Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neues Dresdner "Tatort"-Team: Stromberg, übernehmen Sie

Von

Alwara Höfels, Martin Brambach und Jella Haase: Die Neuen aus Dresden Zur Großansicht
DPA

Alwara Höfels, Martin Brambach und Jella Haase: Die Neuen aus Dresden

Alwara Höfels, jawoll! Nach Jahren der Zerknirschung schickt der MDR in Dresden ein starkes "Tatort"-Team ins Rennen. Neben der wundersamen Jungschauspielerin dabei: Martin Brambach und einer der besten Comedy-Autoren Deutschlands.

Es war stets eine zähe Angelegenheit. Martin Wuttke als Keppler guckte zerknirscht und zerknautscht, Simone Thomalla stampfte empört mit ihren Highheels durch Leipzig. Die Handlung blieb meist zwischen dieser Zerknirschung, Zerknautschtheit und Empörung auf der Strecke. Mit gewisser Erleichterung vernahm man also Anfang des Jahres die Nachricht, dass dieser Grau-in-Grau-Gau von "Tatort" abgewickelt wird.

Und mit noch größerer Erleichterung vernimmt man jetzt, wer in Zukunft im Einflussbereich des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) für einen neuen "Tatort" in Aktion treten wird. Neben dem immer, immer, immer guten Martin Brambach, der als FKK-Romantiker ("Barfuss bis zum Hals") eine ebenso überzeugende Figur macht wie als zynischer Wichtigtuer im italienischen Anzug, wird auch Alwara Höfels eine feste Ermittlerrolle übernehmen. Eine längst fällige Angelegenheit.

Eigentlich hätte man erwartet, dass die Schauspielerin den durch den Abgang von Nina Kunzendorf freigewordenen Kommissarinnen-Part im Frankfurter "Tatort" übernehmen würde. Für eine Folge Anfang des Jahres lenkte sie den von Joachim Król gespielten Alki-Cop Steier durch die Verbrechen der Bankenmetropole, eine feste Rolle wurde leider nicht daraus. Dabei verfügt Höfels, die auch schon in einer Folge des "Tatortreinigers" einen furiosen Auftritt hatte, über echte Ermittlerinnen-Qualitäten: Sie blickt mit diesem sanften Erstaunen in die Welt, wodurch man ihr gerne auch durch den trübsten Krimialltag folgen mag. Eben wie im letzten, brachial verkaterten hessischen "Tatort" .

Bitte keine Parkour-Einlagen!

Höfels also, jawoll! In Dresden wird sie im Team mit zwei weiteren extrem jungen Darstellerinnen ermitteln. Jella Haase ("Fack ju Göhte") und Karin Hanczewski ("Stromberg - der Film") vervollständigen die Truppe, weshalb der MDR die Neuen auch schon als, nun ja, "Drei Engel für Dresden" bewirbt.

In die Freude über die geballte Jugendlichkeit mischt sich allerdings auch eine gewisse Skepsis: Schon im letzten Jahr hatte der MDR ein weiteres "Tatort"-Revier in Erfurt eröffnet und dort ein besonders juveniles Ermittler-Trio an den Start gebracht. Doch im Energy-Drink-Rausch und in sinnlosen Parkour-Einlagen ging leider der Plot flöten. Die Generation Praktikum ohne verlässliche Aufsicht, das war nicht so schön.

Allerdings besteht die ernsthafte Hoffnung, dass sich diese Art von Infantil-Action nicht wiederholt. Denn als Autor wird Ralf Husmann, der Schöpfer von "Stromberg" und "Dr. Psycho", die Betreuung übernehmen. Ein Mann, der es auch in schwierigen, eher unwitzigen Fernsehzusammenhängen versteht, massiv Pointen zu platzieren. Auch dass der MDR in Weimar einen wirklich humorvollen "Tatort" mit Christian Ulmen hinbekommen hat, stimmt optimistisch.

Dennoch herrschte nach der Dresden-Vergabe vielerorts Enttäuschung. Chemnitz hatte in der Online-Petition "Tatort nach Chemnitz!" mehr als 3800 Unterschriften gesammelt. Auch Görlitz hatte sich wegen seiner Lage im Dreiländereck Polen-Tschechien-Deutschland Hoffnungen gemacht. Auf Facebook hatte sich die Gruppe "Tatort nach Görlitz" gegründet und knapp 2000 Unterstützer gefunden.

Zuvor hatte der MDR die Vergabe des "Tatort"-Reviers ausgeschrieben. Eine Methode, die von anderen ARD-Anstalten eher belächelt wird und beim skandalanfälligen MDR vor allem dazu dient, sich nach allen Seiten abzusichern. Eigentlich eine Garantie dafür, den langweiligsten, weil am konsensträchtigsten Vorschlag durchzuwinken. Beim neuen Dresdner Krimi wird das aber wohl nicht der Fall sein. Wir freuen uns aufrecht - müssen uns mit der Ausstrahlung der ersten Folge allerdings bis 2016 gedulden.

Mit Material von dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
D_v_T 11.09.2014
Nichts gegen Ralf Humann - ich liebe Dr. Psycho und Stromberg - aber brauchen wir wirklich noch einen lustigen Tatort?
2. Freu mich schon
exeblue 11.09.2014
Allein schon wegen Martin Brambach denke ich, dass wird was. Klasse Schauspieler mit großer Bandbreite.
3. Leipzig-Bashing?
flixomat 11.09.2014
Das mag ja alles schön und gut werden, keine Frage. Aber über eines wundere ich mich immer wieder: Warum muss man, um etwas gut zu finden, etwas anderes in Grund und Boden schlecht reden? - Ich bekenne mich hier dazu, ein echter Fan des Leipziger Tatort-Duos (gewesen) zu sein. Schauspielerisch sowieso, aber auch in Hinblick auf die Backstory. Das Ex-Paar, das zusammen schwierige Fälle lösen muss, war immer ergiebig und hatte im Gegensatz zu anderen, bemühteren Kommissars-Geschichten, etwas vollkommen Einleuchtendes. Ich mochte die Beiden wirklich gern, den virtuosen Kauz Wuttke (da muss Herr Brambach sich weit strecken) und die verblühende Schönheit Thomalla, sie waren komisch, manchmal berührend, immer stimmig. Ich finde es sehr schade, dass ausgerechnet sie abtreten müssen. Da hätte es andere gegeben, die selten bis nie einen spannenden UND unterhaltsamen Tatort zustande bringen.
4. Martin Brambach
stranzjoseffrauss 11.09.2014
spielt eigentlich immer sich selbst. Das ist kein Ersatz für den Keppler, so wird der Sachsen-Tatort in Zukunft höchstens auf der optionalen Liste stehen.
5. Dr. Psycho!
emil_sinclair73 11.09.2014
Zitat von D_v_TNichts gegen Ralf Humann - ich liebe Dr. Psycho und Stromberg - aber brauchen wir wirklich noch einen lustigen Tatort?
Wenn die ARD wirklich mal Qualität und Humor abliefern will, sollen sie einfach den Psycho-Cast wieder zusammenbringen und die 3. Staffel drehen... Es ist bedauerlich, dass so eine Perle untergeht... und das wäre tatsächlich außerhalb des Tatort-Formats besser. Dafür zahl ich dann auch gern Rundfunkgebühren....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: