Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

TV-Kritik zum 21. WM-Spieltag: Olli und das Glückshörnchen

Von Peer Schader

Das Geheimnis des deutschen Fantasiesiegs ist gelüftet. Ein mächtiger Talisman brachte der DFB-Elf übermenschliches Glück. Nein, nicht Angela Merkel. Es war ein Eichhörnchen, das Oliver Kahn in den Finger biss. Hätte der Sieg noch höher sein können, wäre das beißende Tier größer gewesen?

Kahn mit Moderatorin Hohenstein: "Nicht zu stark auf Mecki konzentrieren! Äh: Messi" Zur Großansicht
dpa

Kahn mit Moderatorin Hohenstein: "Nicht zu stark auf Mecki konzentrieren! Äh: Messi"

Was geguckt? Argentinien - Deutschland (ZDF), Paraguay - Spanien (RTL)

Was ist passiert? Angela Merkel ist da. Das ist natürlich ein Risiko. Überall, wo Merkel in letzter Zeit war, lief's eher nicht so gut. Sie trägt wieder rot (wie bei ihrem letzten Stadionbesuch), sagt, sie sehe sich "als erster Fan", wenn es um die deutsche Mannschaft gehe. Und sie lobt den Teamgeist der Spieler: "Sie wissen, dass sich jeder auf jeden verlassen kann - das ist viel wert."

Es klingt sehr, sehr neidisch. Fast wie ein Koalitionsangebot.

Und damit sind die Fußballfestspiele eröffnet. In meinem bevorzugten Public-Viewing-Radius haben die Menschen diesmal auch die Straßen in Beschlag genommen. Kneipen tragen ihre komplette Inneneinrichtung nach draußen, um für möglichst viele Zuschauer Platz zu bieten. Die Stimmung ist friedlich, sogar Bierbankreservierungen werden höflich respektiert. Im Fernsehen redet schon wieder Katrin Müller-Hohenstein und trägt dieselbe Bluse wie in ihrem Weihenstephan-Werbespot - ach, nee, Entschuldigung: war ja gar keine Werbung, sagt sie. Bloß doof, wenn's der eigene Chefredakteur anders sieht.

Müller-Hohensteins Sidekick sieht was ganz anderes vor dem Spiel: "Nicht zu stark auf Mecki konzentrieren! Äh: Messi", sagt Oliver Kahn. Nachher konzentriert sich die deutsche Mannschaft sehr auf Lionel Messi, und so im Nachhinein betrachtet scheint das keine schlechte Idee gewesen zu sein.

Das frühe Tor, zwei Treffer für Miroslav Klose in dessen 100. Länderspiel und Arne Friedrich sagt später: "Ich hab nicht damit gerechnet, dass ich überhaupt noch mal ein Tor schieße." Argentiniens Trainer Diego Maradona, der mit selbstbewusst im Bus feiernder Mannschaft ankam, muss gestützt werden, dann trollt er sich aus dem Stadion. 4:0 für Deutschland: "Hätten Sie auf dieses Ergebnis gewettet, liebe Zuschauer, würde ich Ihnen zur ersten Million gratulieren", sagt Kommentator Béla Réthy.

Im ZDF-Analysenkabinchen ist die Stimmung auf dem Siedepunkt. Oliver Kahn giggelt: "Sonst muss ich immer was aufschreiben, heute hab ich nur zugeschaut. Beim Trainingsspiel gegen Argentinien." Direkt vor dem Kabinchen wollen die deutschen Fans gar nicht mehr aufhören zu feiern. Kahn winkt raus als sei er bei der Queen in die Schule gegangen. Niedlich.

Fürs Interview richtet sich Torschütze Thomas Müller erst einmal die Haare, sagt dann: "Deutschland bebt. Und völlig zurecht." Ach, und dann ist da ja auch noch die Kanzlerin: "Ich bin ein vorsichtiger Mensch. Beim 4:0 war mir dann wohl ums Herz", erzählt sie. Dem ZDF-Reporter fällt die schöne Frage ein: "War das der schönste Tag in dieser Woche?" Aber Merkel lässt sich nicht aufs Glatteis führen.

