Junge Frau mit Downsyndrom Sofie

Sie ist 19 Jahre alt, malt gern und raucht Zigarette: Sofie ist eine junge Frau wie viele - mit Downsyndrom. Die Fotografin Snezhana von Büdingen begleitet sie seit mehr als einem Jahr in ihrem Alltag auf dem Hof der Familie.

Snezhana von Büdingen / Vonovia Award für Fotografie 2018

Von


  • Klasu Dyba
    Snezhana von Büdingen, geboren 1983 in Perm, Russland, studierte Fotografie an der Fotokademie in Köln. Ihr Fokus liegt auf dokumentarischer Fotografie und Porträtfotografie. Weitere Infos auf der Website der Fotografin.

Sofies Leben ist ein friedliches. Die 19 Jahre alte Frau wohnt mit ihrer Familie auf einem Gutshof inmitten von Hunden, Hühnern und Pferden. Nicht einmal 1000 Einwohner hat ihr Heimatdorf Eilenstedt in Sachsen-Anhalt. Jeden Abend schaut sich die junge Frau Liebesfilme an, sie malt gern, schickt Emojis per WhatsApp.

Und sie hat das Downsyndrom.

Seit mehr als einem Jahr besucht die Fotografin Snezhana von Büdingen die junge Frau. Alle zwei bis drei Monate verbringt sie jeweils eine Woche bei Sofie und ihrer Familie. Aus diesen Besuchen ist die Serie "Meeting Sofie" entstanden.

Von Büdingen fängt eine ruhige, fast romantische Welt in der Provinz ein. Sie zeigt, wie Sofie allein an einer Bushaltestelle sitzt, in einer alten Badewanne im Garten oder auf einem Heuhaufen. Die Ideen für die Fotomotive entstanden direkt vor Ort. Zentral ist das Haus, in dem die Familie lebt. Es sieht aus wie ein verwunschener Ort, voll mit Kunstwerken und alten Möbeln. "Es ist so einzigartig und atmosphärisch, fast wie ein Märchenhaus", sagt die Fotografin.

Fotostrecke

10  Bilder
Trisomie 21: "Meeting Sofie"

Die Fotografin sagt, von Anfang an hätten sich die beiden gut verstanden, es sei gegenseitiges Vertrauen da gewesen. "Ich denke, das liegt an meiner ruhigen Art beim Fotografieren." Mit ihrer Serie will von Büdingen einen Einblick in Sofies Leben, ihr Wesen und ihre Gefühlswelt geben. Sofie sei eine ruhige, sensible und schüchterne junge Frau, die gern allein ist.

Sofie lässt die Fotografin ganz nah an sich heran: Jedes Bild zeugt von der starken Beziehung zwischen ihr und der Fotografin. "Unsere Kommunikation läuft auf einer intuitiven Ebene ab", sagt von Büdingen.

Sofie fühlt sich ihrer Mutter sehr verbunden, die früher als Modedesignerin arbeitete, sich inzwischen aber um den Hof der Familie kümmert. Sofies Vater ist ein Antiquitätenhändler, der seinen eigenen Laden betreibt und beruflich viel unterwegs ist.

Nach ihrem Schulabschluss arbeitete Sofie eine Woche lang in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, doch die Arbeit unterforderte sie. Jetzt hilft sie ihrer Mutter, versorgt die Hühner und Pferde. Sofie weiß noch nicht genau, was sie einmal mit ihrem Leben anfangen will.

Deshalb steht jetzt erst mal ein Praktikum in einem Inklusions-Theater in Berlin an. Vielleicht liegt hier ihre Zukunft.

Im Video: Keyboarder Philip - Ein Leben für die Musik

SPIEGEL TV

Die Fotoserie "Sofie" stand in der Kategorie "Beste Fotoserie" auf der Shortlist des Vonovia Award für Fotografie 2018. Der Preis wird jährlich vergeben.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.