Product Placement bei "Stromberg": Alles Milchreis, oder was?

Wenn einen die kleine Finanzierungskrise packt: In der aktuellen "Stromberg"-Staffel isst Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst sehr häufig Milchreis einer bestimmten Marke - und redet auch gern drüber. Tatsächlich steckt dahinter legales Product Placement. Die Fans sind trotzdem empört.

"Na, was isst der Chef wohl am liebsten?": "Stromberg"-Darsteller Herbst (l.) und Wnuk Zur Großansicht
Brainpool / Willi Weber

"Na, was isst der Chef wohl am liebsten?": "Stromberg"-Darsteller Herbst (l.) und Wnuk

Worüber unterhalten sich Angestellte in einer Versicherung? Riester-Rente? Kopfpauschale? Nein, natürlich über Milchreis! Und zwar von einer ganz bestimmten Marke. Warum der nach dem Sport so lecker schmeckt und wer aus dem Büro die Sorte Erdbeer abbekommen hat. So lässt es jedenfalls die aktuelle Staffel der ProSieben-Comedy "Stromberg" mit Christoph Maria Herbst erscheinen - und muss dafür von den Fans viel Kritik einstecken.

Es werde "regelmäßig sinn- und ironiefrei für M*ller-Milchreis geworben", beschwert sich eine Rezensentin bei Amazon. "Das Milchreisgefresse zieht sich übrigens durch die gesamte Staffel", merkt ein Nutzer im Forum von cinefacts an. "In jeder Folge wird's extrem penetrant präsentiert." Doch es ist nicht nur der "Scheiß mit dem Milchreis", wie Fans die Szenen mittlerweile nennen, der ihre Gemüter erhitzt: Auch Spielzeugwaffen einer einzelnen Marke werden in der laufenden Staffel aufwendig inszeniert - und unter dem Motto "Büro ist Krieg!" auf der Videoplattform Myspass unter den aktuellen Folgen als die "Blaster aus Stromberg" beworben.

Fotostrecke

8  Bilder
"Stromberg", die fünfte: Werben und Sterben auf der Chefetage
Tatsächlich haben die Macher von "Stromberg" bereits gesagt, dass in der fünften Staffel auf Product Placement zurückgegriffen wurde. "Was James Bond recht ist, muss Bernd Stromberg billig sein", sagte Produzent und "Stromberg"-Erfinder Ralf Husmann zum Branchendienst kress-Report. "In Kinoproduktionen sind Produktplatzierungen schon längst üblich, und in Zeiten, in denen ganze Kontinente auf der Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten sind, gilt das umso mehr für eine kleine Fernsehproduktion."

In Deutschland ist Product Placement unter starken Auflagen seit April 2010 möglich. Zu den Auflagen gehört es, dass Sendungen mit entsprechenden Platzierungen deutlich gekennzeichnet sind. Das ist bei den Folgen der aktuellen "Stromberg"-Staffel der Fall. Obwohl also alles rechtlich in Ordnung ist, sind die Fans der Comedyserie enttäuscht. "Da bezahl' ich Geld für DVDs und schau immer noch Werbung", beschwert sich Nutzer Banky Edwards auf cinefacts.

Was er immerhin nicht sehen muss: die Werbespots für den Milchreis, die beim Streaming-Angebot den aktuellen Folgen vorgeschaltet sind. Da gehen dann Werbung und Serie fast nahtlos ineinander über.

hpi

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Milchreis
kat7 25.11.2011
Ist das nicht eher negatives product placement? Wenn ich Stromberg persönlich mit Milchreis von M*ller assoziier dann lass ich lieber die Finger davon, möchte ja weder so sein noch so werden wie Stromberg... und Hunger hab ich um die Uhrzeit eher weniger.
2. Seit Stromberg...
unifersahlscheni 25.11.2011
...ess ich Milchreis, früher wäre ich nie auf die Idee gekommen! Na ja, mir schmeckts und es mach sogar satt, ;----)
3. Humbug
Gani 25.11.2011
"Die Fans sind empört" und "Die Fans sind enttäuscht" Quatsch! Nur weil ihr zwei Amazon Rezensionen und drei Forenmeinungen zitiert, heisst das nicht, dass das alle Fans so sehen. So lange das ganze als solches erkennbar ist, ist es ok.
4. Product Placement durchsichtig?
servatim 25.11.2011
Also ich habe mir die Folgen der neuen Staffel angesehen. Ich finde die Milchreisszenen nicht besonders auffällig und kann mich zumindest an eine Szene erinnern, in der ich schmunzeln musste. Eine Kennzeichung des Product-Placements ist mir aber nicht aufgefallen? Wie genau sieht diese Kennzeichung denn aus?
5. .
Joni 25.11.2011
Ich fands so auffällig, dass ich am Anfang erst gedacht habe, dass es eine Verarsche von Product Placement werden soll. Beispiel 6. Staffel: "Äähhh... was die Finanzen in der Abteilung anbelangt, da machen wir jetzt einfach schön Schleichwerbung, darf man ja jetzt" Dabei hält Stromberg sein Milchreis-Becherchen in die Kamera und unten wird eingeblendet: Die CAPITOL stellt hierzu fest, es handelt sich nicht um Schleichwerbung, sondern um legale Produktplatzierung! Ich finds so plump und auffällig gemacht, dass es schon wieder lustig ist. @servatim: Normalerweise wird vorher kurz eingeblendet, dass das folgende Programm Produktplatzierungen enthält.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Stromberg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare