Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Intendant Bellut: ZDF-Chef zweifelt an Zukunft von "Wetten, dass..?"

"Wetten, dass..?": "Wie stark ist die Marke noch?" Zur Großansicht
Getty Images

"Wetten, dass..?": "Wie stark ist die Marke noch?"

Schlechte Quoten, Produktionskosten von mehr als zwei Millionen Euro und nun harte Worte von Thomas Bellut. Der ZDF-Intendant lässt laut einem Zeitungsbericht die Zukunft von "Wetten, dass..?" offen: "In diesem Jahr werden wir sehen, wie stark die Marke noch ist."

Hamburg - Seit Monaten sinken die Quoten für das ZDF-Aushängeschild "Wetten, dass..?". Die Kritiken sind miserabel und gegen Moderator Markus Lanz gab es bereits eine Online-Petition, mit der seine Abberufung gefordert wurde. Nun hat sich Thomas Bellut zur Zukunft von "Wetten, dass..?" geäußert. Der ZDF-Intendant sagte dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe), er wisse nicht, wie lange es die Sendung noch geben werde.

"In diesem Jahr werden wir sehen, wie stark die Marke noch ist." Die Einschaltquote war bei der Februar-Ausgabe auf unter sechs Millionen Zuschauer gesunken.

Die Kosten von "Wetten, dass..?" bezifferte Bellut pro Ausgabe auf rund zwei Millionen Euro. "In besonderen Fällen" könne die Show "auch mal 2,5 Millionen Euro" kosten, sagte er. Damit ist die Sendung deutlich teurer als andere Programme am Samstag um 20.15 Uhr. Die nächste "Wetten, dass..?"-Ausgabe kommt am 5. April aus Offenburg.

Anfang des Jahres hieß es bereits, dass sich die Programmverantwortlichen im Sommer zusammensetzen wollen, um über eine Neuausrichtung nachzudenken. Nicht ausgeschlossen ist, dass die Sendung auf einen Wochentag verlegt wird. Ebenfalls nicht ausgeschlossen ist, dass Markus Lanz die Sendung verlässt.

kha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 122 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich zweifle schon länger
EiligeIntuition 24.03.2014
an "Wetten, dass?"
2. am 5. April aus Offenburg.
Luna-lucia 24.03.2014
mennnno! Hoffentlich das aller- allerletzte mal! Der Lanz ist ein Frauenfeind - durch und durch! Jede(r), die / der mal öfter bei "Markus Lanz" in seiner Talkshow zugeguckt hat, weiß das. Fünf Männer, sitzen einer einzigen Frau gegen über! Manches mal sind es sogar! man staune zwei Frauen - bei fünf ~ sechs Männern. Dolle Frauenquote! Die Ellis (unsere Eltern) haben es uns so erzählt! Oki, wir wissen jedenfalls mit unserer Freizeit was Besseres anzufangen. Vielleicht könnte man die Sendung der Michelle Hunziker anbieten? Die wäre absolute Spitzenklasse! Und die kennt sich aus! Und würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, schon mal zwei Millionen Männer mehr, an die Bildschirme fesseln! Aber das würde ja Denken, von den verantwortlichen voraussetzen. Das ist allerdings kompliziert - weil die Mehrheit wieder Männlein sind ...
3. Hölzern der Moderator, hölzern die Gäste...
mainzelmännchen 1 24.03.2014
...hölzern das Konzept - für soviel Holz gibt´s kein Geld mehr, schade eigentlich, die Zeit ist um, sie hat schließlich über 30 Jahre gehalten.
4.
rakatak 24.03.2014
Zitat von sysopGetty ImagesSchlechte Quoten, Produktionskosten von mehr als zwei Millionen Euro und nun harte Worte von Thomas Bellut. Der ZDF-Intendant lässt laut einem Zeitungsbericht die Zukunft von "Wetten, dass..?" offen: "In diesem Jahr werden wir sehen, wie stark die Marke noch ist." http://www.spiegel.de/kultur/tv/wetten-dass-zukunft-der-zdf-show-mit-lanz-ungewiss-a-960525.html
Und viel zu langatmig. Man sollte großzügig und mutig das Format entschlacken und eindampfen. Besonders raus mit dieser Promicouch, wo gelangweilte Typen Werbung für ihre eigenen Hervorbringungen machen wollen. Weniger sogenannte Show-Acts, nach allerspätestens 80 Minuten sollte die Sendung vorüber sein. Überziehungen seitens des Moderators, wer auch immer das dann sei, werden diesem vom Hohorar abgezogen im Wert einer Sendeminute. Wir werden erleben, dass solche Monstershows auch pünktlich beendet werden können.
5. Wetten das...
anti-gewalt1976 24.03.2014
Ist schon seit langen bei mir und vielen Freunden und Verwanten von mir out denn Markus Lanz ist nur ein Möchtegern moderater der über seine eigenen Witze lachen muss um gut rüberzukommen zu können. Außerdem ist Wetten das.... ohne Gottschalk und denn harten Wetten SCHLECHT!!!!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Lanz-Momente

