Abschied nach 25 Jahren Ranga Yogeshwar hört bei "Quarks" auf 

"Zeit zum Loslassen": Ein Vierteljahrhundert erklärte Ranga Yogeshwar in seiner Wissensshow "Quarks" auch die kompliziertesten wissenschaftlichen Phänomene. Nun hört er auf - und hat schon neue Pläne.

Ranga Yogeshwar
DPA

Ranga Yogeshwar


Um nach dem Unglück von Fukushima zu erklären, wie ein Reaktor funktioniert, nutzte er das Bild des Dampfkochtopfes. Wenn er über Winterreifen spricht, zeigt er auch Bilder von unzähligen Altreifen auf dem Meeresboden, um auf Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Und selbst den komplexen Aufbau des Erbgutes kann Ranga Yogeshwar noch anschaulich erklären. Mehr als 25 Jahre hat er das in der WDR-Wissenschaftssendung "Quarks" unaufgeregt und kompetent getan. Nun zieht er sich von der Wissensshow zurück, wie der WDR mitteilte.

"Abschiednehmen heißt auch Loslassen", schrieb der 59 Jahre alte Physiker und Wissenschaftsjournalist in einem Statement. Ein Wechsel eröffne immer die Chance zur Weiterentwicklung sowohl für das jeweilige Format als auch für ihn persönlich.

"Das Timing für die Staffelübergabe ist jetzt genau richtig", schreibt Yogeshwar weiter. Mit Mai Thi Nguyen-Kim Leiendecker, die in diesem Jahr zu dem Moderatoren-Team dazugestoßen ist, und Ralph Caspers, der schon seit 2010 dabei ist, gebe es zwei exzellente Köpfe, die auf ihre ganze eigene Art "Quarks" prägen und erweitern würden. "Ich übergebe die Staffel mit einem guten Gefühl."

Ralph Caspers und Mai Thi Nguyen-Kim Leiendecker
WDR/ Nola Bunke; WDR/ Linda Meiers

Ralph Caspers und Mai Thi Nguyen-Kim Leiendecker

Trotz seines Abschiedes von "Quarks" bleibt Yogeshwar dem WDR erhalten. Derzeit arbeite er an einer zweiteiligen Reportage zum Thema "Künstliche Intelligenz" für den WDR, die im Frühjahr 2019 ausgestrahlt werde.

WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn dankte Yogeshwar: "Er ist als exzellenter Journalist und Moderator Lotse in einer komplexen Welt. Gerade in einer Zeit der Digitalisierung, die neue Fragen und Herausforderungen mit sich bringt, bietet er dem Publikum damit wertvolle Orientierung. Dafür bin ich dankbar und freue mich, dass er diese Rolle für den WDR weiter mit Reportagen und Sonderformaten wahrnehmen wird."

brs



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
okrogl 06.11.2018
1. Lichtblick im ÖR
Ich war immer ein Fan von ihm, bis zu seinen unreflektierten Aussagen über „Killerspiele“. Quarks & Co war eine Art Sendung mit der Maus für Erwachsene. Leider wandelte sich die Sendung mehr und mehr zu einer weiteren Gesundheits- und Nahrungsmittelsendung und daher ist sie bei mir persönlich irgendwann in die Bedeutungslosigkeit gerutscht.
timdreher1978 06.11.2018
2. Der Scholl-Latour der Wissenschaft
Solche Leute wie Ranga Yogeshwar sind wichtig für die deutsche Gesellschaft. Vielen Dank für die vielen tollen Sendungen!
merlin 2 06.11.2018
3. Danke!
Zu den vielen positiven Einschätzungen seines Wirkens möchte ich neben fachlich hoch-kompetent auch noch sympathisch hinzufügen. Vielen Dank und weiterhin alles Gute!
chrismuc2011 06.11.2018
4. Danke!
Vielen Dank für die lehrreichen und interessanten Sendungen eines ausgesprochen sympathischen Menschen.
balzac&flaubert 06.11.2018
5. Grossartig
Grossartige Wissensvermittlung, nie überheblich, nie professoral. Kann ihm jederzeit zuhören, er bewahrt oft mittelmässige Talkshows vor dem Absturz.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.