ARD-Sonntagskrimi Der Schweiger-"Tatort" im Schnellcheck

Türkei-Urlaub mit Action: Die ARD ballert uns in der großen "Tatort"-Pause "Tschiller - Off Duty" mit Til Schweiger auf den Bildschirm.

Warner Bros.

Von


Das Szenario:

Mit der großen Klappe durch Istanbuls Knäste, mit dem Mähdrescher auf den Roten Platz: Nachdem die Tochter von Nick Tschiller (Til Schweiger) in der Türkei von dessen altem Gegenspieler Firat Astan (Erdal Yildiz) entführt wurde, zieht der Bulle eine Spur der Verwüstung durch halb Europa. Als Kampfgerät und Fortbewegungsmittel wird genommen, was in der sehr, sehr wackligen 130-Minuten-Handlung so rumsteht.

Der Clou:

Unter dem Namen "Tatort" die Grenzen des "Tatort" weiten. Dieser für das Kino produzierte Krimi, der nun seine TV-Erstausstrahlung bekommt, sprengt sowohl geografisch als auch action-technisch den Fernsehkrimirahmen.

Der Spruch:

"Nicht ins Licht gehen, Nick! Du hast noch was vor!" Tschiller steht kurz vor dem Ableben, da rammt ihm sein Freund und Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) eine Adrenalinspritze ins Herz - am gleichen Abend sitzen die beiden dann beisammen und trinken gemütlich ein Bierchen.

Fotostrecke

13  Bilder
Schweiger-"Tatort": "Hackfresse down"

Der Song:

"Sandmann, lieber Sandmann". Als kleiner Gag erklingt das schönste aller TV-Schlaflieder in einer Action-Szene. Oh, diese herzige Musik in all dem höllischen Lärm.

Die Wahrheit:

Gefängnisse in Istanbul? Politische Häftlinge in der Türkei? Nein, keine Angst, sämtlicher gesellschaftspolitischer Ballast wurde aus der Handlung geprügelt. Die Wahrheit ist, dass die türkischen Knäste hier genauso aussehen wie die deutschen im älteren Schweiger-"Tatort." Wo Schweiger ist, sieht's halt immer aus wie in Tschiller-Hausen.

Die Bewertung:

4 von 10 Punkten. Türkei-Urlaub mit Action-Feeling: Wann immer Tschiller sich aus heiterem Himmel mit Knarre auf den Boden schmeißt, eine Dose Bier exen! Wir versprechen, das wird ein wunderbarer Abend.

Der Hintergrund:

Lesen Sie hier bitte, wie es mit Tschiller und Schweiger weitergehen könnte!


"Tatort: Tschiller - Off Duty", Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

Mehr zum Thema


insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sven2016 08.07.2018
1.
Schon der erste Satz stimmt inhaltlich nicht. Den Film gibt es seit 2016, also hätte man ihn vor der Rezension mal anschauen können oder? Viel Action und gute, schlappe Sprüche. Interessante Schauspieler. Unterhaltsam. Schaut man aber nicht zwei Mal.
inge-p.1 08.07.2018
2. 4 von 10?
Da waren wohl Bonuspunkte für sein "soziales" Engagement mit drin.
remende 08.07.2018
3. Was macht das Staatsfernsehen
mit meinen Zwangsgebühren .wiederholt den nuscheler! Das ist doch wohl das letzte !
Referendumm 08.07.2018
4. Im Kino ein Totalflop,
wird er nochmals im TV verramscht. Zum Glück wenns Wetter schön ist und sowieso kaum einer zuguckt. Warum engagiert das ÖR überhaupt einen dümmlichen, nuschelnden eindimensionalen Schauspieler? Allein seine ständigen noch schlechter spielenden Kinder mit reinzunehmen, ist schrecklich. Und nach Take 1 bis 3 sowie diverse andere ähnliche Filme ist das Thema doch sowas von ausgelutscht. Kein Wunder, dass keine 300.000 Kinibesucher diese Schmonzette sehen wollten. Traurig, wohin unsere ÖR-Gebühren verpulvert werden. nach einer Ramsch-WM jetzt noch ein Ramsch-Tatort. Na ja, wenigstens können wir ÖR-Zuschauer die Chemiebuden und die ganzen Doper bei der Tour bewundern.
raoul2 08.07.2018
5. Mal ehrlich:
Wie kann man sich über die Stimme von Claudia Neumann beim Fußball derart aufregen, wie es manche Leute während der WM getan haben? Til Schweiger ist im "Kino"-Tatort doch - wie in allen Streifen - um Lichtjahre gepreßter, unnatürlicher und quetschiger als eine Frau das jemals hinbekommen könnte (sorry, Claudia - das geht wirklich nicht gegen Sie). Dieser Typ ohne Eigenschaften nervt einfach nur.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.