lb3 06.05.2010
Was macht man als Fernseh, wenn einem nix Gescheites mehr einfällt? Einen Frauensender gründen. Das ist so ziemlich die leichteste Übung seit Erfindung des Sandmännchen. Ein paar willfährige ähm Damen rekrutiert, denen das Headset schon von Geburt an am Ohr festgewachsen ist, und die irgendein Klischee mitbringen von blond bis rot. Und die vor allem kein Problem mit Banalitäten haben. Dazu ein paar Aktionärskröten versenken, und sich darauf verlassen können, dass es im Sprachraum genügend Dumpfheit gibt, die sich das Zeug dann auch noch tatsächlich reinzieht. Wobei das bekanntlich nicht notwendig ist, die Gelddruckmaschine funktioniert ja auch ohne Publikum. Sex in the City als Einstand? Wow, mutig mutig, das gilt ja heute schon als vollcool, weil es da auch F Words hat. Da wird gleich noch jemand auf die Idee kommen, vor lauter Übermut noch die Heizung auf 3 zu stellen. Wenn Fernsehen schon so Fünfziger Jahre Aufguss ist, was ist dann Sixx? Während also auf der einen Seite des Planeten die Leute grad am Vulkanrand stehen, stehen die Sixx Damen in der Garderobe und überlegen sich gemeinsam, welcher Lippenstift es macht. Alice Schwarzer, bitte übernehmen Sie. Menno.
3. Hmm kein Pendant zu DMAX
aggroberliner36 06.05.2010
Scheint ja kein Pendant zu DMAX zu sein.. weil da laufen eig. echt nur Sachen für Männer Ludolfs usw.. Frauensender? Wieso nicht, aber dann nich nur wiederholungen von pro7 etc.
4. .
Claudia_D 06.05.2010
Zitat von aggroberliner36Scheint ja kein Pendant zu DMAX zu sein.. weil da laufen eig. echt nur Sachen für Männer Ludolfs usw.. Frauensender? Wieso nicht, aber dann nich nur wiederholungen von pro7 etc.
Doch ist eins... Und, bei dem Männer-TV hat die den Nagel schon auf den Kopf getroffen: "Hauptsache, was explodiert oder wird zusammengeschraubt" :-).
5. Re:
dent42 06.05.2010
Zitat von atomkraftwerkGibts nicht schon genug solche Dumpfbackensender? Das ist Aggression über den Äther gegen den vernünftigen Menschenverstand. Bildung und Vernunft ist alles, wann endlich wird Deutschland wieder dahin zurückkehren?
Für Spiesser wie Sie gibts doch genug Gänfernsehen nicht zuletzt 3Sat und Arte. Ansonsten ist Sixx ein digitaler Kabelslender und damit einer von unzähligen Spartensendern der sich irgendwo zwischen Sat.1 Comedy und K1 Classic einreiht. So bleibt ihm vielleicht das Schicksal des letzten deutschen Frauensenders erspart, der wurde irgendwann zu 9Live
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Digitalfernsehen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare
  • Zur Startseite

Wer Sixx sehen kann
Sixx kann ausschließlich von Haushalten empfangen werden, die ihr Fernsehen digital empfangen - über Satellit (Astra) oder Kabel (Unitymedia und Kabel BW). Die Kunden des Netzbetreibers Kabel Deutschland müssen etwas länger warten. Dort wird Sixx aus technischen Gründen erst Ende Mai aufgeschaltet. Wer sein Fernsehen terrestrisch über DVB-T empfängt, wird ganz auf Sixx verzichten müssen - ebenso wie alle, die noch analoges Kabel nutzen. Programmstart ist am Freitag um 20.15 Uhr mit der Free-TV-Premiere von "Sex and the City - Der Film".