Für Sasha Obamas bleiben trotz Amtsende in Washington - wegen der Schule

Zum ersten Mal seit fast hundert Jahren bleibt ein US-Präsident nach seiner Amtszeit in Washington: Denn den Obamas geht es so wie vielen anderen Eltern - sie nehmen Rücksicht auf den Schulbesuch ihrer Kinder.

Präsidentenfamilie: Malia, Michelle, Barack und Sasha Obama (v. links n. rechts)
DPA

Präsidentenfamilie: Malia, Michelle, Barack und Sasha Obama (v. links n. rechts)


US-Präsident Barack Obama will auch nach seinem Amtsende im Januar 2017 noch mit seiner Familie in der Hauptstadt Washington wohnen. "Wir werden ein paar Jahre dort bleiben müssen, sodass Sasha ihre Schule beenden kann", sagte er mehreren US-Medien zufolge bei einem Mittagessen in Milwaukee.

"Ein Wechsel der Highschool wäre hart", so Obama. Was nach Sashas Schulzeit passiere, sei noch nicht entschieden. Obamas jüngste Tochter Sasha, 14, geht in die zehnte Klasse der Sidwell Friends School.

Ihren Abschluss wird sie voraussichtlich im Frühjahr 2018 machen. Ihre ältere Schwester Malia, 17, beendet die Highschool in diesem Jahr und will dann aufs College gehen. Obama wohnte mit seiner Frau Michelleund seinen beiden Töchtern vor seinem Einzug ins Weiße Haus in Chicago.

Obamas zweite Amtszeit endet in weniger als einem Jahr, weil die Amerikaner im November einen Nachfolger wählen. Er wäre nach fast hundert Jahren der erste Präsident, der sich nach seiner Amtszeit nicht von Washington verabschiedet. Zuletzt blieb laut "USA Today" Woodrow Wilson nach dem Ende seiner Präsidentschaft im Jahr 1921 in der US-Hauptstadt.

dpa/sch

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.