Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Verwirrung um "True Detective": Denn sie wissen nicht, was sie tun

Vince Vaughn und Colin Farell in "True Detective": Hate-Watching? Zur Großansicht
HBO/ Sky

Vince Vaughn und Colin Farell in "True Detective": Hate-Watching?

Für die erste Staffel wurde "True Detective" gefeiert, doch die zweite Staffel der HBO-Serie löst weithin Konfusion aus - und Spott: Inzwischen wird der Sinn in New York schon per Plakat gesucht.

Misstrauen hatte es im Vorhinein vor allem wegen Vince Vaughn gegeben, der zuvor nicht eben in anspruchsvollen Noir-Krimis glänzte, sondern eher in Hollywood-Klamauk wie "Die Hochzeits-Crasher" oder "Voll auf die Nüsse".

Doch von den Schauspieler-Leistungen war die Kritik zu Beginn der zweiten Staffel der HBO-Serie noch recht angetan - Colin Farell mimt überzeugend einen korrupten Polizisten im Vorort von Los Angeles, bei dem die inneren Abgründe mindestens ebenso tief sind wie die von Gewalt und Kriminalität, und Vince Vaughn gibt einen Mafiaboss, der all das Böse eigentlich hinter sich lassen will, ihm aber doch nicht entkommt.

Dafür aber kippte die Stimmung in den jüngsten Wochen bei vielen Zuschauern parallel zur zunehmenden Komplexität der Handlung. Der "Guardian" bot Trost an für die Serien-Fans: Ja, man dürfe zu seiner Verwirrung stehen. Und "Buzzfeed" versuchte ganz langsam, Schritt für Schritt, alles zu erklären. Inzwischen macht sich offenbar das Phänomen des Hate-Watchings breit: Zuschauer bleiben bei der Serie nur noch dran, um in den sozialen Netzwerken darüber zu lästern.

Jetzt fand die zunehmende Konfusion beim Zuschauer auch ihren Weg auf die Straße: Der Komiker Jason Saenz hängte eine handgemachte "Gesucht"-Anzeige im New Yorker Stadtteil Chelsea auf: "Lost: Interest," steht da, "Verloren: Interesse".

Darunter: Bilder von Vince Vaughn und Colin Farrell. Wer wisse, was in der zweiten Staffel los sei, möge sich telefonisch melden: "If you have any info as to WTF is happening this season, please call: 910-337-2369." Fans der Serie pflichteten ihm im Internet bei.

"Ich war ein großer Fan der ersten Staffel", sagte Saenz dem Branchenmagazin "Hollywood Reporter". Ich hatte mir gewünscht, dass diese zweite Staffel genauso gut wird. Mit dem Schild wollte ich meine Frustration in alberner Weise ausdrücken." Unter der angegebenen Telefonnummer erreiche man übrigens keinen. "Das steht symbolisch für den aktuellen Stand der Sendung", erklärte Saenz.

Am 9. August strahlt HBO die letzte Folge der Serie aus. Die Einschaltquoten liegen laut "Hollywood Reporter" im Durchschnitt noch immer bei 2,8 Millionen Zuschauern. Vielleicht sind die zwar alle Hate-Watcher. Trotzdem: Läuft.

eth

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Enttäuschend
monotrom 27.07.2015
Ich bin in der ersten Folge nach 20-30min. ausgestiegen, in der Hoffnung das das Ganze interessanter wird, wenn man es sich in einem Rutsch ansehen kann. Während in der 1. Staffel schon die Weichen gestellt waren (Louisiana, Ritual/Serienmord und zwei brillante Schauspieler) und man entsprechend gefesselt war in der 2. tja - nix zum Anheizen. Ist wohl nicht besser geworden - Lebenzeit gespart :D
2.
Bueckstueck 27.07.2015
Wieso so überrascht? Dahin ging doch die Anspruchs-Serien-Reise seit Jahren: Wer nicht von Anfang an dabei war und akribisch aufgepasst - ja sogar Notizen angefertigt - hat, der war verloren. Jetzt sind wir halt an dem Punkt wo nicht mal mehr das ausreicht um dem Handlungswollknäuel zu folgen weil die Autoren nur noch wirres Zeug zustande bringen.
3.
zimbasa 27.07.2015
Kann ich auch nur bestätigen. Die erste Staffel war echt überraschend gut und man kann sie nur jeden empfehlen !!!! Das man die 2. Staffel zurzeit auch nur in Englisch schauen kann macht es nicht gerade leichter bei der story mitzukommen. Ich werde mich aber weiterhin durcharbeiten und hoffe in den letzten Folgen auf mehr Aufklärung.
4.
diplkomp 27.07.2015
Zitat von zimbasaKann ich auch nur bestätigen. Die erste Staffel war echt überraschend gut und man kann sie nur jeden empfehlen !!!! Das man die 2. Staffel zurzeit auch nur in Englisch schauen kann macht es nicht gerade leichter bei der story mitzukommen. Ich werde mich aber weiterhin durcharbeiten und hoffe in den letzten Folgen auf mehr Aufklärung.
Trösten Sie sich. Ich habe eine Zeit lang in den USA gelebt und mein Englisch ist fast auf Muttersprachlerniveau. Ich versteh auch nichts.
5.
NewYork76 28.07.2015
Ich finde die zweite Staffel ausgezeichnet. Wer natuerlich eine Fortsetzung von Staffel 1 erwartet hat, der wird enttaeuscht. Die duestere "L.A. Noir" Stimmung,die in Staffel 2 herrscht ist fantastisch. Die Titelmusik exzellent. Der teilweise sehr langsam voranschreitende Plot spiegelt fuer mich die muehsame Spuren-Suche der Hauptakteure wieder und zwingt den Zuschauer sich mit den Charakteren auseinanderzusetzen. Colin Farrell spielt gewohnt gut wie auch Rachel McAdams. Ich war mit Vince Vaughn etwas skeptisch, aber auch er spielt ganz ordentlich. Mir ist nicht ganz klar was bisher so verwirrend sein soll. Oder sind viele Zuschauer einfach von einem Plot ueberfordert der mehr als einen "Helden" und einen "Boesewicht" hat? Einzig auf die Klischee - Szenen mit der traurigen Saengerin in der verrauchten Bar haette ich auch gut verzichten koennen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • HBO/ Sky
    Von "Game of Thrones" bis zur obskuren Sitcom, von "House of Cards" bis zum skandinavischen Noir-Krimi - in unserem Serien-Blog beleuchten wir sämtliche Phänomene der internationalen Serienlandschaft.

Quiz


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: