Quoten-Rennen "Tatort" Kopf an Kopf mit "Traumschiff"

Was will das TV-Publikum an den Festtagen sehen? Bislang gehörte der zweite Weihnachtstag dem ZDF-"Traumschiff". Erstmals programmierte die ARD einen neuen "Tatort" dagegen - und schnitt gut ab. Die beiden unterschiedlichen Sendungen kamen jeweils auf über sieben Millionen Zuschauer.

HR

Berlin - Ein neuer "Tatort" am zweiten Weihnachtstag? Normalerweise scheut die ARD das Risiko, da das ZDF an diesem Tag traditionell sein "Traumschiff" auf Reisen schickt und das Kuschelbedürfnis der Zuschauer an diesem besonderen Datum besonders hoch erscheint. In der Regel sendet das Erste deshalb eine Krimi-Wiederholung. Doch diesmal schickte der HR einen neuen "Tatort" ins Quoten-Rennen - noch dazu einen besonders harten.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Episode "Im Namen des Vaters", die vom Überlebenskampf unter Alkoholikern im Frankfurter Bahnhofsviertel erzählt, lag quotentechnisch am Mittwoch ab 20.15 Uhr fast gleichauf mit dem "Traumschiff": Der ZDF-Kahn mit Kurs auf Singapur interessierte 7,29 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 22,0 Prozent). Der Frankfurter "Tatort" kam zeitgleich in der ARD auf 7,24 Millionen Zuschauer (21,8 Prozent). Zuletzt hatte das Ermittlerteam um Nina Kunzendorf und Joachim Król zwar über zehn Millionen Zuschauer erreicht - das aber eben an einem regulären Sonntag.

Für den außergewöhnlichen Sendeplatz am zweiten Weihnachtstag sind über sieben Millionen Zuschauer auf jeden Fall ein gutes Ergebnis - und außerdem eine Bestätigung, dass dem Zuschauer auch über die Festtage schwierige Stoffe zuzumuten sind.

cbu/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Celestine Trueheart 27.12.2012
1.
Zitat von sysopHRWas will das TV-Publikum an den Festtagen sehen? Bislang gehörte der 2. Weihnachtstag dem ZDF-"Traumschiff". Erstmals programmierte die ARD einen neuen "Tatort" dagegen - und schnitt gut ab. Die beiden unterschiedlichen Sendungen kamen jeweils auf über sieben Millionen Zuschauer. http://www.spiegel.de/kultur/tv/tv-quoten-kopf-an-kopf-rennen-von-tatort-und-traumschiff-a-874777.html
Ich vermisse einen Quotenvergleich zwischen Helene Fischer und "Rosamunde Pilcher", das Haupt-Abendprogramm der ÖR Sender am 1. Weihnachtstag, und wittere eklatante Frauendiskriminierung bei SPON. Denn endlich wurde das Hauptprogramm *beider Sender* an einem großen Feiertag durch weibliche Präferenzen geprägt, ein wichtiger Fortschritt in Sachen kulturelle Gleichberechtigung in diesem Land. Zwei schöne, kuschelige und familiengerechte Sendungen, welche den Geschmack der Mehrzahl der Zuschauerinnen in diesem Land 100% treffen dürften, und Sie lassen diesen wichtigen Meilenstein der Fernsehgeschichte unbeachtet. Shame on you! ;-)) :->>
spmc-135322777912941 27.12.2012
2. Helene vs. Rosamunde
Ich meine gelesen zu haben dass Helene der Roas den Rang abgelaufen hat.
KicknRush 27.12.2012
3.
Ein ans Beichtgeheimnis gebundener Pfarrer als Mitwisser um einen Totschlag. So einen Tabubruch hat es bisher in einem TV Krimi noch nicht gegeben. Dazu die Benennung des Geschlechtsakts als "Bumsen". Leute, das war starker Tobak. Besonders wertvoll auch das couragierte Drehbuch, das sich schonungslos mit dem Thema Alkohol auseinandersetze, indem auch gezeigt wurde, daß Alkoholismus nicht nur ein Unterschichtproblem ist. Erschütternd die Schlüsselszene, wie sich der zechezahlende Saufkumpan um den darob sicher wähnenden Liebesdienst seiner Schnapsdrossel geprellt fühlend, zum Affekt verleiten ließ. Ganz großes Gefühlskino um Säuferehre und Säuferelend, zugeschnitten auf ein breites Publikum, mit immerhin einem guten Satz in 90 Minuten: "Sie trank alles, außer Wasser." So inszeniert man Gänsehaut.
GSchelhase 27.12.2012
4. Kann es sein
Zitat von sysopHRWas will das TV-Publikum an den Festtagen sehen? Bislang gehörte der 2. Weihnachtstag dem ZDF-"Traumschiff". Erstmals programmierte die ARD einen neuen "Tatort" dagegen - und schnitt gut ab. Die beiden unterschiedlichen Sendungen kamen jeweils auf über sieben Millionen Zuschauer. http://www.spiegel.de/kultur/tv/tv-quoten-kopf-an-kopf-rennen-von-tatort-und-traumschiff-a-874777.html
Kann es sein das von den schlechten Programmen die es gab der Tatort noch das geringerste Übel war? Bei dem Schrott was alle Programme zu Weihnachten drauf hatten lohnte sich nochnicht mal das einschalten.
Hilfskraft 27.12.2012
5. Lol
"Tatort" Kopf an Kopf mit "Traumschiff" Ein Rennen der Lahmen, Blinden und Schwerhörigen. Diese drei "Hightlights" habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr gesehen und werde sie mir auch nicht mehr antun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.