Tom Hanks über "Wetten, dass..?": "Wenn das nicht Hochqualitätsfernsehen ist"

Qual, geh vorbei! Nach einem anstrengenden Abend bei "Wetten, dass..?" zog Hollywood-Star Tom Hanks eine schonungslose Bilanz: In den USA wäre der Verantwortliche dieser Sendung gefeuert worden.

"Wetten, Dass..?": Tom Hanks über deutsches "Hochqualitätsfernsehen" Fotos
dapd

Hamburg/Berlin - Halle Berry hatte ein eingefrorenes Lächeln im Gesicht, Tom Hanks schaute irritiert in die Runde. Zu gerne hätte man am Samstag vor dem Fernseher gewusst, was die beiden US-Stars über die sonderbaren Spiele dachten, die bei "Wetten, dass..?" um sie herum aufgeführt wurden.

Jetzt weiß man es. Am Sonntag nach der Show hat Hanks über die Veranstaltung gelästert. Der Schauspieler empfand "Wetten, dass..?" offenbar als sehr langwierig. Bislang dachte Hanks, das Rennen zwischen Barack Obama und seinem Herausforderer Mitt Romney ziehe sich hin. Doch nach "Wetten, dass..?" änderte der Schauspieler seine Meinung. Dem RBB-Sender 88,8 sagte er, noch nie habe er sich gewünscht, dass etwas schneller vorbei gehe als der US-Wahlkampf.

"Wenn das nicht Hochqualitätsfernsehen ist", beschrieb er eine Szene, in der er eine Katzenmütze auf seinem Kopf trug und zugeguckt habe, "wie der Moderator in einem Sack um mich herum hüpft".

Auch gegenüber der "Bild"-Zeitung gab sich Hanks schonungslos. Knapp drei Stunden lang habe er sich gewünscht, jemand würde ihn aus der Sendung herausholen. "Ich weiß gar nicht genau, was wir da gemacht haben", zitiert die Zeitung Hanks.

Kollegin Berry war ebenfalls wenig begeistert von dem Pflichttermin auf der "Wetten, dass..?"-Couch. Sie habe gar nicht mitbekommen, worum es gehe, sagte sie "Bild". "Ich war komplett 'Lost in Translation'. Mein Ohrstecker war plötzlich weg."

Eigentlich gilt Hanks, der mit Berry nach Deutschland gekommen ist, um ihren gemeinsamen Film "Cloud Atlas" zu promoten, als einer der umgänglichsten Stars Hollywoods. Am Tag nach seinem Abenteuer in der deutschen Unterhaltungsprovinz konnte er allerdings nicht mehr an sich halten: Wenn in den USA einer eine Fernsehshow über vier Stunden laufen ließe, so Hanks' schonungslose Bilanz, würde der Verantwortliche am nächsten Tag gefeuert.

cbu/aar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 651 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Feuern kann man ja
rainer_d 04.11.2012
aber wen soll man dann stattdessen einstellen? Da ist ja schon "die creme de la creme" am Werke.
2. Beneidenswertes Amerika?
BettyB. 04.11.2012
Nun ja, wenigstens "Wetten dass" gäbe es nicht, Die Frage ist nur, ob man ´besseres´ geboten käme. Beim einklicken war Gottschalk ja schon schlimm, Lanz aber... Nun ja, Fernsehen für Fremdschämer...
3. ...
Annika Hansen, 04.11.2012
Und wieder bin ich dankbar ein Buch gelesen zu haben! Wenn ich vor dem Fernseher einschlafen will, dann schaue ich einen Shoppingkanal, geht wesentlich schneller und ist auch noch amüsanter.
4. optional
insomnium 04.11.2012
Ich finde seine Äußerungen doch etwas befremdlich: Um einen Film zu promoten, gibt es nach wie vor im deutschen Fernsehen keine bessere Anlaufstelle als "Wetten dass" (10 Mio. Zuschauer!). Vielleicht wäre es aber besser gewesen, wenn sein Management Herrn Hanks im Vorfeld über gewisse Eigenheiten der Sendung (Überlänge, alberne Spielchen), sowie die Tatsache, dass deutsches und amerikanisches Fernsehen nicht deckungsgleich sind, informieren sollen, dann müsste er sich jetzt nicht so darüber empören.
5. er hat so recht
martin-z. 04.11.2012
Zitat von sysopdapdQual, geh vorbei! Nach einem anstrengenden Abend bei "Wetten, dass..?" zog Hollywood-Star Tom Hanks für ein Radiointerview eine schonungslose Bilanz: In den USA wäre der Verantwortliche dieser Sendung gefeuert worden. http://www.spiegel.de/kultur/tv/tom-hanks-ueber-wetten-dass-laestereien-ueber-lanz-a-865235.html
es war so bizarr, so skuril so unterirdisch. dieser lanz ist unglaublich lächerlich. seine fragen? grotesk: an halle berry: stimmt es dass sie den geruch von gebratenem fleisch mögen? an tom hanks: brachte es ihnen schonmal vorteile sich auszuziehen? an david garret: lackieren sie sich die fingernägel. was soll der mist? wieso muss lanz in jeder sendung krampfhaft locker beweisen was für ein toller hecht er ist? das zdf ist zum abgewöhnen. zuerst der katastrophale rommel "film" jetzt dieser vollpfosten als showmoderator. wäre gottschalk tot würde ere sich im grab umdrehen. biiiiieette liebes zdf: ganz schnell wetten dass? einstellen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Wetten, dass..?
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 651 Kommentare

Henri-Nannen-Schüler zu "Wetten, dass..?"

Alle Tweets zu "Wetten dass..?"