Indien Fast hundert Kinder müssen nach Schulessen ins Krankenhaus

Nach dem Essen mussten sie sich übergeben. An einer Schule in der Nähe von Mumbai wurden fast hundert Kinder zwischen sechs und 14 Jahren ins Krankenhaus gebracht.

Schule in Indien (Archiv): Immer wieder kommt es zu Fällen von Lebensmittelvergiftung
AP

Schule in Indien (Archiv): Immer wieder kommt es zu Fällen von Lebensmittelvergiftung


Nach einem Essen in der Schulkantine sind in Indien fast hundert Kinder erkrankt. 97 Schüler hätten mit Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden müssen, teilte die Polizei mit. 13 Patienten seien in einem bedenklichen Zustand, aber außer Lebensgefahr, sagte ein Krankenhausarzt.

Ein ranghoher Polizeivertreter im Distrikt Palghar im Bundesstaat Maharashtra sagte, die Kinder hätten nach dem Mittagessen in einer staatlichen Schule begonnen sich zu übergeben. Die Schule befindet sich in einem ländlichen Gebiet bei Mumbai.

"Wir haben Teams in die Schule geschickt, um Proben zu nehmen." Die Proben seien in einem Labor in Mumbai analysiert worden. Offenbar handele es sich um einen Fall von Lebensmittelvergiftung. Die betroffenen Kinder sind zwischen sechs und 14 Jahre alt.

Rund 120 Millionen Kinder erhalten in Indien kostenloses Essen an staatlichen Schulen. Für viele ist es die einzige Mahlzeit am Tag. Durch das Programm soll die Ernährung verbessert und auch die Anwesenheitsquote gesteigert werden. Wegen Hygienemängeln und minderwertiger Zutaten gibt es jedoch immer wieder Lebensmittelvergiftungen.2013 starben im Nordosten des Landes etwa 20 Kinder, nachdem sie ein mit einem Insektizid vergiftetes Gericht in der Schule gegessen hatten.

brt/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.