Quotendebakel in ARD: Gottschalk kokettiert wieder mit "Wetten, dass..?"

Der Neustart in der ARD war ein Flop, die Zahl der Zuschauer schwindet. Nun äußert sich auch Thomas Gottschalk zum Misserfolg seiner Vorabendshow, räumt Probleme mit der Quote ein. Der Moderator verspricht zwar Standhaftigkeit - trotzdem flirtet er schon wieder mit dem ZDF.

Gottschalk will Flop trotzen: "Noch bin ich begeistert" Fotos
dapd

Hamburg/Berlin - "Der Beifall verhalten, die Presse ätzt": In einem Beitrag für die "Bild"-Zeitung hat sich Thomas Gottschalk am Freitag zum ausbleibenden Erfolg seiner ARD-Vorabendshow "Gottschalk live" geäußert. Zwar sei er bislang "quotenmäßig Achterbahn" oder gar "U-Bahn gefahren", doch: "Ich verzweifle nicht, wenn das noch eine ganze Zeit weiter rauf und runter geht."

Allerdings habe er gestöhnt, als er habe feststellen müssen, dass der Auftritt von Karl Lagerfeld in seiner Show am Publikum relativ spurlos vorübergegangen sei. Die Sendung hatte lediglich 1,4 Millionen Zuschauer.

Vielleicht haben die Zuschauer einfach ein besseres Gedächtnis als der Showmaster? Lagerfeld war schließlich erst im Herbst bei Gottschalk zu sehen gewesen. Damals hieß dessen Sendung noch "Wetten, dass..?" und deutlich mehr als zehn Millionen Menschen hatten eingeschaltet.

"Ein Anruf hätte mich wackeln lassen"

Das ZDF sucht noch immer verzweifelt einen neuen Moderator für "Wetten, dass..?". Nun scheint auch Gottschalk mit der Idee zu liebäugeln, dort doch noch sein eigener Nachfolger zu werden: "Ich gebe zu, dass ein Anruf des ZDF-Programmdirektors, mir das mit 'Wetten, dass..?' nach der Pilawa-Absage doch noch mal zu überlegen, mich in diesem Moment zumindest hätte wackeln lassen."

Ein ernstgemeinter Rückkehrwunsch? Koketterie? Oder einfach PR für die neue, schwach angelaufene ARD-Sendung, die nun wenigstens indirekt in die Schlagzeilen kommt?

Tatsächlich scheint sich Gottschalk noch immer für einen jugendlichen Fernsehrevoluzzer zu halten, der endlich aufräumt mit Opas Abendunterhaltung - das zeigte sich schon im seltsam bockig geführten Gespräch mit Frank Elstner in der letzten "Wetten, dass..?"-Sommershow auf Mallorca. Auch mit "Gottschalk live" wähnt er sich auf TV-Reformkurs: "Etwas ganz Neues" biete er da um 19.20 Uhr, schreibt er in der "Bild"-Zeitung, "und das kann dauern".

Wie so oft in der Weltgeschichte. Nicht Gottschalk, sondern Luther sagte schließlich: "Hier stehe ich, ich kann nicht anders." Die Zuschauer allerdings haben durchaus Alternativen. Auch am Donnerstagabend kam Gottschalks Quote nicht aus dem Keller: Gerade mal 1,42 Millionen Zuschauer sahen ihn, das entspricht einem Marktanteil von 5,1 Prozent - so mager, dass selbst das von Gottschalk kürzlich eingeladene Model Twiggy dagegen füllig wirkt.

