Twitter-Kommentare zum Luzern-"Tatort" Flückiger, Ritschard und die Rampensau

Zwei Tote, dubiose Hintermänner, Steuer-CDs, aasige Finanzhaie und eine erstaunliche Alternative zu handelsüblichen Treppen - der Krimi aus Luzern hatte alles, was ein anständiger "Tatort" braucht. Leider hatte er auch echte Konkurrenz.

ARD



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jujo 07.09.2014
1. ...
Das war für mich alternativlos. Erst Tatort und dann zweite Halbzeit Länderspiel! Im nachhinein die richtige Entscheidung.
heinz.murken 08.09.2014
2. immer erfrischend
der Schweizer Tatort. Auch dieser wieder! Persönlichkeit in den Figuren findet man im deutschen Tatort seltener. Und auch ein wenig Lokalkolorit schadet nicht. Ich freu mich auf den nächsten!
maxbee 08.09.2014
3. Endlich mal ein guter Tatort!
Ich bin ja alles andere als ein Tatort-Fan. Zumeist zu dröge diese Masse an Kommissarinnen - gibt es eigentlich eine deutsche Schauspielerin, die noch nicht Tatort-Kommissarin gespielt hat? - mit ihren niemand interessierenden privaten Problemen. Also rasch durchgezappt. Bei diesem Tatort aus Luzern bin ich jedoch gleich zu Beginn hängen geblieben. Interessante Story, gute Kameraführung, passende Musik, cooles Duo und v. a. kein Psychoschmarren.
Immanuel_Goldstein 08.09.2014
4.
Der Tatort hat ja wieder mal alle Vorurteile über die Schweiz bestätigt. Am Ende wird trotz zweier Morde niemand zur Rechenschaft gezogen und dem korrupten Finanzkartell mit Banken und willfährig-gierigen Politikern kommt man strafrechtlich nicht bei. Insofern war es wohl ein realistischer Blick in dieses Land, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.