Fernseh-Fake bei EM: Uefa zeigt falsche Tränen nach Balotelli-Tor

Erst der Balljunge, jetzt die weinende Frau: Die Uefa hat beim Halbfinale Deutschland gegen Italien die TV-Zuschauer erneut in die Irre geführt. Denn der DFB-Fan hatte nicht etwa aus Enttäuschung über die Gegentore Tränen in den Augen - die Aufnahme entstand schon vor der Partie.

TV-Regie: Die falschen Tränen der Uefa Fotos

Warschau - Das Bild passte perfekt zur Enttäuschung der deutschen Zuschauer im EM-Halbfinale. Nach einem Tor durch den Italiener Mario Balotelli zeigte die TV-Regie eine weinende Frau unter den Deutschland-Fans. Viele mögen sich gedacht haben, dass sie ein wenig überreagiert - zumal noch mehr als eine Halbzeit zu spielen war. Der Haken dabei: Die Bilder sind gar nicht unmittelbar nach Balotellis Tor entstanden. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, schnitt die Bildregie der Uefa die Aufnahme in das Live-Material.

Tatsächlich hatte die Frau nach eigenen Angaben schon vor dem Spiel Tränen in den Augen gehabt. Die Düsseldorferin habe der "SZ" mitteilen lassen, sie sei bei der Präsentation der Mannschaften gerührt gewesen. Rührung statt Enttäuschung - es wäre der nächste peinliche Fake der Uefa, die das TV-Signal für alle ausstrahlenden Sender erstellt.

Im zweiten Gruppenspiel gegen Holland hatte bereits eine Szene mit Bundestrainer Joachim Löw für Aufsehen gesorgt. Darin stupste er einem ukrainischen Balljungen den Ball unter dem Arm weg. Doch die Aktion fand ebenfalls nicht während des Spiels statt, sondern vorher. Die Uefa verteidigte sich. Es sei "nicht unüblich, dass solche Szenen auch mal in die Live-Übertragung eingespielt werden", sagte ein Sprecher. Die Verantwortung trage der zuständige Redakteur.

Die ARD will sich nun aber erneut beschweren, berichtet die "SZ". "Wir sind erstaunt und irritiert", sagte Jörg Schönenborn, bei der ARD verantwortlich für das Turnier, der Zeitung. "Diese Bilder sind für uns so nicht akzeptabel - zumal wir mit der Uefa über diese Problematik vor wenigen Tagen gesprochen hatten. Wir werden jetzt erneut das Gespräch suchen."

cte

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 144 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
ja-sowieso 30.06.2012
Zitat von sysopErst der Balljunge, jetzt die weinende Frau: Die Uefa hat beim Halbfinale Deutschland gegen Italien die TV-Zuschauer erneut in die Irre geführt. Denn der DFB-Fan hatte nicht etwa aus Enttäuschung über die Gegentore Tränen in den Augen - die Aufnahme entstand schon vor der Partie. Uefa zeigt falsche Tränen nach Balotelli-Tor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,841843,00.html)
Kein Thema? Sommerloch? Ich fand die Aufnahmen als Live-Aufnahmen genau passend. Und jetzt soll es ein Fake sein? Also die Szenen haben gar nicht stattgefunden? Nein. Das sind authentische Szenen, die sich genau so abgespielt haben. Fußball lebt von Emotionen und auch eine leichte Umstellung, die zu mehr Emotionen führt, sind nicht nur erlaubt, sondern übertragen die tatsächliche Situation. Bitte keine Haare spalten, sondern der UEFA danken, für die hervorragenden Spiele UND AUFNAHMEN, die wir präsentiert bekommen haben.
2. EM = Fake?
saba1 30.06.2012
Zitat von sysopErst der Balljunge, jetzt die weinende Frau: Die Uefa hat beim Halbfinale Deutschland gegen Italien die TV-Zuschauer erneut in die Irre geführt. Denn der DFB-Fan hatte nicht etwa aus Enttäuschung über die Gegentore Tränen in den Augen - die Aufnahme entstand schon vor der Partie. Uefa zeigt falsche Tränen nach Balotelli-Tor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,841843,00.html)
Ist womöglich diese gesamte EM ein Fake? Stand vorher schon das Ergebnis fest? Die gewünschte Finalpartie? Die Uefa macht sich langsam wirklich lächerlich. Keine Bilder von Randale, keine Flitzer - immer nur das Bild vom emotionalen Familienausflug. Der Fußball verkommt immer mehr zur Popcorn-Ware und die deutsche Nice-Guy-Elf spielt die Rolle der netten Deppen. Als hätte es im Drehbuch gestanden ...
3.
Meckermann 30.06.2012
Zitat von sysopErst der Balljunge, jetzt die weinende Frau: Die Uefa hat beim Halbfinale Deutschland gegen Italien die TV-Zuschauer erneut in die Irre geführt.
Da fragt man sich doch langsam, was noch so alles gefälscht ist bei der EM...
4. ard...
markusb1976 30.06.2012
Also in der Sache bin ich da mit der ARD einer Meinung, solch ein Vorgehen ist nicht akzeptabel. Auch wenn es bei einem Fußballspiel eher harmlos ist, öffnet es doch die Türe für weitergehende Manipulationen. Aber um der Wahrheit die Ehre zu geben ist genau das der Grund warum ich schon seit Jahren keinen Fernseher besitze. Gerade von den Öffentlich Rechtlichen fühle ich mich nur betrogen und belogen, sie betreiben dieses Spiel nur etwas subtiler, nüchterne und sachliche Informationen finden sich dort keine. Dafür viel politisch korrektes Ein Hoch auf das Internet!
5. Fernseh-Fake bei EM: Uefa zeigt falsche Tränen nach Balotelli-Tor
Phoenix2006 30.06.2012
Zitat von sysopErst der Balljunge, jetzt die weinende Frau: Die Uefa hat beim Halbfinale Deutschland gegen Italien die TV-Zuschauer erneut in die Irre geführt. Denn der DFB-Fan hatte nicht etwa aus Enttäuschung über die Gegentore Tränen in den Augen - die Aufnahme entstand schon vor der Partie. Uefa zeigt falsche Tränen nach Balotelli-Tor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,841843,00.html)
Vorbemerkung:Wir haben schon in den 1980 Jahren an Hand eines brisanten Konfliktes mit den Gestaltungsmethoden Bild/Ton in den Berichten auseinandergesetz, die diejenige Partei einsetzt um Ihre Position optimal zu übermitteln. Mit der heutigen modernen Technik im Broadcastsystem ist dies erst recht möglich. Manipulation von Bild/Ton bei einer Liveübertragung! Ich habe mal ein paar wissenschaftliche Frage (Medienwissenschaften,Rechtswissenschaften,Pyschologie, Soziologie) Wer hat ein Interesse daran zu solchen Mitteln in einer Live-Übetragung zu greifen? Warum? Welche Gefahren für die Demokratie (Öffentlichkeit)gehen von der Digitalisierung von Druckerzeugnissen und Bild/Ton-übertragungen aus?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 144 Kommentare
Fußball-EM 2012