Das Pisa-Paket Wissen Sie mehr als ein Neuntklässler?

Bei der internationalen Pisa-Studie sammelten Deutschlands Schüler blamable Noten ein. Über 15-Jährige lässt sich leicht lästern. Aber hätten Sie die Aufgaben wirklich besser gelöst? Nachsitzen mit SPIEGEL ONLINE: ein pralles Pisa-Paket mit 65 Aufgaben aus den Bereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften.

Von


Schülerin bei Prüfung: Klassisches Pauken nicht gefragt
GMS

Schülerin bei Prüfung: Klassisches Pauken nicht gefragt

Ein Fiasko, eine Katastrophe, ein Schock und bildungspolitischer Offenbarungseid: Seit deutsche Schüler bei der Pisa-Vergleichsstudie so miserabel abschnitten, stehen die Kultusminister unter Druck. Anfang Dezember waren die Ergebnisse veröffentlicht worden, und in allen getesteten Bereichen fanden sich die deutschen Schüler gerade mal im unteren Mittelfeld: Platz 21 von 32 Teilnehmerländern, hoffnungslos im Hintertreffen gegenüber den Spitzenreitern Finnland, Südkorea, Japan und Kanada, nur knapp vor Polen und Griechenland.

Im Bereich Lesen, ein Schwerpunkt der Pisa-Untersuchung, lag der Anteil der schwachen und extrem schwachen Schüler bei erstaunlichen 23 Prozent - "für Industriestaaten ungewöhnlich hoch", urteilte Jürgen Baumert vom Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, das die Pisa-Daten für Deutschland ausgewertet hat.


pdf-symbol 50pixel breit Beispielaufgaben und Lösungen "Lesen" (22 Dateien)



Fast einem Viertel der Schüler gelang es also nicht, einfache Informationen in einem Text aufzuspüren oder elementarste Inhalte zu begreifen. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hält diese "faktische Analphabetenrate" gar für einen "Skandal".

Schüler-Demo gegen Sparen an der Bildung
DPA

Schüler-Demo gegen Sparen an der Bildung

In der Pisa-Disziplin Mathematik schlugen sich die deutschen Neuntklässler kaum besser und erreichten Platz 20, eine im Vergleich der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ebenfalls klar unterdurchschnittliche Leistung. Ein Viertel der Prüflinge kam nicht einmal über das Grundschulniveau hinaus, attestierte die OECD Deutschlands Schülern. Eine echte Überraschung war das nicht - schon bei vorherigen internationalen Vergleichsuntersuchungen brillierte Deutschland nicht gerade bei der mathematischen Kompetenz.


pdf-symbol 50pixel breit Beispielaufgaben und Lösungen "Mathematik" (10 Dateien)



In den Naturwissenschaften ein ganz ähnliches Bild: Auch hier erreichte das Land der Dichter und Denker, wo Politiker in Sonntagsreden stets mit Verve tönen, dass "Bildung die wichtigste Ressource für den Standort Deutschland" sei, einen wenig imposanten 20. Rang. Viele Schüler zeigten sich schon von einfachsten Aufgaben überfordert - oder begriffen die Aufgabenstellung gar nicht erst.


pdf-symbol 50pixel breit Beispielaufgaben und Lösungen "Naturwissenschaft" (4 Dateien)



Pisa-Aufgabe: Schock für deutschen Schulen
DER SPIEGEL

Pisa-Aufgabe: Schock für deutschen Schulen

Der Pisa-Ansatz ist besonders und verträgt sich schlecht mit dem klassischen Pauken in deutschen Schulen: Auf den Prüfstand hoben die Bildungsforscher nicht das übliche Lehrbuchwissen, sondern Cleverness. Die Prüflinge sollten die Aufgaben sorgfältig lesen, auf kleinere Informationen achten, kreative Lösungswege finden - ein Test in Lebenstüchtigkeit und durchaus weit entfernt vom deutschen Oberstudienratsdenken.

Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse wurde Pisa schnell zur bildungspolitischen Leitwährung. Was haben die Finnen, was wir Deutsche nicht haben?, rätselten Rektoren und Schüler, Lehrerverbände und Bildungspolitiker. Und bald überschlugen sie sich mit immer neuen Reformvorschlägen. Dazu zählen zum Beispiel spezieller Sprachunterricht für ausländische Kinder, die Entrümpelung der Lehrpläne zu Gunsten lebensnäherer Inhalte oder die verstärkte Einführung von Ganztagsschulen. Derweil wollten konservative Bildungspolitiker und Industriekapitäne, wie Dieter Hundt, die "Kuschelpädagogik" haftbar machen.

Über die Wissenslücken der Schüler zu fluchen und vermeintlich kreuzdämlichen 15-Jährigen die Leviten zu lesen ist bequem - früher war eben alles besser, und die Jugend von heute ist sowieso durch hemmungslosen TV-Konsum und Computerspiele verdorben. Wirklich? Wer sich die Pisa-Aufgaben genauer ansieht, stellt schnell fest, dass manche durchaus knifflig sind und Konzentration erfordern. Mit flüchtigem Überfliegen, fixem Kombinieren und ein bisschen Dreisatz kommt man nicht immer weiter.

Um ihre Studenten zu testen, haben einige Professoren bereits Vorlesungsexperimente gestartet. Und siehe da: Mitunter waren die Ergebnisse ernüchternd bis erschütternd. So ortete der Gießener Hochschullehrer Jürgen Mayer, der einige der naturwissenschaftlichen Pisa-Aufgaben mit entwickelt hat, bei seinen Lehramtstudenten im ersten und zweiten Semester beträchtliche Lücken. Gut zwei Drittel der künftigen Lehrer konnten die für Neuntklässler konzipierten Aufgaben nicht lösen.

Pisa-Test: Kreative Lösungen finden
DER SPIEGEL

Pisa-Test: Kreative Lösungen finden

Bald darauf legte der Leipziger Betriebswirtschaftler Helge Löbler BWL-Studenten im Vordiplom ebenfalls zwei Pisa-Aufgaben vor. Und bei der einen zerbrachen sich 43 Prozent vergeblich den Kopf, bei der anderen waren es 34 Prozent. "Wenn angehende Wirtschaftswissenschaftler an solchen Aufgaben scheitern, läuten bei uns Professoren natürlich alle Alarmglocken", so Löbler.

Als SPIEGEL ONLINE die beiden Leipziger Vordiploms-Aufgaben vor drei Wochen veröffentlichte, erreichten uns etwa 150 Lesermails. Viele Leser zeigten sich verblüfft über die hohe Misserfolgsquote der BWL-Studenten, konnten sie selbst die Aufgaben doch mit Bravour und binnen weniger Minuten lösen. Aber etliche andere schimpften etwa über die angeblich unpräzise Formulierung oder über die "falsche Lösung" - und hatten schlicht den Text nicht sorgfältig gelesen, sich grob verrechnet und zum Beispiel ein Drittel mit 30 Prozent verwechselt.

Können Sie es besser? Machen Sie den Test.




Grafiken zu den Pisa-Ergebnissen:

Keine Lust auf Bücher
DER SPIEGEL

Keine Lust auf Bücher

Im Lesen schwach
DER SPIEGEL

Im Lesen schwach

In Mathe, Physik & Co. auch schwach
DER SPIEGEL

In Mathe, Physik & Co. auch schwach



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.