Online-Petition "Wetten, dass..?" findet nur wenige hundert Unterstützer

"Gegen die Absetzung dieser grandiosen Unterhaltungsshow": Mit einer Online-Petition wollen "Wetten, dass..?"-Fans das endgültige Ende der Sendung verhindern. Ergebnis bislang: etwas mehr als 850 Unterschriften.

Moderator Markus Lanz: Weiter ja, aber ohne Lanz
Getty Images

Moderator Markus Lanz: Weiter ja, aber ohne Lanz


Hamburg - Bei vielen ist die Erleichterung offenbar groß: "Endlich!" ist wohl der meistbemühte Kommentar in diversen Internetforen zum Aus von "Wetten, dass..?". Manche wollen der Sendung hingegen still nachtrauern, etwa Moderator Thomas Gottschalk. Und nochmals andere wollen es gar nicht wahrhaben - und stemmen sich jetzt mit einer Online-Petition gegen das angekündigte Ende der Sendung.

"'Wetten, dass..?' war eine Sendung, auf die man tagelang hingefiebert hat", heißt es in der Begründung. Und weiter: "Sie begleitet viele von uns bereits seit Kindesjahren, war ein fester Bestandteil unseres Famillien-Fernseh-Abends." Die internationalen Stars, die "außergewöhnlichen und verrückten Wetten" könne das ZDF nicht einfach aus dem Programm nehmen. In einem Punkt bleibt aber auch der Initiator der Unterschriften-Aktion hart: Weiter ja, aber ohne Markus Lanz. "Er ist ein großartiger Moderator, aber für diese Sendung ungeeignet."

Es ist nicht die erste Petition, die an den Fähigkeiten des Moderators zweifelt. Erst zu Beginn des Jahres hatte eine Online-Petition "Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag" die Verbannung des Südtirolers aus dem Programm des Öffentlich-Rechtlichen gefordert. Grund dafür war allerdings nicht die traditionsreiche Samstagabendshow, sondern sein Umgang mit Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht in der "Markus Lanz"-Talkshow bei dem Mainzer Sender. Nach wenigen Tagen hatte die Initiatorin Maren Müller mehr als 200.000 Unterschriften zusammen, wobei wohl auch das immense Medienecho dazu beigetragen haben dürfte.

So viel ist für den Erhalt von "Wetten, dass..?" noch nicht zusammengekommen. Eine Stunde nachdem Lanz die letzten drei Sendungen und damit die Absetzung der Sendung angekündigt hatte, stand die Unterschriftenaktion im Netz. Am Montagvormittag hatten sich 565 Menschen dem Aufruf zum Erhalt der Show angeschlossen, drei Stunden später waren es immerhin schon 858. Das Ziel gibt der Initiator, dessen Name mit "Micael Viosberg" angegeben wird, mit 2000 Unterschriften aus.

Schwer vorstellbar, dass sich das ZDF davon tatsächlich umstimmen lässt. Die Talkshow von Markus Lanz läuft immer noch.

Lanz-Momente

Markus Lanz moderierte "Wetten, dass..?" ins Quotentief: Die Februar-Ausgabe der Samstagabendshow wollten nur 5,85 Millionen Menschen sehen. Ein historisches Tief. ZDF-Intendant Thomas Bellut ließ sich kurze Zeit später mit den Worten zitieren, er wisse nicht, wie lange es die Sendung noch geben werde.

Lanz ist sich selten für etwas zu schade. Im März 2013 bekam er beispielsweise eine Schokoladen-Dusche ab.

Ein besonders umstrittener Auftritt von Markus Lanz war sein Gespräch mit Sahra Wagenknecht: Mit der Phrase "Da muss ich einmal einhaken" unterbrach der Moderator Anfang des Jahres seinen Gast wiederholt und mit einer inhaltlich nicht nachvollziehbaren Penetranz.

Zuschauerin Maren Müller aus Leipzig startete daraufhin die Online-Petition "Raus mit Markus Lanz aus meiner Rundfunkgebühr!" - und hatte nach wenigen Tagen mehr als 60.000 Unterschriften (siehe Screenshot von openpetition.de). In ihrer Begründung ist nachzulesen, dass sie auch politisch motiviert ist: Sie wirft Lanz vor, vor allem mit linken Politikern ein Problem zu haben.

Markus Lanz bei der Oktober-Ausgabe von "Wetten, dass..?": Für seine Moderation des Samstagabend-Klassikers musste der ZDF-Mann viel Kritik einstecken - und sinkende Einschaltquoten hinnehmen.

Eigentlich erstaunlich, denn skurrile Momente gab es zuhauf bei Markus Lanz.

Halbnackter Protest im TV-Studio: Zwei Femen-Aktivistinnen haben die Talkshow von Markus Lanz gestürmt. Es war nicht der erste Moment in einer Lanz-Sendung, in der sich die Zuschauer gefragt haben dürften, was da los ist.

So sicherlich auch bei seinem Jahresrückblick "Menschen 2013". Auf dem Bild zumindest guckt Dieter Hallervorden recht irritiert hinter dem Sofa hervor.

Und noch ein Beispiel: Erst im November 2013 gab es bei "Wetten, dass..?" ein bizarres Zungenspiel zu beobachten. Anlass war eine Wette: Der Kandidat will die Zahnpasta, die seine Freundin vorher benutzt hat, beim Zungenkuss erschmecken.

Auch Lanz selbst sorgt für Tiefschläge. Hier sieht man ihm in der wohl schlechtesten "Wetten, dass..?"-Ausgabe beim Limbotanzen. Er wäre am liebsten selbst aus dem Studio gerannt, erzählte Lanz im Dezember 2013 dem Magazin "Stern".

Weitere skurrile Highlights: Der schottische Schauspieler Gerard Butler schüttet sich in der Show vom Juni 2013 Eiswürfel in seine Hose - und Lanz lacht sich im Hintergrund kringelig.

Dauer-Werbesendung? TV-Moderator Stefan Raab durfte bei Lanz einen von ihm entwickelten Duschkopf ausgiebig anpreisen.

Zusammen mit den Köchen Alfons Schuhbeck (l.) und Alexander Herrmann (r.) schnallte er sich auch schon ein Sixpack-Imitat um.

Den Gästen blieb ebenfalls wenig erspart. US-Schauspieler Tom Hanks musste im November vergangenen Jahres in der ZDF-Show plüschige Katzenohren tragen.

Hinterher lästerte Hanks über die quälend langwierige Familiensendung.

vks

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WolfThieme 07.04.2014
1. Frankieboy
"Wetten, dass" kommt mit Frank Elstner wieder. Der Untote der deutschen Fernsehunterhaltung ist ohnehin entschlossen, es mindestens so lange zu machen wie Johannes Heesters.
adolfo1 07.04.2014
2. es gibt nur eine Möglichkeit
die Show zu retten, dazu müßte man Joachim Llambi als Moderator gewinnen und noch als Team mit Verona Pooth. Die beiden würden südländischen Pep in die Sendung bringen, wobei man die Show etwas modernisieren müßte.
tkedm 07.04.2014
3.
Zitat von sysopGetty Images"Gegen die Absetzung dieser grandiosen Unterhaltungsshow": Mit einer Online-Petition wollen "Wetten, dass..?"-Fans das endgültige Ende der Sendung verhindern. Ergebnis bislang: etwas mehr als 560 Unterschriften. http://www.spiegel.de/kultur/tv/wetten-dass-online-petition-fuer-erhalt-a-962944.html
Mittlerweile ist es wohl "in", für jeden Quatsch eine Online-Petition zu starten, oder?
flitzpane 07.04.2014
4. Das liegt daran, dass niemand dem ZDF
mehr was Gutes zutraut, dafür jede Menge schlechtes (http://wp.me/p14g2B-sJ) Von dem Flair, der einst die Massen begeisterte ist eben nix mehr übrig und ein "neues Konzept" gab es nie wirklich. So ist das Ding gefangen zwischen Nostalgie und nicht vorhandener Perspektive...
mslanzer 07.04.2014
5. Hauptsache nicht Lanz
Ich bin da leidenschaftslos, was die Fortführung von "Wetten dass ..?" anbelangt. Aber Lanz raus aus "Wetten dass ..?" geniesst meine volle Unterstützung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.