"Tatort"-Erfinder: Schweigers Vorspann-Vorschlag "völlig absurd"

Ob das wohl seine Absicht war? Til Schweiger wird derzeit viel belächelt. Schon Kollegin Simone Thomalla fand seine Forderung nach einem neuen "Tatort"-Vorspann reichlich albern. Jetzt meldet sich der Erfinder des Krimiformats zu Wort. Gunther Witte hält den Vorschlag einfach für "Quatsch".

Schauspieler Til Schweiger: "Das finde ich irgendwie dämlich" Zur Großansicht
DPA

Schauspieler Til Schweiger: "Das finde ich irgendwie dämlich"

Hamburg/Osnabrück - Für viele "Tatort"-Fans hat der Vorspann des Formats Kultstatus. Schließlich läutet er seit mehr als 30 Jahren einen gemütlichen Krimi-Abend vor der Glotze ein. "Outdated" und "irgendwie dämlich" - so bezeichnet hingegen der designierte TV-Kommissar Til Schweiger die Anfangssequenz mit den blauen Augen und den rennenden Beinen. Ginge es nach ihm, soll am Besten ein neuer Vorspann her.

Jetzt reagiert "Tatort"-Erfinder Gunther Witte auf Schweigers Vorschlag. "Die Forderung ist völlig absurd," sagt er in der Samstagsausgabe der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich hätte nicht gedacht, dass sich Til Schweiger auf einen solchen Quatsch einlässt."

Schon die "Tatort"-Darstellerin Simone Thomalla hatte sich am vergangenen Sonntag in die Debatte um die gewünschte Vorspann-Abschaffung ihres künftigen Kollegen eingeschaltet. "Das einzige Übergreifende am 'Tatort' will er wegrationalisieren," sagte sie in der "Bild am Sonntag". "Da muss ich wirklich lachen."

Der populäre Schauspieler Til Schweiger steht ab September als neuer Hamburg-Kommissar für den ARD-Sonntagskrimi vor der Kamera und hofft, dass bei seinem ersten "Tatort" ein anderer Vorspann laufe. Gunther Witte hält trotz der "absurden Forderung" große Stücke auf den TV-Krimi-Neuling und glaubt, dass Schweiger dem "Tatort" viele junge Zuschauer bringen werde.

tre/dapd/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. no title
Toe Jam 13.04.2012
Zitat von sysopOb das wohl seine Absicht war? Til Schweiger wird derzeit viel belächelt. Schon Kollegin Simone Thomalla fand seine Forderung nach einem neuen "Tatort"-V
ich schaue mir lieber 90 Minuten lang den Tatort-Vorspann in einer Schleife an als 1 Minute Komissar 00 Schweiger.
2.
mloehrer 13.04.2012
Zitat von sysopOb das wohl seine Absicht war? Til Schweiger wird derzeit viel belächelt. Schon Kollegin Simone Thomalla fand seine Forderung nach einem neuen "Tatort"-V
Am Besten ein Vorspann mit ihm und seinen Kindern im Freibad. Dann noch die Morde weglassen und alles mit seinem üblichen Amidudel unterlegen. Sein "neuer Mann leidet an sich selbst Blick" darf natürlich auch nicht fehlen.
3.
Cotti 13.04.2012
Nicht hinter jeder faltigen Stirn steckt ein kreatives Gehirn. ;)
4. Absurd?
Stelzi 13.04.2012
Zitat von sysopOb das wohl seine Absicht war? Til Schweiger wird derzeit viel belächelt. Schon Kollegin Simone Thomalla fand seine Forderung nach einem neuen "Tatort"-V
Absurd ist doch eigentlich nur, dass sich zwei Beteiligte genötigt sehen, das zu kommentieren. Der Vorspann ist belanglos. Wenn einer das ändern will, dann ist as halt seine Meinung, aber nicht seine Entscheidung. Und fertig.
5.
steve1893 13.04.2012
Tja, mit Veränderungen tun sich ja die öffentlichen Rechtlichen bekanntlich immer schwer. Man muss immer am "guten alten" Konzept festhalten. Alles Neue ist doch erst mal kokolores...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Tatort
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 75 Kommentare