"Wetten, dass..?": Spekulationen um Gottschalk-Rücktritt

Die Wetten laufen. Macht er weiter? Oder hört er auf? Diese Fragen will Thomas Gottschalk offenbar an diesem Samstagabend endgültig beantworten - in der ersten "Wetten, dass..?"-Sendung nach dem schweren Unfall des Kandidaten Samuel Koch.

Thomas Gottschalk: Von der Supernase zu Mister "Wetten, dass..?" Fotos
dpa

Berlin - "Wetten, dass..?" feiert an diesem Samstagabend 30. Geburtstag - und Moderator Thomas Gottschalk lässt vor der ersten Sendung nach dem schweren Unfall des Kandidaten Samuel Koch seine Zukunft bei der ZDF-Show offen. Er werde den Zuschauern am Abend seine Entscheidung mitteilen, sagte der 60-Jährige laut "Bild"-Zeitung: "Und ich bin sicher, sie werden mich verstehen."

Gottschalk bestand demnach darauf, seinen Entschluss nicht vor der Sendung in Halle (Saale) zu verkünden. "Das ist eine Angelegenheit zwischen mir und dem Publikum, das mich über 24 Jahre durch viele Samstagabende begleitet hat", sagte er. "Heute Abend werde ich diesen Menschen sagen, wie ich mich entscheide." Die Zeitung hatte auf der Titelseite spekuliert "Verkündet Gottschalk heute seinen Abschied?" Gottschalk habe bisher nur seine Frau, ZDF-Unterhaltungschef Manfred Teubner sowie Programmdirektor Thomas Bellut in seine Entscheidung eingeweiht, hieß es.

Auch SPIEGEL ONLINE hat Hinweise, dass Gottschalk heute seinen Rücktritt erklärt, vermutlich aber erst zum Jahresende, wenn sein Vertrag ausläuft.

Ein ZDF-Sprecher wollte die Spekulationen nicht kommentieren. Diese Gerüchte gebe es seit dem Unfall von Samuel Koch am 4. Dezember, sagte Peter Gruhne. "Mehr ist dazu nicht zu sagen." Das ZDF habe sich an den Spekulationen noch nie beteiligt. Zudem habe Gottschalk immer betont, dass er sich erst am Samstagabend während der Sendung äußern werde.

Fotostrecke

12  Bilder
Missglückter Stunt: Der Unfall bei "Wetten, dass..?"
Der Moderator hatte den gelähmten Samuel Koch laut "Bild" am Mittwoch in einer Schweizer Reha-Klinik besucht. Anschließend sagte er dem Blatt zufolge: "Samuel ist unglaublich tapfer. Er gibt die Hoffnung nicht auf und hat nur ein Ziel: Ich lauf hier raus! Ob er es erreicht, kann heute niemand sagen."

Gruhne wollte auch Gottschalks Besuch nicht bestätigen. "Das wird er in der Sendung sagen", sagte der Sprecher. Die normalerweise einen Tag vor der Sendung angesetzte Pressekonferenz war dieses Mal ausgefallen. Als Gäste in der Show werden unter anderem Robbie Williams mit Take That, Topmodel Naomi Campbell, Rockmusiker Udo Lindenberg und Chansonnier Max Raabe erwartet.

"Das ist die Kunst eines großen Moderators"

Unterhaltungschef Teubner zeigte sich in der "Berliner Zeitung" zuversichtlich, dass Gottschalk der Übergang von Kochs Unfall zurück zur Unterhaltung gelingen wird. "Das ist die Kunst eines großen Moderators", sagte Teubner. "Verlassen Sie sich ruhig auf Thomas Gottschalk, dass ihm dieser Spagat gelingt."

Koch war am 4. Dezember in der Düsseldorfer Messehalle bei dem Versuch gestürzt, mit Sprungfedern an den Füßen über ein auf ihn zufahrendes Auto zu springen. Der Student wurde schwer an der Halswirbelsäule verletzt und lag wochenlang auf der Intensivstation. Er ist an Beinen und Armen gelähmt. Wegen des Unfalls war zum ersten Mal eine Ausgabe von "Wetten, dass..?" abgebrochen worden.

Das ZDF will künftig die Gefährlichkeit von Wetten auf einer Skala von null bis drei bewerten. Extrem sportive Wetten wie die von Samuel Koch fallen in die höchste Kategorie und sollen nicht mehr durchgeführt werden.

