Bundestagswahl 2017 Was Erstwähler sich wünschen - und für wen sie stimmen wollen

Drei Millionen junge Deutsche dürfen am 24. September zum ersten Mal ihre Stimme abgeben. Hier verraten zwölf von ihnen, welcher Partei sie am ehesten zutrauen, ihre Ideen umzusetzen.

SPIEGEL ONLINE

Wo steht Deutschland: bei der Integration von Flüchtlingen, dem Umweltschutz, der sozialen Gerechtigkeit? Wir wollen es herausfinden - und berichten in sieben Themenwochen über Deutschland im Wahljahr 2017.
Einen Überblick finden Sie hier.

Seit der Bundestagswahl 2013 sind drei Millionen Deutsche volljährig geworden. Sie sind mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin aufgewachsen, an ihren Vorgänger können sie sich kaum erinnern - schließlich waren sie noch Kinder, als Merkel 2005 an die Macht kam. Beeinflusst das auch ihre Wahlentscheidung?

Wir haben zwölf Erstwähler aus ganz Deutschland nach ihrer Wunschliste an die Politik gefragt. Einige wissen schon genau, wo sie auf dem Wahlzettel ihr Kreuz machen werden:

Video: Warum so unentschlossen?



Sie wollen die Sonntagsfrage für den Bund beantworten? Stimmen Sie hier ab:


mkö/him/eva



insgesamt 126 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
i.dietz 09.09.2017
1. mit 18
da hat man noch Träume und die rosa-rote Brille an ! Spätestens wenn das Hotel "Mama" nicht mehr existiert und der eigene Geldbeutel herhalten soll, tja dann sieht die Welt etwas anders aus !
Freidenker10 09.09.2017
2.
Hoffentlich ist die Wahl bald vorbei, denn diese immer gleiche Wahlpropaganda wie "Merkel find ich gut" und "die AfD muss verhindert werden" ödet nur noch an! Die Stimmen für die AfD fallen ja nicht vom Himmel, da gibt es Gründe, aber mit denen beschäftigt man sich nicht, einfach Merkel wählen und alles wird gut. "Sie kennen mich ja"...
Paddel2 09.09.2017
3. Eine Warnung
Lieber Marty, befasse dich mal mit den Hintergründen der LINKE und ihrer Haltung zur DDR. Überlege dir gut, ob du wirklich ehemalige Verbrecher und Realtivierer eines freiheitsraubenden Überwachungsstaats unterstützen möchtest. Rüstungsabbau und ein Nein zur Nato-Osterweiterung sind typische Haltungen kommunistischer Parteien. Mit deiner Stimme unterstützt du Kommunisten, deren Ziele weit über deine Themen hinausgehen. Du würdest ja auch nicht die NPD wählen wenn sie dir kostenfreies Wohnen nach deiner Schulzeit versprechen würde, oder?
wahrsager26 09.09.2017
4. Ich habe alle 12 Ansichten gelesen...
um bin der Auffassung, das die Aussagen ein Abbild dessen sind, was im Unterricht vermittelt wird.Zum Thema Abrüstung, bzw Rüstungsverkäufe -nichts als krachende Naivität.Aber der Vorwurf richtet sich an unseren Staat / Unterricht und Kultus! Man kann bei so einer Untersuchung auch sagen: die Etablierten besehen sich die Jugend und prüfen, inwieweit ihre 'Thesen' verfangen haben.Danke
lupo44 09.09.2017
5. dieses Beispiel zeigt wie zerissen dieses Land politisch ist.....
ein junger Erstwähler spricht eigentlich das aus was viele Wähler denken und sicherlch auch tun werden. Eine Kanzlerin zeigt Außenpolitisch sehr viel Erfahrung und zeigt weiterhin eine sichere Führung in Europa. Innenpolitisch gibt es viele Tatsachen die Sie nicht vorne sehen. Unentschlossen ,dann diese Alleingänge und die politische Orientierung eher der SPD näher als der CDU/CSU.Diese Gmengelage ist für Deutschland nicht gut. Wenn Sie innenpolitisch so stark wäre wie Außenpolitisch würde sie die absolute Mehrheit erreichen. So bleibt für Sie die internationale Anerkennung und evtl. der Friedensnobelpreis den hätte Sie verdient.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.