Skandal-"Tatort" "Tod im Häcksler" wird fortgesetzt

1991 sorgte eine "Tatort"-Folge für Unmut: Pfälzer fühlten sich verunglimpft, weil sie in dem TV-Krimi als hinterwäldlerischer Mob dargestellt wurden. Jetzt soll es eine Fortsetzung geben.

Ben Becker als Dorfpolizist mit Ulrike Folkerts als Lena Odenthal
imago/ United Archives

Ben Becker als Dorfpolizist mit Ulrike Folkerts als Lena Odenthal


Im kommenden Jahr begeht Ulrike Folkerts, 57, ihr 30-jähriges "Tatort"-Jubiläum. Zu diesem Anlass wird eine der berüchtigsten Folgen in der Geschichte der Krimireihe weitererzählt: "Tod im Häcksler" mit Folkerts als Ludwigshafener Kommissarin Lena Odenthal. Der Fall war 1991 ein Skandal - zumindest unter Pfälzern. Sie sahen sich verunglimpft, weil die Bewohner des fiktiven Örtchens Zarten als hinterwäldlerischer Mob dargestellt wurden.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 47/2018
Rücken, Schulter, Knie - wie sich Ope­ra­tio­nen vermeiden lassen

Folkerts leistete Abbitte, indem sie auf Einladung des damaligen rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Rainer Brüderle (FDP) mit ihm durch seine Heimat wanderte. Die Fortsetzung ist ebenfalls in Zarten angesiedelt, Drehbeginn soll im Frühjahr sein.

Ulrike Folkerts 2014
DPA

Ulrike Folkerts 2014

Folkerts sagt, sie wolle die "Tatort"-Zuschauer "mit auf eine Zeitreise nehmen". Wie in Teil eins spielt Ben Becker den Dorfpolizisten. Der SWR hatte auch den Regisseur von "Tod im Häcksler" für die Fortsetzung angefragt, doch der sagte ab, da sein Job ihm dafür keine Zeit lässt: Nico Hofmann ist heute Chef der Produktionsfirma Ufa.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

akü



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
christian simons 16.11.2018
1.
Titelvorschläge: "Häcksler II: Odenthal häckselt zurück" "Häcksler: Jetzt erst recht" ("Shredder With A Vengeance")
Little_Nemo 16.11.2018
2. How I Mett your Mother
Klassiker! Dass es um diese Backwood-"Tatort"-Folge einen Skandal gab, habe ich wohl damals nicht mitbekommen. Jedenfalls erinnere ich das nicht. Aber die Folge hat seinerzeit in meinem Freundeskreis und bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. "Tod im Häcksler" war fortan bei uns sowas wie ein geflügeltes Wort. Ich denke aber, dass man die pikierten Pfälzer beruhigen kann. So ein Szenario hätte man ebenso gut auch etwa in der Lüneburger Heide oder der Oberpfalz ansiedeln können. Und in Zeiten von Pegida, AfD und Reichsbürgern und all dieser Wut- und Verschwörungshysterie drängt sich so ein Sequel natürlich geradezu auf.
thomas.wenzel 16.11.2018
3. Als zugezogenener Pfälzer..
....auch nach 25 Jahren noch ‚Neubürger‘ genannt - so falsch war der Krimi nicht (außer der Fahrt mit dem Käfer über den Rhein - auch damals gab es schon Brücken)
lektra 16.11.2018
4. Bin gespannt!
"Tod im Häcksler" ist auch bei mir nach all den Jahren noch gut in Erinnerung, vor allem, weil er atmosphärisch so dicht war. Der Zartener Dorfpolizist nannte seine Heimat "Pfälzisch Sibirien" und genau das war in allem spürbar.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.