Noch mehr Maybrit Illner moderiert künftig ZDF-"heute-journal"

Aus einem mach zwei: Für die Nachfolge von "heute"-Anchorman Steffen Seibert hat das ZDF eine prominente interne Lösung gefunden. Maybritt Illner steigt beim "heute-journal" ein, Washington-Korrespondent Matthias Fornoff wechselt zu "heute".

Talkshow-Königin und bald "heute-journal"-Anchorwoman: Maybrit Illner expandiert
Getty Images

Talkshow-Königin und bald "heute-journal"-Anchorwoman: Maybrit Illner expandiert


Hamburg - Maybrit Illner übernimmt zusätzlich zur Moderation ihrer politischen Talkshow am Donnerstagabend die Moderationsanteile von Steffen Seibert im "heute-journal", also rund 40 Sendungen pro Jahr. Sie ergänzt damit die Riege der Hauptmoderatoren Marietta Slomka und Claus Kleber. Fornoff wird neben Petra Gerster Hauptmoderator der 19.00-Uhr-"heute"-Sendung. Dafür wechselt der derzeitige Leiter des ZDF-Studios in Washington zurück in die Zentrale in Mainz.

"Mit Maybrit Illner und Matthias Fornoff haben wir zwei Top-Journalisten für zwei Top-Jobs", erklärte ZDF-Intendant Markus Schächter. Chefredakteur Peter Frey ergänzte: "Maybrit Illner wird im 'heute-journal' als Deutschlands Talklady Nummer eins vor allem mit ihren Interviews Akzente setzen." Matthias Fornoff bringe aus seiner bisherigen Tätigkeit vor allem Kompetenz in Sachen Globalisierung, Bewältigung der Finanzkrise und transatlantisches Verhältnis ein.

Bekennender Polit-Junkie

Maybrit Illner, Jahrgang 1965, studierte bis 1988 Journalistik in Leipzig und arbeitete bis zur Wende in der Sportredaktion des DDR-Fernsehens. Von 1990 bis 1991 war sie Redakteurin und Moderatorin der DFF-Auslandsredaktion. 1991 übernahm sie die Moderation des täglichen "Abendjournals" im DFF. Seit Juli 1999 moderiert sie die politische Gesprächssendung des ZDF. Die Popularität der gebürtigen Berlinerin, die sich selbst als "Polit Junkie" bezeichnet, brachte den Sender dazu, die Sendung 2007 von "Berlin Mitte" in "Maybrit Illner" umzubenennen.

Matthias Fornoff, Jahrgang 1963, wurde bundesweit bekannt mit seinen Live-Schalten und Reportagen aus dem Hochwassergebiet an der Oder im Sommer 1997. Von April 1998 bis September 2000 leitete er das ZDF-Landesstudio Brandenburg. Anschließend war er bis Mai 2007 Chef vom Dienst in der Chefredaktion. Von dort wechselte er als Korrespondent und Leiter in das Washingtoner Studio des ZDF.

Vorgänger Seibert hatte im Juli mitgeteilt, dass er das ZDF verlässt und das Angebot der Bundeskanzlerin annimmt, Regierungssprecher in Berlin zu werden.

twi/ddp/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fatherted98 02.08.2010
1. Warum auch n icht...
Zitat von sysopAus einem mach zwei: Für die Nachfolge von "heute"-Anchorman Steffen Seibert hat das ZDF eine prominente interne Lösung gefunden. Maybritt Illner steigt beim "heute-journal" ein, Washington-Korrespondent Matthias Fornoff wechselt zu "heute". http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,709683,00.html
Warum auch nicht...sie sieht ganz nett aus und kann sich dann Donnerstags sogar selbst ansagen...solange es nicht zur Pflicht wird den den ganzen Mist anzuschauen, ist das doch annehmbar?!
Roßtäuscher 02.08.2010
2. Um Gotteswillen
Zitat von sysopAus einem mach zwei: Für die Nachfolge von "heute"-Anchorman Steffen Seibert hat das ZDF eine prominente interne Lösung gefunden. Maybritt Illner steigt beim "heute-journal" ein, Washington-Korrespondent Matthias Fornoff wechselt zu "heute". http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,709683,00.html
Noch mehr selbstgefälliges Gequatsche mit ironischer besserwisserischer Arbeiter- und Kolchosenstaat-Mimik.
heinervogel 02.08.2010
3. Schlimm
Zitat von sysopAus einem mach zwei: Für die Nachfolge von "heute"-Anchorman Steffen Seibert hat das ZDF eine prominente interne Lösung gefunden. Maybritt Illner steigt beim "heute-journal" ein, Washington-Korrespondent Matthias Fornoff wechselt zu "heute". http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,709683,00.html
Mein Gott, wie soll das mit unseren Öffentlich Rechtlichen weitergehen?? Maybritt Illner? Die personifizierte Dummheit verkleidet in niedliche Naivität soll über Ereignisse berichten? Sry, aber ihre Diskussionsrunde ist doch schon eine Katastrophe..
Roßtäuscher 02.08.2010
4. Warum nicht die tränenaufgelöste Feldbusch, oder Pooth
wie sich jetzt nennt, als Nachrichten-Sprecherin. Den öffentlich-rechtlichen Wissensversorgern geht das seriöse Material aus. Bald geht es zu wie bei RTL, SAT1 und PRO7, mit der alleswissenden Weischenberg. Dann kann man seine Glotze gleich aus dem 10. Stock entsorgen und bezahlt für den Käse nicht auch noch GEZ.
tamgarun 02.08.2010
5. Verdummung
Zitat von sysopAus einem mach zwei: Für die Nachfolge von "heute"-Anchorman Steffen Seibert hat das ZDF eine prominente interne Lösung gefunden. Maybritt Illner steigt beim "heute-journal" ein, Washington-Korrespondent Matthias Fornoff wechselt zu "heute". http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,709683,00.html
Maybritt Illner und Kultur - in einer Rubrik.... das ist schon Ironie Maybritt Illner und das "heute-journal" - eine weitere Sendung der Öffentlich Rechtlichen, dessen Informationsgehalt sinken wird - vorausausgesetzt, sie schreibt die Beiträge selber und das "heute-journal" kehrt nicht zur reinen Moderation zurück, so dass ernstzunehmende Journalisten ihre Beiträge schreiben. Verdummung wird so langsam überall zur Chefsache, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.