Sonntagskrimi Der neue "Tatort" im Schnellcheck

Klischee oder Wahrheit? Komisch oder blutig? SPIEGEL ONLINE liefert die wichtigsten Fakten zum ARD-"Tatort". Der Dortmunder Wut-Cop Peter Faber prügelt und provoziert sich diesmal durchs Drogenmilieu. Ein aberwitziger Gewalttrip - mit zu vielen Gangster-Abziehbildern.

WDR

Zeigen die Ermittler richtigen Einsatz?

Autos mit dem Baseballschläger kaputthauen, sich in die Besinnungslosigkeit saufen, Gangster provozieren, bis es eine angebrochene Nase gibt: Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) gibt mal wieder Vollgas. Tut weh, dieser Cop.

Wie blutig ist die neue Folge?

Aufgeplatzte Magendecken, Blutergüsse um die Nase, Schorf am Rest des Körpers. Das nennt man wohl sehr blutig.

Kann man die Geschichte glauben?

Bedingt. Der Kamikaze-Flug von Kommissar Faber ist psychologisch gut begründet. Als Milieustudie über den Kampf zwischen Türken und Bulgaren in der Dortmunder Nordstadt verliert sich dieser "Tatort" aber zu oft im Klischee. Die Türken sind hier gelackte "Pimps", die Bulgaren grobschlächtige Handlanger.

Bester Spruch?

"Er war ein Freund des kolumbianischen Marschierpulvers und stand kurz davor, die Goldene Nasenscheidewand zu bekommen." So der Kommentar des Pathologen bei der Obduktion eines türkischen Gangsters, der zu Lebzeiten ein bisschen zu viel am weißen Pulver geschnüffelt hat.

Wie sieht's mit der Komik aus?

Vorhanden. Siehe "bester Spruch". Allerdings liegt der Witz unter Lagen von Wut. Also durchhalten!

Lohnt das Einschalten?

Durchaus. Mal alle Klischees der aktuellen Episode beiseite: Wut-Cop Faber ist immer noch der beste "Tatort"-Neuzugang seit Jahren.

Und wenn ich mehr über diesen "Tatort" wissen will?

Dann bitte hier weiterlesen!


"Tatort: Mein Revier" , Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

Unser Kollege Arno Frank guckt heute für SPIEGEL ONLINE den Tatort und twittert live auf @SPIEGEL_Kultur.

cbu

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
streunerkid 11.11.2012
1. Niveauverfall
einer meiner Professoren sagte letztens, "Spiegel online ist die Bildzeitung des Internets." ich glaube er war noch gnädig. "Unser Kollege Arno Frank guckt heute für SPIEGEL ONLINE den Tatort und twittert live".... kommt der Verfasser der Zeilen oben sich selbst nicht ein bisschen komisch vor?
unmoeglich 11.11.2012
2. Streunerkid
ein schlauer Mann dein Professor. Auch in mir hat sich dieser Eindruck schon seit langem verfestigt - wenn auch nicht unbedingt wegen solcher "Einschalthilfen!
Talan068 11.11.2012
3. Hm
liest sich ziemlich grausam und zum Schluß auch noch eine SPON-Empfehlung. Naja, ich werde ihn wohl trozdem anschauen.
mike75075 11.11.2012
4. Die Wahrheit
ist genau das! SPON ist eben nur SPON und nicht NZZ oder ähnliche...aber wer Yellow Press mag ist bei SPON und BILD richtig! nix Intellektuelles eben...
mediator_ch 11.11.2012
5. Sehr gnädig...
Zitat von streunerkideiner meiner Professoren sagte letztens, "Spiegel online ist die Bildzeitung des Internets." ich glaube er war noch gnädig. "Unser Kollege Arno Frank guckt heute für SPIEGEL ONLINE den Tatort und twittert live".... kommt der Verfasser der Zeilen oben sich selbst nicht ein bisschen komisch vor?
...wenn ich mein SPIEGEL-Archiv der 70er durchstöbere, befällt mich Wehmut. Da hatten sogar die Leserbriefe Niveau und der SPIEGEL war noch das, was er heute vorgibt zu sein: ein kompetentes Nachrichtenmagazin.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.