Sonntagskrimi Der neue "Tatort" im Schnellcheck

Wer hat den besten Auftritt? Welches Thema wird angepackt? SPIEGEL ONLINE liefert die wichtigsten Fakten zum ARD-"Tatort". Das Stuttgarter TV-Revier sorgt sich diesmal um Giftmüll. Ein trüber Ökokrimi, allein Natalia Wörner als liebestolle Staatsanwältin ist überragend.

SWR

Zeigen die Ermittler richtigen Einsatz?

Nicht wirklich. Bei den Untersuchungen zu dem Mord an einem Ökoaktivisten aus Studentenkreisen trauen sich Bootz (Felix Klare) und Lannert (Richy Müller) - uiuiui! - ohne Schutzkleidung auf eine Giftmülldeponie. Aber dann doch keine große Sache: Im Schwabenland hat ja alles seine Ordnung, die Fässer mit dem toxischen Stoff sind penibel etikettiert und korrekt abgefüllt.

Wie blutig ist die neue Folge?

Sehr unblutig. Und wie gesagt: Das Gift bleibt sauber verpackt. Keine Gefahr für Leib und Leben also.

Kann man die Geschichte glauben?

Nein. Die Handlung wirkt wie von gestern. Im Ländle der naturbewußten Wutbürger braucht es schließlich nicht auch noch Wutstudenten, die sich um die Umwelt sorgen. Wozu gibt es Winfried Kretschmann?

Bester Auftritt?

Natalia Wörner. Generell ist im Stuttgarter "Tatort" die Staatsanwaltschaft für das Sexappeal zuständig. Normalerweise flaniert ja die gebürtige Chilenin Carolina Vera als Staatsanwältin Álvarez in atemberaubenden Sommerkleidern durch die Ermittlungen. Da die Schauspielerin aber vor den Dreharbeiten erkrankt ist, sprang für diese Episode Natalia Wörner ein. Die spielt ihre Juristin jetzt als schwäbelnden Wonneproppen. Gleich am Anfang sieht man sie im Bett mit einem Hauptverdächtigen, später singt sie angeschickert in einer Karaoke-Bar Liebeslieder. Ein Lichtblick in diesem "Tatort"-Sondermüll.

Wie steht's mit der Komik?

Siehe "Bester Auftritt"! Ansonsten: Keine Komik in Sicht.

Lohnte das Einschalten?

Nein.

Und wenn ich (trotzdem) mehr über diesen "Tatort" wissen will?

Dann bitte hier weiterlesen!


