Fremdsprachen Finnen und Italiener hängen deutsche Schüler ab

Fast alle Schüler in Finnland, Italien und Luxemburg lernen mindestens zwei Fremdsprachen. In Deutschland trifft dies nur auf vier von zehn Schülern zu.

Unterricht in Freiburg: Mehr als jeder dritte Schüler lernt Französisch
DPA

Unterricht in Freiburg: Mehr als jeder dritte Schüler lernt Französisch


Mehr als jeder zweite Jugendliche in der Europäischen Union erhält Fremdsprachenunterricht. Im Sekundarbereich I, also in den Klassenstufen fünf bis zehn, lag der Anteil derjenigen, die zwei Fremdsprachen lernen, im Jahr 2014 durchschnittlich bei 60 Prozent, so das EU-Statistikamt Eurostat.

Englisch lernen laut der Mitteilung fast alle der etwa 18 Millionen Schüler, dahinter folgen Französisch (rund 34 Prozent), Deutsch (23 Prozent) und Spanisch (13 Prozent). In Luxemburg, Finnland und Italien lernt fast jeder Schüler mindestens zwei Fremdsprachen. In Ungarn, Irland und Österreich sind es dagegen weniger als zehn Prozent. Deutschland liegt mit rund 39 Prozent unter dem europäischen Durchschnitt.

Deutsch als Fremdsprache ist vor allem bei den Schülern in Luxemburg beliebt. Hier lernt jeder Deutsch, allerdings ist dies auch eine der Amtssprachen des Landes. Auch an den Schulen in Dänemark (rund 74 Prozent), Polen (69 Prozent) und der Slowakei (55 Prozent) ist Deutsch weitverbreitet.

kha/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 109 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wolf130749 01.02.2016
1. Es ist gut, wenn die Italiener
was Fremdsprachen angeht, aufholen. Insbesondere im Fach Englisch gibt es noch Luft nach oben. Meine Erfahrungen als Tourist jedenfalls zeigen, dass es - von Hotel-Rezeptionen mal abgesehen - mit Englischkenntnissen oft nicht weit her ist
dr.nick 01.02.2016
2. Ja genau...
Wenn die Italiener dann Latein, Französisch und Spanisch lernen sind das "Fremdsprachen". Aber wenn Unsereins da drauf schaut sieht er weniger Unterschiede als zwischen Bayerisch und Plattdeutsch. Und die Qualität der Sprachkenntnisse wird auch nicht hinterfragt. Meine Großcousine hatte Latein, Französisch, Englisch und Deutsch als Fremdsprache. Englisch und Deutsch waren für mich nicht zu verstehen. Das zur Qulität solch einer Untersuchung.
mimas101 01.02.2016
3. Hmm Tja
ich bin schon leicht älter als 20 Lenze und damit bereits jenseits der werberelevanten begeisterungsfähigen Zielgruppe. Trotzdem frische ich mein Englisch in der einen oder anderen US-Gruppe des einen oder anderen Chats derzeit auf. Ansonsten hatte ich in der Schule 7 Jahre Englisch und 4 oder 5 Jahre Französisch (brutto, die Lehrerin war öfters mal länger erkrankt). Als dritte Fremdsprache hätte mich Latein interessiert aber der Kurs war heillos überlaufen und für Russisch hatte ich keinen Bock gehabt. Von Französisch ist mir nur Sortir in Erinnerung geblieben (nebst Bobbechaisse und ein paar Namen für französische Gerichte), aber in Englisch traue ich mir jetzt wieder zu mehr als nur Hi, Bye und Hola zu sagen.
ich-geb-auf 01.02.2016
4.
Zitat von wolf130749was Fremdsprachen angeht, aufholen. Insbesondere im Fach Englisch gibt es noch Luft nach oben. Meine Erfahrungen als Tourist jedenfalls zeigen, dass es - von Hotel-Rezeptionen mal abgesehen - mit Englischkenntnissen oft nicht weit her ist
Kann ich komplett bestätigen. Italiener und English = sehr sehr schlecht, nicht mal Grundkenntnisse Am besten English konnten Skandinavische Länder + Niederlande und Belgien
a.totok 01.02.2016
5.
und was soll die lösung sein? schüler zwingen zwei fremdsprachen zu erlernen? wer kein interesse wecken kann für fremde sprachen, der wird auch mit gewalt nichts vermitteln können. das französich aus der schule habe ich so gut wie vollständig vergessen. englisch dagegen konnte ich schon fließend sprechen, bevor ich in der schule damit konfrontiert wurde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.