Hannover Richter erschnüffelt Marihuana in Socke des Angeklagten

Eine feine Nase kann auch in der Justiz vorteilhaft sein: Ein Richter in Hannover roch, was ein Angeklagter in seiner Socke versteckt hatte.

Junger Mann mit Socken (Symbolbild)
Getty Images

Junger Mann mit Socken (Symbolbild)


"Haben Sie etwa Drogen dabei?", fragte ein Richter am Amtsgericht Hannover den Angeklagten. Dem guten Geruchssinn des Richters blieb nicht verborgen, was der 22-Jährige in seiner Socke verbarg. Der 22-Jährige verneinte die Frage, wie die "Hannoversche Allgemeine" berichtete. Doch es half ihm nicht.

Nach der Verhandlung in der vergangenen Woche durchsuchte ein Polizist den jungen Mann auf Anweisung des Richters - und fand in einer Socke des Mannes tatsächlich Marihuana. Ob das als Provokation gemeint war, ist nicht bekannt. Bei seiner Festnahme im März hatte man bei dem Angeklagten bereits ein gutes Dutzend Päckchen mit kleinen Mengen Gras gefunden, ebenfalls in seinen Socken versteckt.

Der Richter führt seine Fähigkeiten als Drogenschnüffler dem Zeitungsbericht zufolge auf seine Tätigkeit als Staatsanwalt zurück, wo er viel mit entsprechenden Delikten zu tun hatte: "Dort habe ich mir dienstliche Kenntnisse zu Drogen aller Art angeeignet", sagte er.

lov



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.