Sat.1-Late-Night Harald Schmidt bekommt drittes Quotengrab

Einer geht noch... trotz schwacher Quoten: Sat.1 gibt der "Harald Schmidt Show" ab 2012 einen dritten Sendeplatz. Zusätzlich zum Dienstag und Mittwoch soll der Altmeister der Late-Night-Unterhaltung auch am Donnerstagabend in die Kamera witzeln.

Harald Schmidt bekommt zusätzlichen Sendeplatz: "Endlich eine richtige Late Night"
Sat.1

Harald Schmidt bekommt zusätzlichen Sendeplatz: "Endlich eine richtige Late Night"


Hamburg/München - Von den Kritikern geliebt, von den Zuschauern gemieden: Zuletzt dümpelte die Sat.1-Late-Night-Show von Harald Schmidt mit durchschnittlich sieben Prozent Marktanteil vor sich hin. Trotzdem will der Münchner Sender das Format ab Januar 2012 noch ein drittes Mal in der Woche über die Kanäle schicken. Wie der Sender am Montag mitteilte, wird der 54-jährige Entertainer künftig neben seinen Sendeplätzen am Dienstag und Mittwoch um 23.15 Uhr auch am Donnerstag zur gleichen Zeit seine Late Night Show präsentieren. Schmidt übernimmt damit den Sendeplatz von Johannes B. Kerner, der sein Magazin am 15. Dezember beendet - eigentlich wollte der Sender an dessen Stelle eine "24 Stunden"-Reportage ausstrahlen.

Erst im September war Schmidt nach einer kurzen Audienz bei den Öffentlich-Rechtlichen zu seinem Haus- und Hofsender Sat.1 zurückgekehrt. Die erste Folge fuhr mit knapp 1,4 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 11,6 Prozent) noch ein passables Ergebnis ein - dann setzte jedoch der Abwärtstrend ein. Schon mit seiner dritten Folge musste sich Schmidt seinem direkten Konkurrenten Stefan Raab geschlagen geben: Der ProSieben-Late-Night-Moderator lockte mit seiner Show "TV total" mit 1,05 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 16,1 Prozent) rund doppelt so viele Menschen wie das Sat.1-Pendant an. Ob Schmidt das Duell an einem weiteren Sendetag für sich entscheiden kann, scheint eher unwahrscheinlich zu sein.

Am vergangenen Mittwochabend - mit Nora Tschirner als Gast und Schmidt als Synchronregisseur - schalteten nur noch 0,56 Millionen Zuschauer zu Sat.1, der Marktanteil lag damit bei mageren 4,2 Prozent beim Gesamtpublikum, während aus der werberelevanten Gruppe, den 14- bis 49-Jährigen, 6,1 Prozent, also 0,35 Millionen einschalteten.

Mit dem dritten Sendeplatz für "Die Harald Schmidt Show" wolle man nun "mehr Quantität für Qualität" schaffen, teilte Sat.1-Geschäftsführer Joachim Kosack am Montag mit. "Indem wir die wöchentliche Frequenz einer inhaltlich sehr starken Sendung erhöhen, machen wir aus der 'Harald Schmidt Show' endlich eine richtige Late Night." Schmidt hatte schon nach seiner Rückkehr zu Sat.1 im September auf einen dritten Sendeplatz gedrungen, um präsenter sein zu können.

vks/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.