Teubner setzte auf das Verständnis der Zuschauer. Das "Wetten, dass..?"-Publikum sei sehr treu. "Es wird so etwas wie einen Welpenschutz geben - aber wie lange der anhält, kann ich Ihnen nicht sagen", so der ZDF-Unterhaltungschef in der "Berliner Zeitung".

Gottschalk präsentiert "Wetten, dass..?" seit 1987, mit einer Pause zwischen 1992 und 1994. Nach Kochs Sturz hatte er während der Sendung gesagt: "Ich habe immer gesagt: Das wäre für mich das Allerschlimmste, wenn einem meiner Kandidaten in einer Livesendung etwas passiert." Er halte es für seine Pflicht, "hier nicht weiterzuspielen, als wäre nichts passiert".

Gottschalks aktueller Vertrag läuft bis 2012. Die Zusammenarbeit mit dem ZDF wird traditionell per Handschlag verlängert. Trotz der für "Wetten, dass..?"-Verhältnisse in jüngster Vergangenheit nicht mehr so glänzenden Quoten hatten Sender und Moderator aneinander festgehalten.

wit/dapd/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. -/-
Kaworu 12.02.2011
Auch wenn "Wetten dass..?" in gewissermaßen schon ein TV-Dino ist hat es doch eine gewisse Art von Konstanz und erfreut immer wieder viele Menschen aus Neue. Tragische Unfälle können während jeder Live-Sendung passieren. Wäre schade, wenn er wegen eines Unfalls aufhören würde. Und natürlich hoffe ich, das Samuel Koch seinen Plan vom Herauslaufen aus der Klinik wahr machen kann.
2. dann hört er wohl auf
DerBlicker 12.02.2011
Zitat von sysopMacht er weiter? Oder hört er auf? Diese Fragen will Thomas Gottschalk offenbar an diesem Samstagabend endgültig beantworten - in der ersten "Wetten, dass..?"-Sendung nach dem schweren Unfall des Kandidaten Samuel Koch. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,745168,00.html
was hätte er sonst zu verkünden, was das Publikum verstehen soll?
3. Weitermachen
Hercules Rockefeller 12.02.2011
Hoffentlich macht er weiter-wegen einem Unfall in 30 Jahren alles hinzuschmeißen, dass kann er sich und seinem Publikum nicht antun, auch der Sendung nicht! Wenn einer eine Wette präsentiert, die er nicht kann und die dann schiefgeht, dann ist das hinzunehmen. Es hätte auch ein Kandidat während der Sendung einen Schlaganfall bekommen können, da gäbs dann auch nicht so ein Trara!
4. erbärmlich...
tobiasberlin 12.02.2011
... finde ich dieses mediale Gewittergrummeln über Gottschalk und wie es bei "Wetten dass" weitergeht. Gottschalk selber hatte eindeutig gesagt, dass er es davon abhängig macht, wie es dem Verletzten Samuel Koch geht, ob er weitermacht. Der ist nach wie vor gelähmt, hatte also seine "Wette" (wie krank ist das denn?) verloren. Gottschalk hatte jahrelang keinerlei Problem damit, Menschen live in einer Samstagabend-Show ihr Leben riskieren zu lassen. Nun ist es einmal schief gegangen, und das ausgerechnet bei einer "Wette", bei der es darum ging, dass eine Werbeagentur ein Produkt - eben jene unseligen Sprungfeder-Stützen - prominent platzieren wollte und ein medienversessener Bursche seinem besten Freund, der eben diese vertreibt, zu ungeahnten Umsatz-Steigerungen verhelfen wollte. Zitat von der Homepage der Joe Alexander Entertainment Group, die die "Wette" konzipiert hat: "Medienwirksam, sponsoren- und publikumsattraktiv! Wir haben uns auf „verrückte“ und spektakuläre Rekord-Ideen und -Konzepte von internationalem Niveau spezialisiert. Auf Wunsch konzipieren wir auch für Ihre Firma produktbezogene Rekordversuche." Das alles ging furchtbar schief, ja, und es tut mir für alle Beteiligten auch leid, aber was brächte es, wenn Gottschalk NUN aufhört? Die Show wird sowieso nie wieder die Gleiche sein, und ob sich die Quoten auch nur annähernd halten lassen können, wenn man nur noch Gummibärchenweitwurf veranstaltet, wird allgemein bezweifelt. Wenn der Kapitän jetzt das sinkende Schiff verlässt kann man diesen Show-Dampfer auch sofort verschrotten. Fazit: Es ist keinem geholfen, wenn Gottschalk geht, er wird für immer mit diesem eher kläglichen Abgang verbunden bleiben, die Show wird es nicht mehr weiter geben, Samuel Koch wird sich hoffentlich ein bisschen zurückkämpfen können, aber der - gebührenzahlende - Zuschauer bleibt auf der Strecke. Naja, nix neues beim ZDF....
5. steht doch schon fest
Nachgedacht 12.02.2011
Zitat von sysopMacht er weiter? Oder hört er auf? Diese Fragen will Thomas Gottschalk offenbar an diesem Samstagabend endgültig beantworten - in der ersten "Wetten, dass..?"-Sendung nach dem schweren Unfall des Kandidaten Samuel Koch. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,745168,00.html
...er hört "endgültig" auf. Andernfalls müsste er ja ewig weiter machen und das wäre wohl selbst einem Gottschalk zu lang ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Thomas Gottschalk
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 82 Kommentare
Unfälle bei Fernsehsendungen
"Wetten, dass..?"
Die Show "Wetten, dass..?" läuft seit 29 Jahren im ZDF. Bisher verletzte sich nur ein Kandidat während einer Probe. Im Oktober 2008 wollte ein junger Mann mit seinem BMX-Rad über ein Haus springen und brach sich dabei das Bein. Im folgenden eine Liste spektakulärer Zwischenfälle im Fernsehen.
ZDF, "Wünsch Dir was"
Anfang der siebziger Jahre musste bei "Wünsch Dir was" eine Kandidatin aus einem Auto gerettet werden, das in einem Wasserbecken versenkt worden war. In der von Dietmar Schönherr und Vivi Bach moderierten Sendung traten jeweils drei Familien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeneinander an, die verschiedene Aufgaben lösen mussten. In der fraglichen Show sollten sich die Familien aus einem Auto retten, das im Wasser versenkt worden war. Eine Frau kam nicht heraus, Taucher mussten sie retten.
ProSieben, "The Next Uri Geller - Unglaubliche Phänomene"
Ebenfalls zu ertrinken drohte eine junge Magierin Anfang 2009 in der Show "The Next Uri Geller". Sie ließ sich in einem Tank einschließen, in den langsam Wasser floss. Nachdem es ihr zweimal nicht gelungen war, den Code des Schlosses zu knacken, musste der Tank mit einem Bolzenschneider geöffnet und die junge Frau gerettet werden.
ProSieben, "Schlag den Raab"
Im April 2010 stürzte Moderator Stefan Raab in seiner Sendung mit dem Mountainbike. Dabei verletzte er sich im Gesicht und zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Die Show wurde nicht abgebrochen.
Schwedische TV-Sendung "Fort Boyard"
Männermodell Marcus Schenkenberg stürzte im Juni 2010 bei Dreharbeiten für die schwedische Sendung "Fort Boyard" eine vier Meter tiefe Mauer hinunter - ein Sicherungsseil hatte versagt. Schenkenberg kam mit leichten Verletzungen davon.
ProSieben, "TV total Turmspringen 2010"
Der Moderator Elton holte sich beim Synchronspringen mit Stefan Raab ein blaues Auge, als er nach einem guten Absprung und Rückwärtssalto mit dem Gesicht auf die Wasseroberfläche prallte. "Der Arzt hat sich die Verletzung angesehen, zum Glück waren meine Augen zu, und es ist nicht mehr passiert", sagte der 39-Jährige dem Sender ProSieben, der das Turmspringen live aus der Münchner Olympiahalle übertrug.

Der TV-Dauerbrenner "Wetten, dass..?"
Die ZDF-Sendung "Wetten, dass..?" gilt als Europas erfolgreichste Fernsehshow. Sie läuft seit 1981, seitdem gab es 192 Ausgaben. Die erste Sendung kam am 14. Februar 1981, präsentiert vom Erfinder der Show, Frank Elstner. Elstner moderierte insgesamt 39 Ausgaben, Wolfgang Lippert neun und Thomas Gottschalk bislang 144 "Wetten, dass..?"-Folgen. Bis zu 350 Menschen sind vor, hinter und auf der Bühne mit der Show beschäftigt. In den Sendungen vor der Unglücksausgabe vom Samstagabend gab es insgesamt 884 Wetten - ohne Saal- und Stadtwetten - mit mehr als tausend Wettpaten (inklusive mehrfacher Auftritte). Der Showteil der Sendung präsentierte bislang 757 Künstler, auch hier gab es mehrfache Auftritte. Nach jeder Sendung gehen bis zu 1500 Wettvorschläge beim ZDF ein. Das Wort Saalwette hat es bis in den Duden geschafft.