Neues "Wetten, dass..?"-Konzept: Sessel statt Sofa, Cro statt Maffay

Der alte Fernsehdampfer wird behutsam renoviert: Am 6. Oktober präsentiert Markus Lanz zum ersten Mal "Wetten, dass..?". Einem Zeitungsbericht zufolge wird es dabei kleine, aber entscheidende Änderungen in der Konzeption der Samstagabend-Spielshow im ZDF geben.

Neuer "Wetten, dass..?"-Moderator Markus Lanz: Setzt auf Sessel und ein junges Publikum Zur Großansicht
DPA

Neuer "Wetten, dass..?"-Moderator Markus Lanz: Setzt auf Sessel und ein junges Publikum

Berlin - Thomas Gottschalk, 62, sitzt jetzt bei der Konkurrenz von RTL als "Supertalent"-Juror, und mit ihm gehen beim ZDF auch einige liebgewonnene Details des alten Showdampfers "Wetten, dass..?" über Bord. Wie die "Bild am Sonntag" ("BamS") berichtet, haben sich der Mainzer Sender und der neue Moderator Markus Lanz auf ein geliftetes Konzept der ehrwürdigen Spielshow geeinigt. Den Samstagabend-Klassiker gibt es seit 31 Jahren, Gottschalk moderierte ihn mit kurzer Unterbrechung von 1987 bis 2011.

Laut "BamS" setzen Lanz und die ZDF-Redakteure vor allem auf ein musikalisches Konzept, das auch den Geschmack einer jüngeren Zielgruppe treffen soll. Deswegen wird bei der Lanz-Premiere am 6. Oktober in Düsseldorf auch der Stuttgarter Rapper Cro ("Easy") auftreten, der auf der Bühne stets eine Pandabären-Maske trägt. Um das angestammte ältere Publikum aber nicht gleich zu verschrecken, sind auch Gottschalk-Dauergäste Jennifer Lopez und die Toten Hosen dabei. Wenigstens Peter Maffay, mit 16 Auftritten sozusagen Hausmusiker bei "Wetten, dass..?", darf diesmal nicht antreten. Ein gutes Zeichen.

Die vielleicht wichtigste Änderung im Show-Konzept: Seine Talkgäste befragt Markus Lanz, 43, nicht mehr auf dem legendären Gottschalk-Sofa, sondern auf drehbaren Sitzelementen, die eine entspanntere Gesprächssituation ermöglichen sollen. In diese Sessel dürfen sich am 6. Oktober nach "BamS"-Informationen unter anderem der neue "Tatort"-Kommissar Wotan Wilke Möhring, NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), Fußballer Rafael van der Vaart samt Ehefrau Sylvie sowie Opernsänger Rolando Villazón setzen.

Pikant: Auch Brachialkomiker Bülent Ceylan, ansonsten bei RTL gerne auf den Samstagabend gebucht, wird bei "Wetten, dass..?" zu Gast sein. Parallel wird beim Kölner Privatsender programmgemäß das "Supertalent" mit Bohlen und Lanz-Vorgänger Gottschalk laufen.

bor

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
enrico3000 23.09.2012
Zitat von sysopDPADer alte Fernsehdampfer wird behutsam renoviert: Am 6. Oktober präsentiert Markus Lanz zum ersten Mal "Wetten, dass..?". Einem Zeitungsbericht zufolge wird es dabei kleine, aber entscheidende Änderungen in der Konzeption der Samstagabend-Spielshow im ZDF geben. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,857426,00.html
Ich mag ihn einfach nicht besonders. Die Körperhaltung und die sich immer wiederholenden Bewegungsabläufe sehen auch alles andere als entspannt aus. Die bisherige Talkshow wirkt wie vorher mit den Gästen geplant und Ich habe den Eindruck, dass auch die Fragen und Antworten genau mit seinen Gästen abgesprochen wurden. Obwohl dann oft ein "Ach, das ist ja jetzt mal interessant" kommt.
2.
DMenakker 23.09.2012
Hört sich nach einer vorsichtigen Modernisierung einerseits, klarer Distanzierung von Gottschalk andererseits an. Könnte klappen!
3. Com si com sa
bernhard-d 23.09.2012
Zitat von enrico3000Ich mag ihn einfach nicht besonders. Die Körperhaltung und die sich immer wiederholenden Bewegungsabläufe sehen auch alles andere als entspannt aus. Die bisherige Talkshow wirkt wie vorher mit den Gästen geplant und Ich habe den Eindruck, dass auch die Fragen und Antworten genau mit seinen Gästen abgesprochen wurden. Obwohl dann oft ein "Ach, das ist ja jetzt mal interessant" kommt.
Selbstverständlich sind Fragen und Antworten vorher durchgesprochen. Schliesslich soll das Publikum nicht brüskiert, nichts Verfassungsfeindliches gesagt oder Werbepartner vor den Kopf gestoßen werden. Dann müssen alle Fragen und Anworten ja auch noch daraufhin überprüft werden, ob man dafür verklagt werden kann. Das ganze ist eben "Com si com sa", nichts Halbes und nichts Ganzes, Schmuse-TV für Denkfaule. Damit dann aber doch noch ein wenig Spannung auf kommt, lädt man Jennifer Lopez ein, Busenblitzer garantiert. Dann hat die Presse was zu tratschen und der PR-Regel, lieber eine miese Presse als gar keine, wurde Rechnung getragen. Auch Klatschkolumnen sind Werbung. Ich weiss, warum ich den Fernseher nur noch ganz gezielt, etwa 25-30 mal im Jahr anmache. Alles, selbst das nächtliche Schlendern durch eine menschenleere Einkaufspassage, ist interessanter als unser TV.
4. optional
elpepino 23.09.2012
Die Toten Hosen, um das "angestammte, ältere Publikum" zu bespaßen. Wenn dass mal jemand Campino & Co. zur "Bommerlunder"- und "F***en, B***en, Bl***en" - Ära gesagt hätte...
5. Wetten das , heißt nicht sing was.
franz-burbach 23.09.2012
Also wenn das ganze etwas schneller ablaufen würde, etwas zügiger, wäre es ja schon mal weniger langweilig, Die Sendung heißt " Wetten" und nicht "Singen". Dann wird die Zeit mit Promotion für andere immer unnütz in die Länge gezogen. Es wäre dann auch weniger ätzend. Aber sonst viel Glück dem sympathischen Markus Lanz.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Wetten, dass..?
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 34 Kommentare