Pannen-Abi in Brandenburg Schüler schreiben Mathe-Prüfung neu

Rund 2600 Schüler haben in Brandenburg ihre schriftliche Abiturprüfung in Mathe wiederholt. Im ersten Rundgang war mit den Aufgaben etwas gehörig schiefgelaufen.

Abiturprüfung in Hannover (Archivbild)
DPA

Abiturprüfung in Hannover (Archivbild)


Es ist die zweite Chance für rund 2600 Brandenburger Schüler, im Mathe-Abi eine gute Note zu bekommen: An diesem Montag wiederholen sie die schriftliche Prüfung in diesem Fach.

Das Schulministerium hatte insgesamt rund 6000 betroffenen Schülern freigestellt, die Klausur neu schreiben zu können. Gut 40 Prozent nahmen das Angebot an. Ihre erste Prüfung wird für nichtig erklärt.

Denn dabei war Anfang Mai eine Panne passiert: Viele Lehrer in Brandenburg hatten offensichtlich nicht gewusst, wie der aktuelle Lehrplan in Mathe für die Oberstufe aussah. Etwa jede dritte Schule hatte ihre Mathematiklehrer nicht zu vorgeschriebenen Fortbildungen zum Rahmenlehrplan geschickt, hieß es aus dem Bildungsministerium.

Nach der Mathe-Prüfung hatten viele Lehrer und Schüler kritisiert, dass Fragen aus dem Zentralabitur gar nicht im Unterricht drangekommen waren. In einer Umfrage des Ministeriums gaben 23 von 137 der Schulen mit gymnasialer Oberstufe an, den Stoff nicht behandelt zu haben, obwohl dieser seit 2014 im Rahmenlehrplan enthalten ist. Konkret handelte es sich um eine Frage zur natürlichen Logarithmusfunktion.

Insgesamt 113 Schulen in Brandenburg hatten ihren Schülern angeboten, die Prüfung zu wiederholen. 23 andere Schulen hatten den Stoff dagegen offenbar ausreichend behandelt. Die Schüler durften in diesen Fällen nicht nachschreiben.

fok/lov

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.