Markus Lanz moderierte "Wetten, dass..?" ins Quotentief: Die Februar-Ausgabe der Samstagabendshow wollten nur 5,85 Millionen Menschen sehen. Ein historisches Tief. ZDF-Intendant Thomas Bellut ließ sich kurze Zeit später mit den Worten zitieren, er wisse nicht, wie lange es die Sendung noch geben werde.

Lanz ist sich selten für etwas zu schade. Im März 2013 bekam er beispielsweise eine Schokoladen-Dusche ab.

Ein besonders umstrittener Auftritt von Markus Lanz war sein Gespräch mit Sahra Wagenknecht: Mit der Phrase "Da muss ich einmal einhaken" unterbrach der Moderator Anfang des Jahres seinen Gast wiederholt und mit einer inhaltlich nicht nachvollziehbaren Penetranz.

Zuschauerin Maren Müller aus Leipzig startete daraufhin die Online-Petition "Raus mit Markus Lanz aus meiner Rundfunkgebühr!" - und hatte nach wenigen Tagen mehr als 60.000 Unterschriften (siehe Screenshot von openpetition.de). In ihrer Begründung ist nachzulesen, dass sie auch politisch motiviert ist: Sie wirft Lanz vor, vor allem mit linken Politikern ein Problem zu haben.

Markus Lanz bei der Oktober-Ausgabe von "Wetten, dass..?": Für seine Moderation des Samstagabend-Klassikers musste der ZDF-Mann viel Kritik einstecken - und sinkende Einschaltquoten hinnehmen.

Eigentlich erstaunlich, denn skurrile Momente gab es zuhauf bei Markus Lanz.

Halbnackter Protest im TV-Studio: Zwei Femen-Aktivistinnen haben die Talkshow von Markus Lanz gestürmt. Es war nicht der erste Moment in einer Lanz-Sendung, in der sich die Zuschauer gefragt haben dürften, was da los ist.

So sicherlich auch bei seinem Jahresrückblick "Menschen 2013". Auf dem Bild zumindest guckt Dieter Hallervorden recht irritiert hinter dem Sofa hervor.

Und noch ein Beispiel: Erst im November 2013 gab es bei "Wetten, dass..?" ein bizarres Zungenspiel zu beobachten. Anlass war eine Wette: Der Kandidat will die Zahnpasta, die seine Freundin vorher benutzt hat, beim Zungenkuss erschmecken.

Auch Lanz selbst sorgt für Tiefschläge. Hier sieht man ihm in der wohl schlechtesten "Wetten, dass..?"-Ausgabe beim Limbotanzen. Er wäre am liebsten selbst aus dem Studio gerannt, erzählte Lanz im Dezember 2013 dem Magazin "Stern".

Weitere skurrile Highlights: Der schottische Schauspieler Gerard Butler schüttet sich in der Show vom Juni 2013 Eiswürfel in seine Hose - und Lanz lacht sich im Hintergrund kringelig.

Dauer-Werbesendung? TV-Moderator Stefan Raab durfte bei Lanz einen von ihm entwickelten Duschkopf ausgiebig anpreisen.

Zusammen mit den Köchen Alfons Schuhbeck (l.) und Alexander Herrmann (r.) schnallte er sich auch schon ein Sixpack-Imitat um.

Den Gästen blieb ebenfalls wenig erspart. US-Schauspieler Tom Hanks musste im November vergangenen Jahres in der ZDF-Show plüschige Katzenohren tragen.

Hinterher lästerte Hanks über die quälend langwierige Familiensendung.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: