SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

27. Juli 2015, 18:05 Uhr

Verwirrung um "True Detective"

Denn sie wissen nicht, was sie tun

Für die erste Staffel wurde "True Detective" gefeiert, doch die zweite Staffel der HBO-Serie löst weithin Konfusion aus - und Spott: Inzwischen wird der Sinn in New York schon per Plakat gesucht.

Misstrauen hatte es im Vorhinein vor allem wegen Vince Vaughn gegeben, der zuvor nicht eben in anspruchsvollen Noir-Krimis glänzte, sondern eher in Hollywood-Klamauk wie "Die Hochzeits-Crasher" oder "Voll auf die Nüsse".

Doch von den Schauspieler-Leistungen war die Kritik zu Beginn der zweiten Staffel der HBO-Serie noch recht angetan - Colin Farell mimt überzeugend einen korrupten Polizisten im Vorort von Los Angeles, bei dem die inneren Abgründe mindestens ebenso tief sind wie die von Gewalt und Kriminalität, und Vince Vaughn gibt einen Mafiaboss, der all das Böse eigentlich hinter sich lassen will, ihm aber doch nicht entkommt.

Dafür aber kippte die Stimmung in den jüngsten Wochen bei vielen Zuschauern parallel zur zunehmenden Komplexität der Handlung. Der "Guardian" bot Trost an für die Serien-Fans: Ja, man dürfe zu seiner Verwirrung stehen. Und "Buzzfeed" versuchte ganz langsam, Schritt für Schritt, alles zu erklären. Inzwischen macht sich offenbar das Phänomen des Hate-Watchings breit: Zuschauer bleiben bei der Serie nur noch dran, um in den sozialen Netzwerken darüber zu lästern.

Jetzt fand die zunehmende Konfusion beim Zuschauer auch ihren Weg auf die Straße: Der Komiker Jason Saenz hängte eine handgemachte "Gesucht"-Anzeige im New Yorker Stadtteil Chelsea auf: "Lost: Interest," steht da, "Verloren: Interesse".

Darunter: Bilder von Vince Vaughn und Colin Farrell. Wer wisse, was in der zweiten Staffel los sei, möge sich telefonisch melden: "If you have any info as to WTF is happening this season, please call: 910-337-2369." Fans der Serie pflichteten ihm im Internet bei.

"Ich war ein großer Fan der ersten Staffel", sagte Saenz dem Branchenmagazin "Hollywood Reporter". Ich hatte mir gewünscht, dass diese zweite Staffel genauso gut wird. Mit dem Schild wollte ich meine Frustration in alberner Weise ausdrücken." Unter der angegebenen Telefonnummer erreiche man übrigens keinen. "Das steht symbolisch für den aktuellen Stand der Sendung", erklärte Saenz.

Am 9. August strahlt HBO die letzte Folge der Serie aus. Die Einschaltquoten liegen laut "Hollywood Reporter" im Durchschnitt noch immer bei 2,8 Millionen Zuschauern. Vielleicht sind die zwar alle Hate-Watcher. Trotzdem: Läuft.

eth

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH