Umstrittene Kirchensatire Komikerin Carolin Kebekus wettert gegen WDR-"Zensur"

Wie weit darf Satire gehen? Nicht so weit wie die von Carolin Kebekus, findet der WDR. Der Sender strich ein kirchenkritisches Video aus ihrer neuen Show "Kebekus!". Die Komikerin protestiert - und rät TV-Zuschauern: "Brauchen Sie nicht zu gucken!"


Köln/Hamburg - In ihrem umstrittenen Video "Dunk dem Herrn" rappt Kebekus in einem Nonnen-Kostüm. Sie textet "Er ist meine Bank, nur für ihn zieh ich blank", lüftet vor dem gekreuzigten Jesus ihren Rock, leckt ein Kruzifix ab. Diese Kirchensatire geht dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) offenbar zu weit. Deshalb hat der Sender den umstrittenen Clip aus der neuen Show "Kebekus!" entfernt, die am Mittwochabend erstmals auf Einsfestival ausgestrahlt wird.

Kebekus wertete das in Stefans Raabs Sendung "TV Total" bei ProSieben als Zensur: "Brauchen Sie nicht zu gucken", sagte die Komikerin, "ist völlig verstümmelt." Deshalb werde diese Folge wohl auch die letzte Sendung bleiben. Raab empfahl Kebekus, sich beim neuen WDR-Intendanten Tom Buhrow zu beschweren und auf die Kunstfreiheit zu pochen.

Das Video zeigt Kebekus derweil auf YouTube:

Der WDR wies die Kritik am Mittwoch in Köln zurück: "Der WDR steht für Liberalität und Toleranz. Das bedeutet auch, die religiösen Überzeugungen der Bevölkerung zu achten und die Verunglimpfung religiöser Symbole in seinen Sendungen nicht zuzulassen." Der Sender verwies damit auf die Regelungen des WDR-Gesetzes.

Bereits im Februar hatte Carolin Kebekus die katholische Kirche mit einem satirischen Auftritt bei der "heute show" gegen sich aufgebracht, wie der SPIEGEL berichtete. In der ZDF-Sendung hatte sich die Kabarettistin vor laufender Kamera beim Kölner Kardinal Joachim Meisner als Päpstin beworben - Meisners Antwort: "Da haben Sie nicht die Figur dazu." Als ein Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz versuchte, die Ausstrahlung der Episode zu stoppen, blieb der Sender stark: Die Szene wurde in voller Länge gezeigt.


"Kebekus!", Mittwoch, 20.15 Uhr, Einsfestival

bos/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 288 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hellehighway 05.06.2013
1. Chapeau WDR
Mit Kunst hat das ja nichts zu tun. Kommt wohl eher vom Wollen der Dame und ist somit Wullst.
mac4ever2 05.06.2013
2. Na prima...
Zitat von sysopWie weit darf Satire gehen? Nicht so weit wie Carolin Kebekus, findet der WDR. Der Sender strich ein kirchenkritisches Video aus ihrer neuen Show "Kebekus!". Die Komikerin protestiert - und rät TV-Zuschauern: "Brauchen Sie nicht zu gucken!" Satire: Carolin Kebekus kritisiert Kirche in Video "Dunk dem Herrn" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/satire-carolin-kebekus-kritisiert-kirche-in-video-dunk-dem-herrn-a-903884.html)
...dieses Beispiel kommt jetzt in jeder islamistischen Haßpredigt vor und endlich fühlen die sich wirklich berechtigt, denn siehe da, im Westen "darf Satire auch nicht alles"(Tucholsky), Mohammed läßt grüßen. Diese Art von Zensur ist bestimmt der falsche Weg. Geschmacklosigkeiten sind nun mal legitimer Bestandteil von satirischen Beiträgen und um solche handelt es sich schlimmstenfalls, bestenfalls ist es ein legitimer Angriff auf die mehrfach bewiesene Doppelmoral der katholischen Kirche. Das Video selbst ist mit hohem Aufwand gedreht und ja, lustig ist es nicht, eher schwer erträglich, aber das waren die Übergriffe von seiten der Katholischen Kirche ja auch. Der WDR ist. Sehr schlecht beraten, hier keine Ourage zu zeigen. unsere katholischen Christen werden es verkaften und sich das Video gar nicht erst ansehen. Für maximale Publicity hat dieses Verbot eh schon gesorgt: Jetzt kennt jeder die Komikerin: gut so. Wieder eine Zensur, die nach hinten losging.
juerler@saxonia.net 05.06.2013
3.
Zitat von sysopWie weit darf Satire gehen? Nicht so weit wie Carolin Kebekus, findet der WDR. Der Sender strich ein kirchenkritisches Video aus ihrer neuen Show "Kebekus!". Die Komikerin protestiert - und rät TV-Zuschauern: "Brauchen Sie nicht zu gucken!" Satire: Carolin Kebekus kritisiert Kirche in Video "Dunk dem Herrn" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/satire-carolin-kebekus-kritisiert-kirche-in-video-dunk-dem-herrn-a-903884.html)
In diesem Land gibt es keine Zensur, wenn man das macht was der Intendant sagt.
brotkernmehl 05.06.2013
4. Was?
Habs nun bis zum Ende durchgestanden. Mal abgesehen von der Qualität des Videos, sehe ich hier nichts wirklich anstößiges.
Sanduhr 05.06.2013
5. billige PR Masche
Ja, ja das übliche Rezept für maximale Medienaufmerksamkeit: "Satire" so geschmacklos und primitiv aufziehen, dass man religiöse Gefühle verletzt und es dann als Angriff auf die Meinungsfreiheit hinstellen wenn sich die Leute darüber aufregen. Bestimmt hat der WDR die ganze PR Aktion abgesegnet. Man "verbietet" es in der Sendung, stellt es auf YouTube und freut sich über die kostenlose Werbung. Dass ist ein billiger PR Kniff hat weder etwas mit Religionskritik, noch mit Meinungsfreiheit zu tun. Der Gag von der Heute Show war vielleicht auch nicht der beste Witz der dort je gebracht wurde, aber er verdient es nicht mit diesem Unsinn in einem Artikel genannt zu werden. Ich verstehe auch nicht warum man immer zwanghaft religiöse Gefühle verletzen muss. Kann man keine Satire machen über die auch religiöse Menschen lachen können oder fehlen da die Kenntnisse der Materie um tiefsinnige Witze zu bringen? Bis auf "Das Leben des Brian" sieht es da ja mau aus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.