Überraschender Auftritt Stefan Raab tritt bei Konzert von Max Mutzke auf

Seit seinem Rückzug aus dem Fernsehen vor mehr als drei Jahren tritt Stefan Raab kaum noch öffentlich auf. Nun hat sich der Moderator und Musiker überraschend an der Seite eines alten Bekannten gezeigt.

Stefan Raab (2.v.r.) steht mit Sänger Max Mutzke (2.v.l.) und seiner Band auf der Bühne
DPA

Stefan Raab (2.v.r.) steht mit Sänger Max Mutzke (2.v.l.) und seiner Band auf der Bühne


Stefan Raab ist überraschend auf einer Opernbühne aufgetreten. Der Moderator, der sich vor mehr als drei Jahren aus dem Fernsehen zurückgezogen hatte, war am Samstag Überraschungsgast bei einem Konzert seines einstigen Schützlings Max Mutzke in Bonn, wie sein Management erklärte.

Der Auftritt war zuvor geheim gehalten worden. Bekannt war lediglich, dass Mutzke im Rahmen der Reihe "Quatsch keine Oper" - bei der Künstler auftreten, die normalerweise nicht auf Opernbühnen stehen -, einen "Special Guest" begrüßen werde.

Fotostrecke

17  Bilder
Raabs Karriere in Bildern: Moderator, Erfinder, Rampensau

Raab sang unter anderem "Wadde hadde dudde da"

Als Raab dann auf der Bühne erschien, habe es einen "extremen" Applaus des Publikums gegeben, wie ein Sprecher mitteilte. Mutzke und Raab hätten dann zusammen musiziert und geplaudert. Nach Angaben der Oper dauerte das Programm zweieinhalb Stunden. Raab habe neben Karnevalsliedern unter anderem seinen Song "Wadde hadde dudde da?" gesungen.

Raab und Mutzke kennen sich schon seit 2003. Damals war Mutzke in Raabs Show entdeckt worden und hatte es daraufhin zum Eurovision Song Contest (ESC) geschafft, wo er im Finale 2004 den achten Platz belegte.

Raab, der auch als Musiker große Erfolge feierte, trat zuletzt mit einer Liveshow in Köln auf, die aber nicht im TV übertragen wurde (Lesen Sie hier einen ausführlichen Text zu Raabs Auftritt in Köln).

bam/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
geotie 18.02.2019
1.
Meine Frau hat mich auf diesen Bericht aufmerksam gemacht und wir beide stimmen überein, was hat das mit Kultur zu tun? Naja, andere Menschen, andere Geschmäcker, aber das?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.