Béla Réthy weiß, warum: "Sie hat endlich mal wieder was zu feiern." Und zu Hause passt ja jetzt der Christian Wulff aufs Land auf, da kann sich die Mama auch mal was gönnen.

Was war der Höhepunkt des Tages? Oliver Kahn ist verletzt worden! Von einem Eichhörnchen, das ihm an seinem freien Tag in den Finger biss. Gut möglich, dass das Glück gebracht hat. Vielleicht fällt der Sieg höher aus, je größer das beißende Tier ist?

Was der Tiefpunkt? Och, jetzt hat fast keiner gemerkt, dass sich gestern RTL aus der diesjährigen WM-Live-Berichterstattung verabschiedet hat. Kann auch daran gelegen haben, dass Jürgen Klopp und Günther Jauch dem Geschehen am Abend in Dresden nicht mehr wirklich viel hinzuzufügen hatten. Und das Spiel der Spanier gegen Paraguay, die letzte von RTL übertragene Begegnung, wurde erst in der zweiten Halbzeit spannend - als die Teams sich kurzfristig entschlossen, das Elfmeterschießen direkt ins Spiel zu verlegen, um früher ins Hotel zu kommen. Jürgen Klinsmann hat diesmal nach der Halbzeitpause auch nur 20 Minuten gebraucht, um zurück vom Klo zu kommen und wieder was zu sagen.

Was bleibt vom Tage übrig? "Links vor rechts, kein Tempolimit, Vollsperrung für Messi" - beim ZDF werden die Strategietipps fürs deutsche Team offensichtlich von der Verkehrsredaktion erstellt.

Und heute? Ist wieder WM-Pause.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Merkel/WM
ESLEBEDIEFREIHEIT 04.07.2010
Im TV sagte Merke´l, sie sei als "Fan" da....dann soll sie die R>eise gefälligst auch privat bezahlen...
2. Österreich vs. Berlin
der_rote 04.07.2010
In der Nachgang zum Spiel unserer Jungs gegen die Argentinier hörte ich Frau Müller-... ähhhh, ...-Hohenstein sagen, dass sich ein paar Österreicher mit Flagge unter die deutschen Fans gemischt hätten. Ich war abgelenkt, mit der Zubereitung des Abendbrotes beschäftigt, schaute aber zum Fernseher auf. "Rot, Weiß, Rot" so glaube ich fügte die Dame noch hinzu. So weit, so gut! Nur scheint unserer allseits beliebten Fernsehquasselerin mal wieder ein kleines Detail entgangen zu sein. Der Bär ist nämlich kein Adler! Und damit handelt es sich eindeutig um die Landesflagge von Berlin. Ergo Frau Müller-Hohenstein, Stichelleien gegen unsere Freunde im Südosten sind ja durchaus ok, aber BITTE, wenn Sie nicht in der Lage sind die Flaggen aus Berlin und Österreich auseinander zu halten, einfach mal die Klappe halten!
3. Richtig so
denosen, 04.07.2010
So soll Nachberichterstattung sein. Die Fakten wurden wahrlich schon genug durchgekaut. Amüsant!
4. Das Eichhörnchen....
w.r.weiß 04.07.2010
...ist definitiv der Top-Star im ZDF! Keine Fr. Müller-Lüdenscheid(puppenlangweilig) und keine Rotjacke Merkel(puppenlangweilig XXL)! Bitte Oli + Eichhörnchen, dann klappt´s evtl. mit No. 4 !!!!
5. Sehr charmant...
schreibwerk 04.07.2010
Ich finde Frau Müller-Hohenstein macht Ihre Sache sehr gut. Ein paar Versprecher, und...? Machen Olli und die "anderen" auch. Aber, Sie ist sehr charmant und sexy. Weiter so... Was haben manche Schelme nur für Ängste gegenüber Frauen und Doppelnamen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Uruguay vs. Ghana: Held Muslera, tragischer Held Gyan



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: