Aufregung um Apple Wie ein Schüler den Skandal um gedrosselte iPhones aufdeckte

Er ärgerte sich, weil sein iPhone plötzlich langsamer war, aber er ahnte nicht, was er auslösen würde: Tyler Barney, 17, brachte Apple mit einem Eintrag im Internet in Bedrängnis - und träumt nun von einem Job bei dem Konzern.

iPhone 6s: Dieses Modell hat auch Tyler Barney, der den Skandal um gedrosselte iPhones aufdeckte
DPA

iPhone 6s: Dieses Modell hat auch Tyler Barney, der den Skandal um gedrosselte iPhones aufdeckte


"Es war die reinste Qual. Selbst das Tippen war schmerzhaft. Zwischen den Tastenschlägen vergingen Sekunden", so beschreibt Tyler Barney den Ärger über sein iPhone 6s, nachdem er das neuste Softwareupdate heruntergeladen hatte. Das Smartphone war plötzlich viel langsamer und der 17-jährige Schüler aus dem US-Bundesstaat Tennessee total genervt, wie US-Medien berichten. Er beschloss, der Sache nachzugehen und ahnte nicht, dass er damit die ganze Welt in Aufregung versetzen würde.

Barney testete das iPhone 6 seines Bruders, das ein Jahr jünger war als sein eigenes und einen besseren Akku hatte. Und siehe da: Das Smartphone von seinem Bruder war viel schneller. Es war also offenbar nicht die Software, die sein iPhone langsamer gemacht hatte, sondern die Hardware. Er entschied, seinen Akku zu wechseln. Das Ergebnis: Sein Handy wurde sofort viel schneller.

Barney beschrieb seine Entdeckung auf der Onlineplattform Reddit unter seinem Nutzernamen TeckFire. Sein Verdacht: Apple verlangsamt absichtlich alte iPhones, um die Akkus zu schonen. Sein Post verbreitete sich rasant. Es folgten massive Beschwerden von Apple-Kunden.

Apple räumte daraufhin ein, die Leistung von iPhones mit abgenutztem Akku zu drosseln und hat sich mittlerweile bei den Kunden entschuldigt. Betroffene sollen bald günstiger an neue Batterien kommen.

In Illinois und Kalifornien laufen schon Sammelklagen gegen Apple. Laut Klage seien die Kunden nicht ausreichend darüber informiert worden, dass ihre Handys wegen eines schwachen Akkus langsamer geworden seien. Die Kläger werfen Apple "trügerisches und unmoralisches Handeln" vor.

Verliert der Konzern den Prozess, hätten alle betroffenen iPhone-Kunden Anspruch auf eine Entschädigung. In den Gerichtsunterlagen gehen die Kläger aufgrund der großen Anzahl an iPhone-Besitzern davon aus, dass der Streitwert die Summe von jeweils fünf Millionen Dollar übersteigt.

Barney ist überrascht über die Aufregung, die sein Post bei Reddit ausgelöst hat. Trotz des Skandals steht er loyal zu Apple. Sein Traumjob sei es, eines Tages Softwareentwickler bei Apple zu werden, sagt er. Seine Mutter und sein Onkel werben bereits bei Twitter für den 17-Jährigen unter dem Hashtag #hirethekid, zu Deutsch "Stell das Kind ein", um die Aufmerksamkeit von Apple zu erregen.

"Wenn du ein iPhone hast, hat mein Neffe gerade deine Welt verändert. Super stolzer Onkel", schreibt Rob Blavins auf Twitter. Er rät Apple, seinen Neffen zu engagieren oder ihm das College zu bezahlen. Es wäre die beste Marketing-Entscheidung des Monats, meint er.

koe

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.