Comedy über polnische Altenpflegerin RTL grapscht zu

Tausende von Osteuropäerinnen schuften in der deutschen Pflege. RTL hat sich das Thema geschnappt - und zur Trash-Comedy "Magda macht das schon!" verarbeitet.

RTL/ Christiane Pausch

Von


Treffen sich eine unterbezahlte polnische Pflegekraft und eine überforderte deutsche Familie. Für RTL ist das unerwarteterweise ein Szenario, in dem allerhand Witze stecken. Kennen Sie den? Sagt die deutsche Pflegefall-Oma über ihren Stadtteil: "Deutsche können sich die Gegend ja nicht mehr leisten." Sagt die polnische Pflegekraft: "Genau, aber die Polen. Auf den Spargelfeldern verdient man ein Vermögen."

Oder den? Sagt der Schwiegersohn über die Pflegefall-Oma: "Meine Schwiegermutter ist eine Katastrophe." Sagt die polnische Pflegerin: "Ich bin Katastrophenschutz." Oder den? Sagt die Pflegefall-Oma: "Du schleichst dich hier als Nachbarin ein." Sagt die polnische Pflegekraft: "Wie die Deutschen 1939 in Polen."

Okay, okay, Sie haben verstanden: Mit seiner Comedy "Magda macht das schon!", die an diesem Donnerstag startet, erfindet RTL das Genre des polnisch-deutschen Prekariatwitzes. Generiert aus der Tatsache, dass Tausende von osteuropäischen Frauen in der Heimat ihre Familien zurücklassen, um deutschen Familien mit einem Pflegefall zur Hand zu gehen. Eine Thema also, das in der Luft lag, und das sich RTL nun mit seinen Privatfernsehpranken lustvoll gegrapscht hat. Man könnte aber auch sagen: Der Sender gibt den vielen prekär arbeitenden Frauen eine Stimme und ein Gesicht.

Zugegeben, ein ziemlich werbetaugliches Gesicht. Die österreichische Schauspielerin Verena Altenberger spielt die polnische Malocherin Magda Wozniak stets hübsch geschminkt und mit hohen Absätzen und tiefem Ausschnitt. Die für den Privatsender wichtigen Werbekunden, die ihre Produkte nicht unbedingt zwischen anstrengenden politischen Botschaften und traurigen sozialen Einsichten platziert sehen wollen, werden nicht vertrieben.

Und die lustigen Sprüche zu dem eigentlich nicht lustigen Ausbeuterverhältnis sind so angelegt, dass der RTL-Zuschauer auch nach der dritten Runde des auf dem Sender flächendeckend beworbenen Billiglikörs Amarula noch die Pointe kapiert.

RTL zurück auf Trash-Kurs

Und doch: Gelegentlich dringt der brutale Arbeitsalltag osteuropäischer Pflegehelferinnen in den burschikos der Realität entrückten RTL-Kicherkosmos. Aber die Comedy ist eben auch eine Rückbesinnung zu, nun ja, alten RTL-Werten. Die großen, teuren, prestigeträchtigen Projekte des Senders sind in der letzten Zeit nämlich allesamt gescheitert.

Fotostrecke

7  Bilder
"Magda macht das schon!": Hohe Schuhe, tiefe Ausschnitte

Die Spionageserie "Deutschland 83", die sogar international für Furore sorgte, lief bei RTL mit schlechten Quoten; die zweite Staffel wird jetzt der Streamingdienst Amazon Prime produzieren. Die dreiteilige "Winnetou"-Neuauflage bröckelte über die Weihnachtstage in der Zuschauergunst von Folge zu Folge. Vor Kurzem sagte der Sender schließlich noch das ambitionierte mehrteilige Hitler-Dokudrama ab, das von den jungen Jahren des Diktators erzählten sollte und das die Ufa über Jahre für den Sender entwickelt hat.

Wie brenzlig die Lage für den einstigen Marktführer ist, zeigte vor Kurzem auch die Auswertung der Jahresmarktanteile durch Media Control: RTL landete wieder hinter ARD und ZDF, kam diesmal sogar nur auf im Vergleich zu den Vorjahren bescheidene 9,1 Prozent Markanteil.

Mit "Magda macht das schon!", der weitere handlich produzierte Humorformate folgen sollen, wird der in letzter Zeit vielleicht etwas überforderte RTL-Zuschauer wieder auf vertrautes Terrain zurückgeführt. Magda bewegt sich auf ihren Stöckelschuhen wie einst Peggy Bundy im RTL-Nachtklassiker "Eine schrecklich nette Familie", ihre knappen Röcke und Blusen sehen aus wie die der "Bachelor"-Kandidatinnen an einem besonders ambitionierten Tag, und agieren tut sie mit einem Holzhammercharme, der allen proletarischen RTL-Helden eigen ist, von Rita bis Atze.

Auch die Verantwortlichen bringen einen RTL-Stallgeruch mit: Als Head-Autor agiert Sebastian Andrae, der von "RTL Samstag Nacht" kommt. Nico Zingelmann (Regisseur eins) versuchte sich zuvor für RTL mit "Der Lehrer" an einer betont unzimperlichen Pädagogen-Comedy. Torsten Wacker (Regisseur zwei, keine vorherigen RTL-Verbindungen) versuchte sich mit "Süpersex" schon 2004 an einer betont unzimperlichen Ethno-Comedy.

Der polnisch-deutsche Nonsens "Magda macht das schon!" ist nun ebenfalls nicht feinfühlig im Entwickeln und Abfeuern von Pointen. Gleich in der ersten Szene der Serie legt ein bettlägeriger Zausel Magda die Hand an den Busen, die Ehefrau erscheint und meckert: "Sie haben ihn verführt!" Antwort Magda betont genussvoll: "Ah, ich leere seine Bettpfanne, das macht mich eben scharf." Ein brutal unappetitlicher Witz aus einer brutal unappetitlichen Arbeitswelt.


"Magda macht das schon!", Donnerstag, 21.15 Uhr, RTL



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.