Hannelore Kohl: "Frau im Schatten" wird TV-Figur

Schlaglicht auf die Kanzlergattin: teamWorx produziert für die ARD einen Film über das Leben Hannelore Kohls. Wer Regie führen wird, ist bereits klar. Wann der Zweiteiler laufen soll, ebenfalls. Die Hauptdarstellerin fehlt allerdings noch.

Hannelore Kohl (Archivbild von 1997): Frau an der Seite des ewigen Kanzlers Zur Großansicht
DPA

Hannelore Kohl (Archivbild von 1997): Frau an der Seite des ewigen Kanzlers

Berlin/Potsdam - Die TV-Produktionsfirma teamWorx hat erste Details ihrer geplanten zweiteiligen Verfilmung des Lebens von Hannelore Kohl bekanntgegeben: Ausgehend von der Biografie "Hannelore Kohl: Ihr Leben" von Dona Kujacinski und Peter Kohl, an der teamWorx 2011 die Filmrechte erworben hatte, und basierend auf eigenen Recherchen habe der Autor und Regisseur Raymond Ley zahlreiche Interviews mit Peter und Walter Kohl sowie weiteren Zeitgenossen und Weggefährten geführt und schreibe derzeit am Drehbuch. Die Darsteller stehen noch nicht fest. Die ARD werde den Zweiteiler voraussichtlich 2015 zeigen.

Die Produzenten Nico Hofmann und Benjamin Benedict bedankten sich insbesondere bei Peter Kohl und seiner Familie, "die uns das Vertrauen entgegenbringen, einen großen Fernsehfilm über das Leben von Hannelore Kohl zu machen". Hannelore Kohl sei eine "eigenwillige Gestalterin, Kraftzentrum und auf ihre Weise auch ein Teil der deutschen Geschichte" gewesen.

Bei der ARD betreuen der NDR und der SWR die Kohl-Verfilmung. Mit dem Regisseur Ley hat man beim NDR bereits gute Erfahrungen gesammelt: Auch "Eichmanns Ende", "Die Nacht der großen Flut" und "Die Kinder von Blankenese" entstanden in Zusammenarbeit mit Ley. Sein Film "Eine mörderische Entscheidung" über die Bombardierung zweier Tanklaster in Afghanistan auf Befehl des Bundeswehr-Oberst Georg Klein (gespielt von Matthias Brandt) wird am 4. September im Ersten und bereits am 30. August auf Arte zu sehen sein.

kuz

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Au weia...
fatherted98 04.07.2013
...ich finde das Schicksal von Frau Kohl zwar tragisch...aber ob man darüber einen TV Film machen muss? Die Wahrheit in der Beziehung zu Kohl wird eh nicht an den Tag kommen...und das bißchen was man weiß ist nicht sicher...also kann es nur in einem bashing oder einem Lobhudeln in die eine oder andere Richtung enden. Hauptdarstellerin schlage ich vor: Veronika Ferres....die kann eh nix und da fällt es nicht auf ob der Film nun Inhalt hat oder nicht.
2. frau im schatten
mermaid2012 04.07.2013
dass sie die frau im schatten war, ist nun allen hinlänglich durch seriöse und weniger seriöse berichterstattung bekannt. sie tat mir leid, sehr leid. aber sie hätte sich ja auch aus dem schatten (dunkelheit) befreien können. tat sie nicht und hat damit ihrem mann zugearbeitet. hat der es bewußt ausgenutzt oder war er einfach blind? dramatisch und traurig. wirklich. ein leben im schatten. aber nun sollte man sie ruhen lassen. das hat sie sich sicher so sehr gewünscht: endlich in ruhe gelassen zu werden. mermaid
3. ???
quark@mailinator.com 04.07.2013
Jetzt kommt der Film über die Frau schon raus, bevor es einen brauchbaren Film zum Leben des Bundeskanzlers selber gibt. Dabei wäre eine ordentliche und kritische Aufarbeitung seiner Regierungszeit sicherlich für unser heutiges Leben enorm nützlich - wesentlich nützlicher jedenfalls als alles, was man über Frau Kohl erzählen könnte. Sorry, aber wir wählen immer noch eine Person an die Macht, nicht eine Familie.
4. optional
guteronkel 04.07.2013
Hannelore Kohl war zu unscheinbar, um über sie einen Film zu drehen. Sie hat still und brav alles mitgemacht und ertragen, was Helmut Kohl ihr aufgebürdet hat. Somit kann sie nicht als starke Persönlichkeit dargestellt werden, wie das wohl beabsichtigt ist. Sie war für Helmut Kohl nur ein Baustein in dessen verlogener Lebensplanung. Auch die jetzige Frau von Kohl wurde ihm nur zur Seite gestellt, damit er in seiner bereits in den 1980er Jahren beginnenden Altersdemenz nichts dummes sagt (vor allem nichts verrät, was die CDU noch so Leichen im Keller hat).
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Hannelore Kohl
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite