Übertriebene Reklame ZDF verteidigt Starkoch Lafer

Product Placement oder lediglich "aus Überzeugung" benutzte Produkte? Der SPIEGEL hatte ZDF-Küchen-Hansdampf Johann Lafer vorgeworfen, er treibe unverholene Reklame - jetzt springt der Sender dem Starkoch zur Seite: Die Vorwürfe seien unbegründet.

Johann Lafer (mit Michelle Hunziker): Dauernd was mit Blattgelatine
Getty Images

Johann Lafer (mit Michelle Hunziker): Dauernd was mit Blattgelatine


Hamburg/Mainz - Er lobte eine Küchenmaschine von Kenwood, hielt einen Standmixer von Kenwood in die Kamera - und war Markenbotschafter der Firma. Ein anderes Mal brachte er einen Stufenwok von WMF zum Einsatz - und war Werbepartner der Firma.

Das ZDF allerdings hält die im SPIEGEL erhobenen Vorwürfe übertriebener Reklame gegen seinen Fernsehkoch Johann Lafer für unbegründet. Eine Überprüfung habe "keine Anhaltspunkte für unzulässige Produktplatzierungen in den kritisierten Sendungen ergeben", teilte der Sender am Freitag in Mainz mit.

Auch die Vertragslage hierzu sei in allen Kochshows eindeutig. Um künftig "auch nur den Anschein werblicher Darstellungen zu vermeiden", seien die Produzenten der Kochsendungen ausdrücklich angewiesen worden, sicherzustellen, dass in den jeweiligen ZDF-Sendungen keine Markenprodukte verwendet werden, für die einer der Mitwirkenden einen Werbevertrag habe.

Eine wachsweiche Formulierung, die manches Hintertürchen offen lässt - und sei es nur beim scheinbar zufälligen Einsatz spezieller Zutaten.

Selbst Lafers Kochpartner Horst Lichter schien in der gemeinsamen Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!" schon in Verwunderung zu geraten: "Du machst hier in letzter Zeit dauernd was mit Blattgelatine. Ich weiß nicht, was da los ist."

Das ZDF womöglich auch nicht.

sha/dapd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.