sha

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sendeschluß, Herr G.
cassandros 03.02.2012
Zitat von sysopNeustart Flop, Misserfolg Vorabendshow, flirtet schon wieder mit dem ZDF.
Weggegangen, Platz vergangen! Wie lange wollen wir uns dieses Affentheater abgehalfteter, unzeitgemäßer Clowns, die nicht wahrhaben wollen, daß ihre Zeit vorbei ist, noch bieten lassen? Wenn er seine Eitelkeit nicht dämpfen kann, soll er halt zuhause vor dem Spiegel eine Vorstellung für sich selbst geben.
2. Oh bitte nicht .... (schon wieder)
stefanbodensee 03.02.2012
[QUOTE=sysop;9562627Der Moderator verspricht*zwar Standhaftigkeit - trotzdem flirtet er schon wieder mit dem ZDF. [/QUOTE] Oh bitte Herr Gottschalk, verschonen Sie uns mit einem Revival Ihrer Anwesenheit bei 'Wetten, dass' - irgendwann ist es einfach genug. Wenn man schon groß angekündigte Versprechungen macht, dann sollte man sie auch halten. Sicher, der ZDF würde vielleicht gerne und die Zuschauer würden 'irgendwie' vielleicht auch gerne, klar, ein bisserl was geht immer ... Aber erstens ist ihre Sendung langsam aber sicher gelebter Anachronismus (und Sie dazu) - und zweitens könnte man die sauer verdienten ZDF-Gebührenzahlmillionen auch mal jemand Anderem ins werte Hinterteil stecken als Ihnen. Irgendwie erinnern Sie mich ein wenig an Karl Moik, der hat auch den Zeitpunkt verpasst, beim Musikantenstadel rechtzeitig aufzuhören ..... gähn ...
3. ...
hermes69 03.02.2012
Gottschalk sollte wieder Radio machen. Diese ARD Geschichte ist weder Fisch noch Fleisch und damit tut er sich keinen Gefallen. Wenn er jetzt wieder zu WD zurück geht, nimmt Ihn doch keiner mehr ernst. Das Format ist ohnehin nicht überlebensfähig. Oder er nimmt sich einfach mal eine Auszeit. Scheinbar sind eine Menge Bürger seiner überdrüssig
4. Bitte?
larrygaga 03.02.2012
So, wie ich es verstanden habe, hörte Gottschalk auf, weil er nach dem Unfall des Samuel K. "nicht zur Tagesordnung übergehen könne", dass ein dunkler Schatten auf "Wetten dass...?" liege und er sich verhöhnend vorkommen würde, würde er einfach so weitermachen. Nun hat der Abschied ein ganzes Jahr gedauert, was in meinen Augen verhöhnend genug gegenüber Samuel ist. Das ganze Affentheater und Hin und Her der Nachfolgernominierung - alles nur PR? Hat sich der großartige Thomas G. etwa nur an den "Bitte, geh nicht!"-Rufen aufgegeilt, um dann später zu sagen: "Ihr wolltet mich, ihr kriegt mich!"? Nein, so etwas kann ich nicht ernstnehmen.
5. "Zwischen Tür und Angel"
Emil Peisker 03.02.2012
Zitat von sysopDer Neustart in der ARD war ein Flop, die Zahl der Zuschauer schwindet. Nun äußert sich auch Thomas Gottschalk zum Misserfolg seiner Vorabendshow, räumt Probleme mit der Quote ein. Der Moderator verspricht*zwar Standhaftigkeit - trotzdem flirtet er schon wieder mit dem ZDF. Quotendebakel in ARD: Gottschalk kokettiert wieder mit "Wetten, dass..?" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur (http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,813074,00.html)
Er sollte zum ZDF zurückgehen und noch zwei, drei Jahre dranhängen. Dieser Vorabend-Flop ist dem "Zwischen Tür und Angel" Sendeplatz mit zusätzlichen Werbepausen geschuldet. Das ist eben so. Fürs Hauptprogramm zu früh, und nur ganz anhängliche Gottschalkfans bleiben dann dran. Zudem muss Gottschalk einsehen, "Wetten dass..." hat als Konzept die Zuschauer angezogen, nicht nur die "Langnase".
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Wetten, dass..?
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 72 Kommentare
Vote
Gottschalks Signale ans ZDF

Ein Anruf des ZDF-Programmdirektors hätte ihn "zumindest wackeln lassen", es sich mit "Wetten, dass..?" noch einmal zu überlegen, kokettierte Thomas Gottschalk in einen Zeitungsbeitrag. Was meinen Sie? Soll das Zweite Gottschalk zurücknehmen?