Show mit Gottschalk und Jauch: Günne und Tommy gegen die Republik

Von Arno Frank

Jauch und Gottschalk bei RTL: Feixen und Kopfrechnen Fotos
RTL

Wer ist schlauer? Der Pate aus Potsdam und der Kumpel aus Kulmbach? Oder die Deutschen? Darum ging es bei "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen alle". Doch der Wettkampf geriet zur Nebensächlichkeit. Gefeiert wurde eine eherne Männerfreundschaft.

Gottschalk und Jauch spielen gegen Deutschland. Das ist die Idee, und die klingt schon einmal gut. Noch besser: "Deutschland" ist, wenn man so will, dümmer als Gottschalk und Jauch zusammen. Die "Showgiganten" beziehungsweise "Alphatiere" des deutschen Fernsehens beantworteten eine Reihe läppischer Fragen zutreffender als "die Deutschen".

Wie viele Getränke kommen in einem Liedchen vor, das der live zugeschaltete Otto Waalkes da zur Klampfe krächzt? Nach welchem Flug kämpft man in der Regel am längsten mit den Folgen eines Jetlags? Was ist schwerer, eine Million Euro in Ein-Cent-Münzen oder die 500 Leute im Studiopublikum? Wie viele Tore hat Bayern München seit Gründung der Bundesliga erzielt? Oft gab es Gelegenheit, Gottschalk beim feixenden Schulterzucken und Jauch beim Kopfrechnen zuzuschauen.

Ist das große Unterhaltung? Darum ging es eigentlich nicht an diesem denkwürdigen Abend. Abgeliefert wurde eine krude Mischung aus "Wetten, dass..?", Kindergeburtstag und "Menschen 2013". Es ging darum, dass "Günne" und "Tommy", wie sie sich bisweilen nannten, zusehends ihren Spaß daran hatten. Jauch erlaubt sich dann immer diese Zuckungen rund um den Mund, Gottschalk gewisse Rückfälle in seine Zeit als schlagfertige Rampensau. Als Barbara Schöneberger einmal eine interessierte Anfrage von Jauch mit "Ich bin selbstverständlich nicht tätowiert" beantwortete, konterte Gottschalk: "Dann ist ja noch viel Platz!"

Küsschen rechts, Küsschen links

Überhaupt, Barbara Schöneberger. Man muss sie nicht mögen, nur war sie mit ihrem resoluten Mutterwitz hier endlich mal wieder an der richtigen Stelle. Das zeigte sich in Kleinigkeiten. Sie siezte Jauch, duzte Gottschalk und beließ beide damit in ihren ohnehin schon ambivalenten öffentlichen Rollen - hier der schlitzohrige Pate aus Potsdam, dort der flamboyante Kumpeltyp aus Kulmbach. Gottschalk grüßte sie mit Küsschen rechts, Küsschen links, Jauch mit einem angedeuteten Diener.

Kaum hatte sie eine ihrer Fragen gestellt, leitete Schöneberger, während "Deutschland" per Telefon die richtige Antwort tippte, zum gemütlichen Teil über: "So, jetzt quatschen wir erst einmal eine Weile privat", und dann tauschten Simon und Garfunkel frotzelnd ein paar Anekdoten aus ihrer nicht eben kurzen gemeinsamen Vergangenheit aus.

Wie der Günne einst dem Tommy den Tiefgaragenplatz beim Bayerischen Rundfunk neidete und auch dessen Nummernschild: "STA-PN8" für Gottschalks Radiosendung "Pop nach 8". Wie der Günne mal den Tommy in Malibu besuchte und ein viel zu kleines Autos für die Fahrt in die Wüste buchte. Wohin beide, wenn überhaupt, zu Urlaubszwecken noch mit dem Flugzeug reisen. Solche Sachen, Dönnekes aus der Welt der Prominenten. Dann durften beide wieder schöne Automobile ertasten.

Hin und wieder gab es alte Fotos aus den Familienalben von Hall und Oates zu sehen, wie lustig die früher aussahen und wie viel Zeit seitdem vergangen ist. Dinosaurier, die den einen oder anderen Kometeneinschlag überlebt haben. Gefeiert wurde damit wie nebenbei auch eine Männerfreundschaft, die von den Beteiligten quasi in Echtzeit beglaubigt wurde - von der innigen Umarmung bis hin zum seltenen Anblick eines schroffen Gottschalk, als Jauch ihn einmal für wesentlich einfältiger hielt, als er ist: "Jetzt ist aber Schluss mit lustig!"

Stark im Leerlauf

Schwer vorstellbar, mit welchen beiden anderen Kandidaten eine Show wie "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen alle" funktionieren würde. Als beide einmal Kopfhörer trugen, bemerkte Schöneberger schön schnippisch: "Bei Gottschalk gibt's gute Musik, Günther Jauch lesen wir seine Kontoauszüge vor." Und jeder weiß, worauf angespielt wurde.

Ach ja, gespielt wurde auch. Wirklich stark war die Sendung aber immer dann, wenn sie jenen Leerlauf entwickelte, der nur mit dem Jazz der Schlagfertigkeit gefüllt werden kann. Einmal mussten Jauch und Henry Maske (für "Deutschland"), warum auch immer, möglichst lange an einer nachgebildeten Hubschrauberkufe hängen. Ob das ein Handicap sei, mit dem Ehering dort zu baumeln? "Ehering ist immer ein Handicap", so Schöneberger. Und bevor es dann losging und Henry Maske sich festklammerte, warf Gottschalk von der Seite ein: "Ich hab' immer noch den Reflex: Topp…"

Tja, dieser Gottschalk. G'scheißt sich nix, wie der Bayer sagt, und rollt wie eine losgerissene Kanone vergnügt über das Deck des deutschen Fernsehens. Ein großes Talent. Vielleicht sollte man den mal eine echte Samstagabendshow moderieren lassen.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das Niveau entspricht......
curti 10.09.2013
Zitat von sysopDPAWer ist schlauer? Der Pate aus Potsdam und der Kumpel aus Kulmbach? Oder die Deutschen? Darum ging es bei "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen alle". Doch der Wettkampf geriet zur Nebensächlichkeit. Gefeiert wurde eine eherne Männerfreundschaft. http://www.spiegel.de/kultur/tv/tv-kritik-so-lief-die-2-gottschalk-und-jauch-gegen-alle-a-921325.html
....eher dem Potential insbesondere von Jauch. Gleichsam wird aufgezeigt, wie wenig Anspruch die öffentlich-rechtliche ARD hat, ihm viele Millionen zu kredenzen. Das Anforderungsprofil dort scheint anderen Kriterien zu unterliegen als deren Auftrag. Wohl dem der nicht von der Glotze beseelt wird!
2. Ich muss schon sagen ...
unifersahlscheni 10.09.2013
Zitat von sysopDPAWer ist schlauer? Der Pate aus Potsdam und der Kumpel aus Kulmbach? Oder die Deutschen? Darum ging es bei "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen alle". Doch der Wettkampf geriet zur Nebensächlichkeit. Gefeiert wurde eine eherne Männerfreundschaft. http://www.spiegel.de/kultur/tv/tv-kritik-so-lief-die-2-gottschalk-und-jauch-gegen-alle-a-921325.html
... die Zeit ist wie im Fluge vergangen. Sehr unterhaltsam. :) Mehr davon bitte...!
3. Schade eigentlich
aschu0959 10.09.2013
denke ich nach dem Lesen des Artikels, daß ich nie das Programm von RTL sehe. Ich fand Gottschalk und Jauch gemeinsam schon vor Jahren, noch beim ZDF, bei der internationalen Funkausstellung erstklassig. Die beiden zusammen sind Spitze, einzeln find ich sie eher langweilig.
4. Ach,hätte
scotty56 10.09.2013
doch bloß die Schöneberger "Wetten, dass...." übernommen. Sie ist die einzige mit der gleichen Lockerheit vor Kameras mit Promis wie Gottschalk. Schlaf weiter ZDF.
5.
herr_kleint 10.09.2013
Zitat von sysopDPAWer ist schlauer? Der Pate aus Potsdam und der Kumpel aus Kulmbach? Oder die Deutschen? Darum ging es bei "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen alle". Doch der Wettkampf geriet zur Nebensächlichkeit. Gefeiert wurde eine eherne Männerfreundschaft. http://www.spiegel.de/kultur/tv/tv-kritik-so-lief-die-2-gottschalk-und-jauch-gegen-alle-a-921325.html
Tommy schien sichtlich vergnügt. Dieser Gottschalk bei Wetten, dass...? und die Show wäre wieder ansehbar. Vermutlich wurde ihm die Show auch einfach langweilig auf Dauer.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Televisionen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 26 Kommentare