"Unsere Mütter, unsere Väter" 7,63 Millionen sahen Finale

Ein Erfolg auf ganzer Linie für's ZDF: Ausgerechnet im dritten Teil hat das Kriegsepos "Unsere Mütter, unsere Väter" noch mal Zuschauer gewonnen. 7,63 Millionen Zuschauer schalteten ein. Dagegen hatte das kluge, leise Egoistendrama "Verratene Freunde" in der ARD keine Chance.

ZDF

Hamburg/Berlin - Üblicherweise nimmt der Zuspruch bei Mehrteilern zum Ende hin ab. Bei dem ambitionierten Weltkriegsdreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" im ZDF ist es umgekehrt: Die letzte Folge am Mittwochabend im ZDF verfolgten 7,63 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 24,3 Prozent entspricht. Damit hat der dritte und letzte Teil des Kriegsepos um fünf junge Leute und ihren Überlebenskampf während des Zweiten Weltkriegs rund 400.000 Menschen mehr vor den Fernseher gelockt als der ersten Teil. Den hatten am Sonntag 7,22 Millionen gesehen; der zweite am Montag kam auf 6,57 Millionen Zuschauer.

Auch beim jüngeren Publikum kam die Mammutproduktion aus dem Hause Teamworx wieder gut an: Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern betrug der Marktanteil 17,5 Prozent - der höchste unter allen Sendern zur Hauptabendzeit. Beim ersten Teil des Weltkriegsdramas lag dieser Anteil noch bei 14,5 Prozent.

Damit hat das ZDF zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einem eigenproduzierten Mehrteiler einen Quotenrenner gelandet: Bereits das Historiendrama "Das Adlon" über die Berliner Nobelherberge verzeichnete im Januar Quoten zwischen sieben und acht Millionen Zuschauern, die Produktion war allerdings auch sehr viel seichter angelegt.

Die Konkurrenz hatte zur Primetime am Mittwochabend das Nachsehen: Das subtile und kluge Egoistendrama "Verratene Freunde" mit dem Schauspieler-Quartett Barbara Auer, Katja Riemann, Heino Ferch und Matthias Brandt interessierte in der ARD lediglich 3,57 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent), es kam mit diesem Wert aber immer noch auf Platz zwei. Interessant: Auch dieser Film wurde von Nico Hofmanns Firma Teamworx produziert - die sich am Mittwoch also selbst Konkurrenz machte.



Wir suchen Ihre Geschichte!

Wie war es in Ihrer Familie? Haben Ihre Eltern offen mit Ihnen über ihre Erlebnisse im "Dritten Reich" gesprochen? Oder haben Sie später Briefe, Fotoalben oder andere Dokumente im Nachlass gefunden, die Ihren Blick auf Mutter oder Vater und deren Rolle in Nazi-Deutschland verändert haben?

Wenn Sie eine solche Entdeckung gemacht haben, schicken Sie uns eine E-Mail.

twi/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 140 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Europa! 21.03.2013
1. Diese Serie war gut und richtig!
Zitat von sysopZDFEin Erfolg auf ganzer Linie für's ZDF: Ausgerechnet im dritten Teil hat das Kriegsepos "Unsere Mütter, unsere Väter" nochmal Zuschauer gewonnen. 7,63 Millionen Zuschauer schalteten ein. Dagegen hatte das kluge, leise Egoistendrama "Verratene Freunde" in der ARD keine Chance. Quotensteigerung für den ZDF-Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/quotensteigerung-fuer-den-zdf-dreiteiler-unsere-muetter-unsere-vaeter-a-890128.html)
Das ZDF hat gezeigt, dass es nicht nur unterhalten kann, sondern seine Botschaft auch ernst nimmt. Eine gute Serie zur rechten Zeit! Die ästhetischen Neider und Mäkler sollten mal in den Spiegel schauen und sich fragen, WARUM sie das Bedürfnis haben zu nörgeln.
ziegenzuechter 21.03.2013
2. ich
Zitat von sysopZDFEin Erfolg auf ganzer Linie für's ZDF: Ausgerechnet im dritten Teil hat das Kriegsepos "Unsere Mütter, unsere Väter" nochmal Zuschauer gewonnen. 7,63 Millionen Zuschauer schalteten ein. Dagegen hatte das kluge, leise Egoistendrama "Verratene Freunde" in der ARD keine Chance. Quotensteigerung für den ZDF-Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/quotensteigerung-fuer-den-zdf-dreiteiler-unsere-muetter-unsere-vaeter-a-890128.html)
kann all denen, die hier in deutschland erstaunlicherweisse, ob der angeblichen genialität des films in jubelstürme ausbrechen nur raten, mal einen blick in schweizer kommentare zu werfen. die beschreiben den 3teilefilm bis auf wenige ausnahmen so wie er ist: schlecht!
Eckhard 21.03.2013
3. Nur gut 7 Millionen Zuschauer?
Ich las gestern in einem Artikel über die "immense" Auswirkung dieses Werkes der "Reeducation", dass es jeder gesehen hat. Natürlich wusste ich, dass dies nicht für die Leute von denen ich weiß, was sie in letzter Zeit gemacht haben, gilt. Aber ich dachte vielleicht ein großer Teil des Rests. 7 Mio. ist aber von 82 Mio nicht einmal 10% der Bevölkerung. Nichtmal alle Rot-Grün-Wähler haben dieses Werk gesehen. Also die Bedeutung ist doch sehr übertrieben. Ich hoffe, dass ich damit keine Zensurbestimmung verletzt habe. Und nur weil etwas den "Reeducation"-Erfolg einer Sache in Frage stellt, sollte es nicht wegzensiert werden.
Zenturio.Aerobus 21.03.2013
4. Schweizer Kommentare
Zitat von ziegenzuechterkann all denen, die hier in deutschland erstaunlicherweisse, ob der angeblichen genialität des films in jubelstürme ausbrechen nur raten, mal einen blick in schweizer kommentare zu werfen. die beschreiben den 3teilefilm bis auf wenige ausnahmen so wie er ist: schlecht!
Auf Schweizer Kommentare ein Deutschland betreffendes Thema sind wir hier bestimmt angewiesen. Wen interessiert schon, dass Schweizer den Film schlecht fanden?
josifi 21.03.2013
5.
Zitat von ziegenzuechterkann all denen, die hier in deutschland erstaunlicherweisse, ob der angeblichen genialität des films in jubelstürme ausbrechen nur raten, mal einen blick in schweizer kommentare zu werfen. die beschreiben den 3teilefilm bis auf wenige ausnahmen so wie er ist: schlecht!
Das ist ja mal eine fundierte Kritik...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.