Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

RTL-Realityshow "Mama Mia": Im Ehebett mit Mutti

Von

"Mama Mia - Wer heiratet meinen Sohn?": Mimik unter Palmen Fotos
RTL

Sigmund Freud hätte seine Freude gehabt - und die einsame Mutti über 50 hat sie vermutlich auch: Bei der RTL-Sendung "Mama Mia - Wer heiratet meinen Sohn" gehen Mütter mit ihren Söhnchen auf Brautschau. Sie verhalten sich wie KFZ-Sachverständige beim Gebrauchtwagenkauf.

Junge Männer "gehen", wie man so sagt, "auf Brautschau". Und bringen dabei ihre Mütter mit. Das ist auch schon die ganze Idee. Und natürlich tut es schrecklich weh, diese Muttersöhnchen dabei zu beobachten, wie sie neben ihren Müttern in einer eigens angemieteten Villa im thailändischen Ko Samui sitzen und das Angebot aus jeweils acht ebenso aufgetakelten wie austauschbaren Kandidatinnen vor sich paradieren lassen - die offenbar in die eigentliche Idee dieser Sendung nicht eingeweiht sind und aus dem Staunen kaum mehr herauskommen, dass da eben die Mutter sitzt und mitbegutachtet.

Es geht daher ein wenig zu wie beim Gebrauchtwagenhandel, mit einer verwandten Kfz-Sachverständigen im Schlepptau. Interessant, welche Frauen gleich zu Beginn ausgesiebt werden - weil sie "die falsche Figur" haben, weil sie sich "in zehn Jahren eventuell Kinder vorstellen" können, oder, ganz schlimm, zu Hause sicher "die Hosen anhaben". Erwünscht sind dagegen marktkonforme Damen, die sich gerne "die Butter vom Brot" nehmen lassen, bei denen einfach, wie im Urlaub oder beim Handy-Kauf, das "Gesamtpaket" stimmt. Der Mann, auch der Muttersohn, ist Kunde. Woran erinnert das noch mal?

Nach dem "Hotel Mama" kommt das "Hotel Frau"

Da ist jedenfalls der 26-jährige Jungdesigner Tom aus Mülheim an der Ruhr, ein sonniges Gemüt, das seine Mutter treuherzig bittet: "Und guck, ob die das wirklich ernst meinen mit mir, das brauche ich." Da ist der 34-jährige PR-Spezialist Kai Uwe aus Chemnitz und mit der Mimik eines Pornodarstellers, der "mit den Mädels ein wenig Clubbing machen will, weil das ist die Stage, auf der ich mich wohlfühle, da muss das Package stimmen", und als sich der Geck zum Ausgehen schick macht, sagt die Mama Sachen wie: "Nicht schlecht, Herr Specht!" Denn: "Bei Kai Uwe muss die visuelle Selbsteinschätzung stimmig sein." Mütter wissen so was. Und da ist der 28-jährige Pizzabäcker Fabio aus der hessischen Provinz, der sich im "Hotel Mama" sehr wohl fühlt und auf ein "Hotel Frau" hofft. Halbwegs unverkrampft und fast normal wirkt in dieser Runde nur der 22-jährige Lukas, der als Model arbeitet und mit seiner Mutter wirklich Spaß zu haben scheint - gewisse heterosexuelle Eifersuchtsfallen greifen hier nicht.

Sehr schnell geht es deshalb vor allem um die psychologischen Scharmützel unter den Nebenbuhlerinnen, Allzumenschliches also, bei dem die Mütter freilich gerne "Mäuschen spielen" und aufkreuzen wollen, wo sie nicht hingehören.

Tom beispielsweise geht auf einen Segeltörn mit den Mädels, die sich untereinander prompt zerstreiten, statt sich auf einen fairen Wettbewerb einzulassen. Der Hahn, von den Zuständen im Korb überfordert, sagt: "Ich möchte darüber jetzt erst mal mit meiner Mutter sprechen." Auch Fabio macht am Strand ähnliche Erfahrungen, wobei da rechtzeitig Mami einschreitet, was eine der Angebeteten schon richtig beurteilt: "Ich find's ein bisschen peinlich, ehrlich gesagt, dass ein erwachsener Mann von seiner Mutter eine Sonnencreme gebracht bekommt." Nun ist genau dies das Problem der hier versammelten jungen Männer, Sigmund Freud hat darüber sicher sehr erhellende Aufsätze geschrieben.

Paradies in Thailand oder Vorhof zur Hölle?

