Top-TV-Quoten des Jahres: "Stubbe" besiegt "Wanderhure" 

"Wetten, dass..?", "Tatort", Fußball-EM: Natürlich stehen viele übliche Verdächtige ganz vorne in der Jahresauswertung der Einschaltquoten, die die Marktforscher von Media Control vorlegen. Doch manches überrascht: So war die Hauptfigur des meistgesehenen TV-Movies ein ruhiger Sachse.

Alexandra Neldel als "Wanderhure": Noch höhere Quote machte nur "Stubbe" Zur Großansicht
SAT.1

Alexandra Neldel als "Wanderhure": Noch höhere Quote machte nur "Stubbe"

Baden-Baden/Hamburg - In inzwischen 44 Fällen hat Wolfgang Stumph den Kriminalhauptkommissar Stubbe gespielt, einen seit einiger Zeit verwitweten Sachsen in Hamburg. Man kennt ihn, man findet ihn ganz okay, man schaut offenbar immer wieder hin - anders ist nicht zu erklären, dass die Folge "In dieser Nacht" aus der Reihe "Stubbe - Von Fall zu Fall" am 14. Januar im ZDF der beliebteste TV-Film des Jahres 2012 war. Mit 8,91 Millionen Zuschauern war der Abstand groß zu der deutlich mehr gehypten "Rache der Wanderhure" (Sat.1), die Ende Februar 8,07 Millionen Zuschauer sahen. Rang drei geht an die erste Folge der Dresden-Saga "Der Turm", 7,59 Millionen Menschen sahen in der ARD die Verfilmung des Romans von Uwe Tellkamp.

Die Zahlen gehen hervor aus einer Jahresauswertung der TV-Einschaltquoten, die das Marktforschungsunternehmen Media Control vorlegt. Darin sind die Quotensieger des bisherigen Jahres in acht Programmkategorien aufgeschlüsselt. Natürlich kann man darüber streiten, ob nicht in die Kategorie "TV-Movie", in der "Stubbe" vorne liegt, auch die "Tatort"-Sendungen der ARD gehörten, die hier die Sparte "Serie" bestimmen. Die beste Einschaltquote wurde hier mit dem "Tatort" aus Münster "Das Wunder von Wolbeck" erzielt (12,19 Millionen), vor einem weiteren Münster-Fall und der sächsisch-rheinischen Co-Produktion "Ihr Kinderlein kommet".

Günther Jauch ist 2012 der erfolgreichste Talkmaster im deutschen Fernsehen gewesen. Mit je 5,83 Millionen und 5,63 Millionen Zuschauern ab drei Jahren holte Jauch in der ARD die höchsten Quoten für eine Talkshow des laufenden Jahres - beide Ausgaben hatten Christian Wulffs Kredit- und Medienaffäre zum Thema. Platz drei in dieser Wertung: Ein Jauch-Talk über Aldi.

"Bislang quotenstärkste TV-Sendung des Jahres war das EM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien", berichtete ein Sprecher von Media Control. "Insgesamt 27,99 Millionen Fußballbegeisterte verfolgten die 1:2-Niederlage von Jogis Jungs im Ersten. Zum Vergleich: 12,92 Millionen Zuschauer sahen das Boxduell Vitali Klitschko gegen Dereck Chisora auf RTL - die beliebteste Sportübertragung außerhalb von König Fußball."

Auch im Bereich "Magazin" lag der Fußball vorne: Die "Sportschau"-Zusammenfassung des 25. Bundesliga-Spieltages (Saison 2011/2012) punktete im Bereich "Magazin" und lockte 6,36 Millionen Menschen vor den Bildschirm. Eine "Aktenzeichen XY... ungelöst"-Sendung des ZDF schaffte es auf Platz zwei.

Das ZDF freute sich auch über 13,59 Millionen Zuschauer für Markus Lanz' Einstand bei "Wetten, dass..?". Auf Platz zwei folgt Lanz' zweiter großer Samstagabend-Auftritt, dann der Eurovision Song Contest.

Mit Roland Emmerichs "2012" war ProSieben Anfang Januar im Quotenglück. Der Katastrophenfilm hatte so viele Zuschauer wie kein anderer Spielfilm in diesem Jahr (7,97 Millionen).

Basis der Auswertung sind die Einschaltquoten zwischen dem 1. Januar und dem 2. Dezember 2012. Also ist die Jahresbilanz zwangsläufig noch vorläufig. Schließlich kommen noch einige Quotengaranten - am 22. Dezember zum Beispiel ermittelt im ZDF ein gewisser Stubbe.

feb/dpa/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
zephyros 03.12.2012
das zeigt doch, der deutsche mags halt gern überschaubar und vor allem nicht zu kritisch. Am liebsten lässt er sich schön von einer unkritischen einschläfernden Soße berieseln - denn wer will schon vor dem TV-Gerät auch noch nachdenken müssen?
2. Mehr davon ...
karlsiegfried 03.12.2012
... ich will richtig verblöden.
3.
derflieger 03.12.2012
Zitat von karlsiegfried... ich will richtig verblöden.
Ich denke, da wird die dieser Tage gesendete Follett-Saga "Die Tore der Welt" ein Stück weiterhelfen. Die böse Kirche, edle starke Frauen, dauernd Sex und Gewalt, Mittelalter auf Sat1/Bild-Niveau eben, mehr ist da kaum zu erwarten. Das im Mittelalter Kirche und Glaube die stärksten Hoffnungsträger waren, Frauen bestenfalls im Familienkreis etwas zu sagen hatten und meist (sehr) ungebildet waren, Sex eine wesentlich unbedeutendere Rolle im Alltag spielte als heute, und Gewalt in größerem Maßstab eher Seltenheitswert hatte und in der Regel ein sehr lokales Phänomen war, und das das Mittelalter für die meisten Menschen nach heutigen Maßstäben kurz und sterbenslangweilig war, wen interessierts.
4. bla bla bla...
juno 03.12.2012
Wirklich sehr konstruktive Kritik hier... Vielleicht verständlich, wenn Sendungen wie " die Geissens" an erster Stelle stehen würden. Ich mag Stubbe. Und Tatort aus Münster ist allein schon wegen Boerne und Thiel sehenswert. Verstehe das ganze Gemoser über das deutsche Fernsehen nicht...
5. Ist das euer Ernst?
buetow 03.12.2012
Stubbe besiegt Wanderhure? Wessen Krieg soll das sein? Der Samstag abend im TV ist schon lange den Einschaltquoten gewidmet. Unabhängig davon, das ich keine der beiden Sendungen gesehen habe, sollte doch klar sein, das die Mehrheit der Einschaltungen hier nicht mit Programmqualität gleichzusetzen ist. Das Gegenteil ist der Fall. Und ihr fühlt euch journalistisch verpflichtet diesen Weg mit zu gehen? Besser wäre, ihr schreibt die Sendungen hoch, die sich an eben dieser Qualität und nicht an der Mehrheit orientieren. Ansonsten fallt ihr mit in das große öde Loch, ich glaube nicht, das die Zielgruppen an denen dieser "Wettkampf" ausgerichtet ist, auf spiegel-online warten ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Einschaltquoten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare