Verkaufsschlager Harry Potter bei den Obdachlosen

Reißenden Absatz bei Obdachlosenzeitungen melden die Verkäufer seit Mitternacht. Grund: In Straßenmagazinen ist das erste Kapitel des lange ersehnten neuen Harry-Potter-Bandes erschienen.


Potter sei Dank: Neue Erfahrung für die Straßenverkäufer Roswitha (li.) und Hans-Jürgen Katzmaier aus Stuttgart
DPA

Potter sei Dank: Neue Erfahrung für die Straßenverkäufer Roswitha (li.) und Hans-Jürgen Katzmaier aus Stuttgart

Düsseldorf - Die Chefredakteure von elf von Obdachlosen verkauften Straßenmagazinen sind begeistert. Ihre Zeitungen gehen weg wie warme Semmel. Der Text aus dem ersten Kapitel von "Harry Potter und der Orden des Phönix" kam in Dortmund, Bochum, Düsseldorf und Münster bereits um Mitternacht auf den Markt und fand gleich "reißenden Absatz". Auch Magazine in Basel, Essen, Hamburg, Hannover, Kiel, Osnabrück, Solingen und Stuttgart veröffentlichten den Auszug. Mit der kostenlosen Vergabe der Vorabdruck-Rechte an die Straßenmagazine zwei Wochen vor dem Buchverkauf wollen Autorin Joanne K. Rowling und der Hamburger Carlsen Verlag die Zeitungen und ihre Verkäufer unterstützen. Gleichzeitig ist der Verkauf eine geschickte PR-Masche für das Buch.

In Osnabrück übertraf der Verkauf der Straßenzeitung "Abseits" alle Erwartungen. "Es läuft riesengroß, bombastisch", sagte Chefredakteur Thomas Kater, der gleichzeitig Sozialarbeiter ist. Die meist obdachlosen Verkäufer fanden sich in einer für sie völlig neuen Situation wieder. "Sie haben es in der Form noch nicht erlebt, dass ihnen die Zeitung aus der Hand gerissen wird", sagte Kater. Um dem hohen Absatz gerecht zu werden, wurde die Auflage des "Abseits" von 5000 auf 9000 Exemplare erhöht worden: "Ich gehe davon aus, dass wir die alle los werden." Auch in Münster sei der Verkauf der Straßenzeitung "draußen!" sehr gut angelaufen, sagte Chefredakteur Gerrit Hoekman. Am Vormittag wurden bis zu 300 Zeitungen pro Stunde verkauft. Die Gesamtauflage sei von 6000 auf 9000 Zeitungen erhöht worden.

"Reißender Absatz": Straßenverkäufer Siggi Nasner im Münsterland
DDP

"Reißender Absatz": Straßenverkäufer Siggi Nasner im Münsterland

Im Bergischen Land haben die Herausgeber von "Die Straße" die Auflage an diesem Wochenende sogar auf 10.000 Stück hochgeschraubt. Manche Verkäufer brächten pro Minute ein Exemplar an den Mann, sagte Projektleiter Winfried Borowski in Solingen. Besonders gute Kunden: Großmütter. Etliche hätten gleich mehrere Zeitungen für ihre Enkel gekauft. Wenn die Magazine vergriffen sind, soll nachgedruckt werden. Auch die Auflage der in Dortmund, Bochum und Hattingen verkauften Zeitung "BoDo" ist wegen der Aktion auf 20.000 verdoppelt worden.

Der Potter-Run hält auch in der Schweiz an. Die Obdachlosenzeitung "Surprise" in Basel war ebenfalls ungewöhnlich begehrt: "Es läuft gut an", sagte Geschäftsführer Michele Alvaro. In den ersten drei Stunden seit dem Start am frühen Vormittag seien in Basel 2000, in Zürich 3500 und in Bern 1000 Exemplare verkauft worden. "Das ist viel besser als sonst", sagte er.

Nur in Stuttgart begann der Verkauf am Vormittag noch zögerlich. "Wir haben die Auflage von sonst 25.000 auf 35.000 Exemplare erhöht", sagte Chefredakteur Friedrich Kern. "Zusätzlich zu unseren festen Verkäufern haben sich heute Morgen schon 20 Freiwillige am Vertriebszentrum gedrängelt", berichtete er.

Nach der Veröffentlichung am Samstag wollen bis zum offiziellen Verkaufsstart des Buches am 8. November weitere 13 Straßenzeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz folgen. Die Rechte für das erste Kapitel des vorausgegangenen vierten Bands hatte der Verlag vor drei Jahren kostenlos Schülerzeitungen überlassen. Die englische Originalausgabe des fünften Bandes war im Juni erschienen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.