"Tatort: Tote Erde", Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

Unser Kollege Arno Frank guckt heute für SPIEGEL ONLINE den Tatort und twittert live auf @SPIEGEL_Kultur.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
flowpower22 21.10.2012
1. Auftragsmord am Tatort von Unbekannt
Zitat von sysopSWRWer hat den besten Auftritt? Welches Thema wird angepackt? SPIEGEL ONLINE liefert die wichtigsten Fakten zum ARD-"Tatort". Das Stuttgarter TV-Revier sorgt sich diesmal um Giftmüll. Ein trüber Öko-Krimi, allein Natalia Wörner als liebestolle Staatsanwältin ist überragend. http://www.spiegel.de/kultur/tv/stuttgart-tatort-lannert-und-bootz-ermitteln-unter-umweltschuetzern-a-861625.html
Wann wird dieser Schmutz denn endlich ein Ende? Wie lange soll es uns noch "unterhalten" bräsigen Kommisaren bei der "Aufklärung" von Tötungsdelikten zuzsehen? Das ist doch Abschaum der untersten Schublade! Ich kann ja verstehen, dass die faulen Fernsehschaffenden dieses "Format" ewig fortsetzen wollen. Zu einfach schmiert sich ein plot ins Drehbuch. Hier wird einer ermordet - blabla - Kommisar Blödmann aus Frankfurt nimmt den Tatort in Augenschein. Assistent NochGrössererBl. muss Informationen einholen. Genau in der 56. sten Sendeminute wird - gaaaanz unerwartet der nette Herr als Täter entlarvt und der fiese Möpp ist raus aus dem Spiel. Dann noch ein paar quitschende Reifen und ferdich! Grauenvoll! Eingentlich bin ich ja so gar nicht mordlustig, aber beim Tatort ....
Thomas Mainka 21.10.2012
2. Das mag wohl...
Zitat von flowpower22Wann wird dieser Schmutz denn endlich ein Ende? Wie lange soll es uns noch "unterhalten" bräsigen Kommisaren bei der "Aufklärung" von Tötungsdelikten zuzsehen? Das ist doch Abschaum der untersten Schublade! Ich kann ja verstehen, dass die faulen Fernsehschaffenden dieses "Format" ewig fortsetzen wollen. Zu einfach schmiert sich ein plot ins Drehbuch. Hier wird einer ermordet - blabla - Kommisar Blödmann aus Frankfurt nimmt den Tatort in Augenschein. Assistent NochGrössererBl. muss Informationen einholen. Genau in der 56. sten Sendeminute wird - gaaaanz unerwartet der nette Herr als Täter entlarvt und der fiese Möpp ist raus aus dem Spiel. Dann noch ein paar quitschende Reifen und ferdich! Grauenvoll! Eingentlich bin ich ja so gar nicht mordlustig, aber beim Tatort ....
Ihre persönliche Meinung sein. Meide ist eine Andere. Meine 18jährige Tochter und ich stehen auf tatorte und verpassen keine Folge. Es werden mittlerweile Tatortevents in der Gastronomie gefeiert. So sind die Geschmäcker halt verschieden.
twister13 21.10.2012
3. Naja
Zitat von flowpower22Wann wird dieser Schmutz denn endlich ein Ende? Wie lange soll es uns noch "unterhalten" bräsigen Kommisaren bei der "Aufklärung" von Tötungsdelikten zuzsehen? Das ist doch Abschaum der untersten Schublade! Ich kann ja verstehen, dass die faulen Fernsehschaffenden dieses "Format" ewig fortsetzen wollen. Zu einfach schmiert sich ein plot ins Drehbuch. Hier wird einer ermordet - blabla - Kommisar Blödmann aus Frankfurt nimmt den Tatort in Augenschein. Assistent NochGrössererBl. muss Informationen einholen. Genau in der 56. sten Sendeminute wird - gaaaanz unerwartet der nette Herr als Täter entlarvt und der fiese Möpp ist raus aus dem Spiel. Dann noch ein paar quitschende Reifen und ferdich! Grauenvoll! Eingentlich bin ich ja so gar nicht mordlustig, aber beim Tatort ....
So ganz Unrecht haben Sie bei einigen Tatorten nicht. Es gibt furchtbar Schwache. Konstanz, Stuttgart und Bremen stehen hier sicher ganz vorne. Hingegen ist Ulrich Tukur in Wiesbaden der Brüller. Wie er in der letzten Folge die Hälfte des Films halluzinierte und die Kessler Zwillinge tanzen sah, war grandios. Auch Frankfurt mit Król und Kunzendorf ist weit weg vom üblichen whodoneit Ritual. Wien hat manchmal grossartige Filme, manchmal gruselige. Wie sich die Neuen in Dortmund und Saarbrücken machen muss man abwarten. Die Wahl von Til Schweiger in HH halte ich allerdings schon jetzt für einen Reinfall. Neben einem Axel Milberg, einem Król, einer Kunzendorf und einem Tukur ist Schweiger doch nur dritte Wahl, wenn überhaupt und wird sich gewiss wieder in übertriebenen Männlichkeitsposen präsentieren die ihm keiner abkauft, gepaart mit einer schauspielerischen Ausdrucksfähigkeit die im gefriergetrockneten Bereich liegt und einer Mimik die genau einen Gesichtsausdruck kennt.
scancodemap 21.10.2012
4.
Zitat von twister13So ganz Unrecht haben Sie bei einigen Tatorten nicht. Es gibt furchtbar Schwache. Konstanz, Stuttgart und Bremen stehen hier sicher ganz vorne. Hingegen ist Ulrich Tukur in Wiesbaden der Brüller. Wie er in der letzten Folge die Hälfte des Films halluzinierte und die Kessler Zwillinge tanzen sah, war grandios. Auch Frankfurt mit Król und Kunzendorf ist weit weg vom üblichen whodoneit Ritual. Wien hat manchmal grossartige Filme, manchmal gruselige. Wie sich die Neuen in Dortmund und Saarbrücken machen muss man abwarten. Die Wahl von Til Schweiger in HH halte ich allerdings schon jetzt für einen Reinfall. Neben einem Axel Milberg, einem Król, einer Kunzendorf und einem Tukur ist Schweiger doch nur dritte Wahl, wenn überhaupt und wird sich gewiss wieder in übertriebenen Männlichkeitsposen präsentieren die ihm keiner abkauft, gepaart mit einer schauspielerischen Ausdrucksfähigkeit die im gefriergetrockneten Bereich liegt und einer Mimik die genau einen Gesichtsausdruck kennt.
Sie haben nur noch die grandiose Aussprache vergessen. Zu heute Abend: Diese ganze öko Geschichte ist halt leider total ausgelutscht.
flowpower22 21.10.2012
5.
Zitat von Thomas MainkaIhre persönliche Meinung sein. Meide ist eine Andere. Meine 18jährige Tochter und ich stehen auf tatorte und verpassen keine Folge. Es werden mittlerweile Tatortevents in der Gastronomie gefeiert. So sind die Geschmäcker halt verschieden.
Sorry, ich will ihrer Tochter und Ihnen nicht den Spaß verderben. Das mit den Tatortevents finde ich interessant. Wenn man den Kasten aus ließe und statt dessen ein kleines Gesellschaftsspiel veranstaltete "dem Täter auf der Spur", so wäre ich auch gerne dabei. Natürlich müsste sich dann reihum jedesmal eiiner die kleine Mühe machen und das Verbrechen inszenieren (also spielerisch versteht sich, hehe).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.