Schaffen es die Mütter, ihre Söhne loszulassen? Können die Kandidatinnen ihre Würde bewahren, vielleicht sogar erst entdecken? Schaffen es die kleinen Prinzen, nicht allzu verhätschelt und einfältig zu wirken? Wer will, kann das in den nächsten Folgen erleben. Wobei unklar ist, wer genau das sein wird. Möglich, dass RTL hier erstmals eine Datingshow speziell auf Mütter jenseits der 50 zugeschnitten hat, die einsam daheim vor dem Fernseher träumen und den Ton manchmal leiser stellen, weil sie es nicht verpassen wollen, falls ausnahmweise doch ausgerechnet jetzt der ferne Sohn anrufen sollte.

Beim obligatorischen Telefongewinnspiel kann der Zuschauer übrigens eine Reise ins ausgiebig beworbene Thailand sowie 3000 Euro gewinnen, wenn er eine Frage von erfrischend offenem Zynismus richtig beantwortet: "Wo sind unsere männlichen Singles auf Brautschau? A: Paradies in Thailand oder B: Vorhof zur Hölle". Die Antwort ist gar nicht so leicht, wie es scheint.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gottseidank...
Hemul 04.07.2013
müssen wir für solch einen Schei... nicht noch Gebühren zahlen! Gerade bei den "Privaten" wird's immer bunter und blöder!! Aber was am meisten verstört: Anscheinend hat der Blödsinn - Promi Dinner, Ab ins Beet, Superchefs - usw. auch noch echte Zuschauer!???
2. Ich dachte, das geht hier
Ulrich Berger 04.07.2013
nach Lebendgewicht. Wenn wir Fleisch oder Wurst haben moechten, dann suchen wir auch nach Lebendgewicht aus - allerdings ohne Mami. Wenn ich mir diese Mamilinge ansehe, dann frage ich mich nach deren Reaktion bei der Schlachtung! Selbst wenn das ganz liebevoll und zaertlich passiert. Wenn ich mir einen von denen als Interessenten an meiner Enkelin oder Urenkelin vorstelle - ich erspare Ihnen meinen Kommentar. Stellen Sie ihn sich einfach ganz schrecklich vor!
3. Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich...
Joerg grimm 04.07.2013
Zitat von sysopRTLSigmund Freud hätte seine Freude gehabt - und die einsame Mutti über 50 hat sie vermutlich auch: Bei der RTL-Sendung "Mama Mia - Wer heiratet meinen Sohn" gehen Mütter mit ihren Söhnchen auf Brautschau. Sie verhalten sich wie KFZ-Sachverständige beim Gebrauchtwagenkauf. http://www.spiegel.de/kultur/tv/rtl-mama-mia-wer-heiratet-meinen-sohn-a-909254.html
Erstaunlich. Irgendwie erschliesst sich mir nicht wie es sein kann, dass sich erwachsene Bettnaesser tatsaechlich auch noch im Fernsehen begutachten lassen. Die merken's anscheinend gar nicht! Die Loesung waere einfach. Wenn man zu bloede ist die Richtige aufgrund intellektueller Analyse auszusuchen, dann nimmt man einfach die mit den groessten Titten. Das hat die Evolution seit Jahrtausenden so vorgesehen, und deshalb braucht man keine Show.
4. Selbstachtung? Realismus?
spotmakesmyday 04.07.2013
Die wollen der Welt im Ernst die Botschaft übermitteln "Sei ein geckiges Mamisöhnchen und die Frauen werden sich in Scharen drum reißen, sich einen unselbständigen Sohnemann zu angeln, von dem sie genau wissen, daß er eine anspruchsvoll-dominante Schwi Schwiegermutter gleich mitliefert." Schon klar. Deshalb wurde Loriot mit Ödipussi auch zum sexysymbol der Nation oder wie. Du meine Güte...
5. Wie bitte?!
Sassy60 04.07.2013
"Möglich, dass RTL hier erstmals eine Dating-Show speziell auf Mütter jenseits der 50 zugeschnitten hat, die einsam daheim vor dem Fernseher träumen und den Ton manchmal leiser stellen, weil sie es nicht verpassen wollen, falls ausnahmweise doch ausgerechnet jetzt der ferne Sohn anrufen sollte." Was Freud wohl zu diesem Satz sagen würde? Ich frage mich, aus welchem Jahrhundert der Autor stammt, weil in seiner Welt offenbar Frauen im besten Alter untätig zuhause vor dem TV herumsitzen, sich Schund wie diesen ansehen (der sehr wahrscheinlich von einem Mann ausgeheckt wurde) und sich nach ihrem (erwachsenen) Sohn verzehren. Ich empfehle Herrn Frank ein paar heutige "Mütter jenseits der 50" kennenzulernen, um besser zu verstehen, was sie so treiben. Seine Arbeit könnte davon profitieren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: