Essverhalten Zeigt her eure Kühlschränke

Essen ist heute kompliziert. Wer für Freunde kochen will, fragt oft als erstes: Irgendwelche Allergien? Unverträglichkeiten? Sonderwünsche? Die Jugendzeitschrift "Spiesser" hat sich in Kühlschränken umgeschaut und sechs Ess-Typen identifiziert  - von ungesund bis aufgeklärt.


Fotostrecke

12  Bilder
Ess-Typen: Kühlschrank, öffne dich
Jahre unseres Lebens verbringen wir mit essen. Doch was genau schieben wir uns eigentlich in den Mund? Wie intensiv denken wir über unsere Ernährung nach? Auf der Suche nach Antworten hat die Jugendzeitschrift "Spiesser" bei Schülern, Studenten und einer Ernährungsberaterin in den Kühlschrank geschaut.

Der 15-jährige Carsten beispielsweise lagert dort glutenfreien Kuchen und viel Gemüse. Er verträgt nämlich kein Gluten. Außerdem hat er eine Allergie gegen Weizen, Roggen, Kiwis, Sellerie, ungekochte Möhren und Tomaten. Seine Mutter drehte nach der Diagnose durch, erzählt er. Er hingegen nehme das ganz locker.

Die Studentin Bianca, 21, hingegen verträgt zwar Gluten, hat aber fast nie Geld. Damit lebt sie das Studentenklischee: Ihr Kühlschrank ist fast immer leer. Nur Milch, Toast und Schlagsahne hat sie immer da. Dann gibt es noch den Sportler Sebastian, der sein Essen eine Zeitlang grammgenau abgewogen hat, und den Vegetarier Patrick, der nur manchmal beim Grillen eine Ausnahme macht, um nicht negativ aufzufallen.

Lesen Sie hier von Unverträglichen, Ungesunden, Sportlichen, Lebenslangen und Bekehrten und schauen Sie in ihre Kühlschränke.



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herecomesthebut 20.10.2011
1. Das Schwabelchen von Ernährungsberaterin
hat also hauptsächlich regionale Produkte im Kühlschrank? Sicher, Käse von Ja, französischen Bri, ne billig-H-Milch... sicher sehr regional produziert, ähnlich wie die Wassermelone... Und wer so ein Doppelkinn hat, sollte per se anderen Leuten nichts über Ernährung erzählen dürfen. Furchtbar!
jp' 20.10.2011
2. ...
Zitat von herecomesthebuthat also hauptsächlich regionale Produkte im Kühlschrank? Sicher, Käse von Ja, französischen Bri, ne billig-H-Milch... sicher sehr regional produziert, ähnlich wie die Wassermelone... Und wer so ein Doppelkinn hat, sollte per se anderen Leuten nichts über Ernährung erzählen dürfen. Furchtbar!
naja, der "kraftsportler" sieht ebenfalls verdammt weich und alles andere als definiert oder trocken aus. und ja, ich wiege mein essen auch ab...
timewalk 20.10.2011
3. Bambambam
Niemand der auf GEN freie Nahrung achtet? Niemand der achtet Produkte mit wenig Verpackungsmüll zu kaufen? Niemand der Biobrot bevorzugt? Der Artikel ist einfach schlecht.
illusion2001 20.10.2011
4. Kindern
vorzuschreiben, dass sie Vegetarier werden ist doch unter aller Sau. Sie sollten die Gelegenheit bekommen, alles zu probieren und sich dann selbst entscheiden. Ich selbst habe früher alles bekommen, mochte aber zunächst von kein Fleisch. Irgendwann aß ich dann Geflügel und später alles. Fleisch zu essen ist auch nicht per se schlecht, gegen das vom Bauern aus der Region spricht schonmal überhaupt nichts. Inzwischen esse ich aus ursprünglich krankheitsbedingten Gründen keine bzw. nur noch sehr wenige schnellen Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Reis. Stattdessen gibt es viel Gemüse, Fleisch, Nüsse usw.. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt!
cor 20.10.2011
5. Alle nicht normal
Was ist denn da los? Da hat kein Einziger auch nur ein Bier im Kühlschrank!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.