TV-Quote: Neun Millionen Zuschauer sahen "Wetten, dass..?"

"Wetten, dass..?" ist immer noch die Nummer eins am Samstagabend. Bei der vierten Sendung mit Moderator Markus Lanz schalteten 9,04 Millionen Zuschauer ein. Keine berauschende Zahl, aber immerhin deutlich mehr als bei der Superstar-Suche von RTL.

Moderator Lanz, Assistentin Cindy aus Marzahn: 27,7 Prozent Marktanteil Zur Großansicht
DPA

Moderator Lanz, Assistentin Cindy aus Marzahn: 27,7 Prozent Marktanteil

Offenburg - "Wetten, dass..?" hat am Samstagabend seine Spitzenposition verteidigt und die Konkurrenz auf Abstand gehalten. Die vierte Sendung mit Moderator Markus Lanz zählte 9,04 Millionen Zuschauer und erreichte damit einen Marktanteil von 27,7 Prozent. Auch bei jungen Zuschauern holte die Sendung aus Offenburg gute Quoten. Es schauten insgesamt mehr Menschen zu als bei der vergangenen Lanz-Show im Dezember. Diese hatte mit 8,89 Millionen Zuschauern die bislang schlechteste Quote für den vor drei Monaten gestarteten Moderator gebracht.

Die zeitgleich zu "Wetten, dass..?" laufende Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) bei RTL kam auf 4,75 Millionen Zuschauer und 14,4 Prozent Marktanteil. Den Thriller "Sechs Tage Angst" in der ARD sahen 4,61 Millionen Menschen, dies entspricht einem Marktanteil von 13,9 Prozent.

Einen Spitzenwert erzielte RTL erneut mit dem "Dschungelcamp", das später am Abend startete. Bei der Sendung saßen 7,97 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen - ein Marktanteil von 30,7 Prozent. Am Vorabend waren es 7,47 Millionen Zuschauer (30,5 Prozent) gewesen.

ulz/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ........
janne2109 20.01.2013
kann mir jemand erklären wieso das Dschungel Camp mit weniger Zuschauern mehr Quote hat???
2. Hurra, wir verbloeden !
papayu 20.01.2013
Dieser Tage gab es eine Diskusion ueber SCHLEICHWERBUNG. Ach so, der Werbevertrag ist noch nicht erfuellt. Und dann schleicht er still und leise immer an der Wand lang heimlich von der Werbereise immer an der Wand entlang.
3. Keine berauschende Zahl?
volker.foerster 20.01.2013
Ist etwa die Grundfunktion eines Deutschen Bürgers Fernsehgucker? Jeder 9. in diesem Land hat diese Show gesehen, das ist ein Armutszeugnis. Es gibt Kinos, Gesellschaftsspiele, Kneipen, Schwimmbäder und Saunen, feine Restaurants, die Muckibude usw. usw. mal abgesehen von mindestens 50 deutschsprachigen Fernsehsendern. Wenn 1% der Bevölkerung abends vor ein und der selben Sendung an der Glotze hängt, mache ich mir schon Sorgen um die Selbstbestimmung im Freizeitbereich. Aber 11% ist definitiv zu viel. Als wäre unser Leben so langweilig und trist, dass wir uns an Spielen wie eins im alten Rom ergötzen müßten. Also ich habe mehr vor im Leben, als Samstag vor der Glotze zu verblöden.
4. Einfach!
Helotie 20.01.2013
Zitat von janne2109kann mir jemand erklären wieso das Dschungel Camp mit weniger Zuschauern mehr Quote hat???
Weil Lesen, Schreiben und Rechnen nicht mehr zum Handwerkszeug von Journalisten gehören? Dafür aber die "richtige" Gesinnung?
5.
Robert B. 20.01.2013
Zitat von sysopBei der vierten Sendung mit Moderator Markus Lanz schalteten 9,04 Millionen Zuschauer ein.
Ja Und 73 Mio schauten weg.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Wetten, dass..?
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 25 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Wetten, dass..?: Streichwerbung statt Schleichwerbung

Fotostrecke
Cindy aus Marzahn: Lanz' bessere Hälfte