"Wetten, dass..?" Gottschalk wünschte sich Schöneberger als Nachfolgerin

Hätte das ZDF auf Thomas Gottschalk gehört, wäre die TV-Geschichte anders verlaufen: Der Showmaster schlug dem Sender Barbara Schöneberger als Moderatorin von "Wetten, dass..?" vor.

Barbara Schöneberger
DPA

Barbara Schöneberger

Von


Thomas Gottschalk, 67, wollte Barbara Schöneberger als Nachfolgerin bei "Wetten, das..?". Sie sei die Einzige gewesen, die er dem ZDF vorgeschlagen habe, sagte der Moderator dem Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Stattdessen wurde es Markus Lanz. "Wenn ein Kandidat gewettet hat, er kann 100 Liegestütze, dann hat Markus gesagt, er schafft 90. Barbara hätte gesagt, sie kann einen und hätte den auch gleich vorgemacht. Sie hat die Freude am Unsinn und dem Chaos, die zu diesem Geschäft gehört".

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 19/2018
Zum 200. Geburtstag von Karl Marx: Wie ein besserer Kapitalismus die Welt gerechter machen kann

Gottschalk hatte die Show mit zweijähriger Unterbrechung seit 1987 moderiert. Anfang 2011 kündigte er seinen Rücktritt an. Anlass war der Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch in der vorangegangenen Sendung. Danach begann die Suche nach einem Nachfolger. Das ZDF wollte Hape Kerkeling, der jedoch absagte - in einer "Wetten, dass..?"-Sendung. Auch Jörg Pilawa war im Gespräch, wurde sich mit dem Sender aber nicht einig. Weiterhin gab es die Idee, das Duo Joko und Klaas zu engagieren. Stattdessen übernahm Markus Lanz, der bei Kritikern wie auch beim Publikum durchfiel. Die letzte Ausgabe der einst größten Fernsehshow Europas lief im Dezember 2014. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

Gottschalk sagt, er habe Schöneberger anfangs als Konkurrenz gesehen: "Als sie bei 'Wetten, dass..?' auf meiner Couch saß, habe ich gespürt, wie sie brennt. Die brachte Dampf in die Bude. Ich dachte nur: Moment! Wenn hier einer brennt, dann ich!"

Im SPIEGEL wehrt Schöneberger sich gegen Sexismus-Vorwürfe. Auf Twitter war ihr Auftritt beim Deutschen Fernsehpreis kritisiert worden, wo sie umringt von Tänzerinnen mit nacktem Oberkörper und Bommeln an den Brüsten die Zwanzigerjahre parodiert hatte. "Ich bin nicht ins Showbusiness gegangen, um politisch korrekt zu sein", sagt Schöneberger. "Ich habe das Gefühl, man muss da ein bisschen dagegenarbeiten. Wenn selbst die Openings von Eventshows unter politischen Gesichtspunkten durchanalysiert werden, dann können wir gleich einpacken. Mein Gott! Wir sind im Fernsehen, da soll gefälligst eine geil aussehende Alte auf die Bühne kommen!"

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
prizma 05.05.2018
1. Lanz
....war die denkbar schlechteste Besetzung
sok1950 05.05.2018
2. habe ab und zu mal Sonntags früh die Kirchensendung eingeschaltet
nur um Barbara Schöneberger zu sehen/zu erleben. Leider hat sie danach nie wieder ein Format gefunden, zu dem sie perfekt gepasst hat. Barbara Schöneberger wäre ein Grund gewesen, mal wieder bei "Wetten, dass..?" rein zuschauen...
helmipeters 05.05.2018
3. nee Gottschalk
wenn ich Schöneberger in der NDR-Talkshow sehe und ihr ständiges gestottere höre frage ich mich wie sie einem Millionenpublikum von "Wetten dass" positiv ansprechen sollte. Schöneberger wäre schneller weg vom Fenster gewesen als Lippi.
Horch und Guck 05.05.2018
4. Egal wer dort noch moderiert hätte
Das Format war ausgelutscht, die besten Wetten gab es schon vor langer Zeit. Alles was da in letzter Zeit noch kam gab es entweder so ähnlich schon einmal oder es war einfach langweilig. Der Gaul Wetten Dass! wurde solange geritten bis er tot war. Aber noch zu versuchen auf einem toten Gaul zu reiten, naja, wie man sieht klappt das eben nicht, egal wer der Reiter ist.
franz.v.trotta 05.05.2018
5.
Schöneberger hat Grips und verfügt über Selbstironie. Sie hätte eine Chance verdient (gehabt).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.