Schlabberlook Der "Scheiß-was-aufs-Aussehen"-Tag

Auf dem Sofa? In der Turnhalle? Na gut. Aber Jogginghosen in Schule und Büro? Verpönt. Dabei stecken sogar Designer ihre Models hinein. Der heutige Schlabberlook-Tag soll die Dinger salonfähig machen.

DPA

Heute ist es erlaubt! Heute dürfen Sie in Jogginghosen in die Firma oder in die Schule gehen. Es ist Schlabberlook-Tag: "internationaler Jogginghosen-Tag". Jedes Jahr am 21. Januar ist das beutelähnliche Baumwollding für 24 Stunden salonfähig.

Verboten sind die Jogginghosen auch an keinem anderen Tag - aber verpönt. Wie etwa bei Modemacher Karl Lagerfeld, der einst urteilte: "Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." Schauspielerin Eva Mendes lehnt sie ebenfalls ab: "Ihr könnt keine Jogginghosen tragen, Mädels, Grund Nummer eins für Scheidungen in Amerika. Jogginghosen, nein!"

An Schulen etwa gab es bereits heftige Diskussionen über das Kleidungsstück. Aber verbieten können sie den Look nicht, denn für Schüler gilt das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. "Rechtlich haben sie fast keine Möglichkeit, nur wenn der Schulfrieden gestört oder Unterricht unmöglich gemacht wird oder es gegen die Sitten geht", sagt Gerhard Brand, stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE).

Aber viele Schulen haben inzwischen einen Index für bestimmte Kleidungsstücke. "Die Schule hat natürlich den Auftrag, nicht nur zu bilden, sondern auch zu erziehen", erklärt Brand. "Wenn jemand mit einer Jogginghose zum Bewerbungsgespräch kommt, darf er sich nicht wundern, dass er den Job nicht bekommt." Die Schule sei für manche Jugendliche das einzige Korrektiv.

Tops, tiefe Ausschnitte und Jogginghosen unerwünscht

Eine Schule im schwäbischen Schwieberdingen schaffte es mit ihrer Schulordnung im November in die Schlagzeilen. Die schreibt nämlich eine "angemessene und ordentliche Kleidung" vor - und die Jogginghose gehöre nicht dazu, sagt Schulleiterin Ilse Riedl.

Dabei handelt es sich nicht um ein Verbot: "Wir sind uns mit den Eltern einig, dass die Jogginghose keine angemessene Kleidung zum Lernen ist", ist Riedl überzeugt. Auch bauchfreie Tops und tiefe Ausschnitte fallen an der Hermann-Butzer-Schule in die Kategorie unerwünscht.

Schon seit mehr als zehn Jahren funktioniere das problemlos, berichtet Riedl. Wer dennoch in Jogginghose in den Unterricht komme, werde zum Umziehen nach Hause geschickt. "Aber wir haben seit Jahren keinen mehr heimgeschickt", sagt sie. Die Schüler hätten gar kein Bedürfnis mehr nach schlabbrigen Hosen. "Es gibt keine Aktionen, keinen Ärger, kein Nichts", sagt sie.

Am Jogginghosen-Tag zeigt sich Riedl locker. "Ich habe doch Humor. Dann darf man eben einmal so richtig daneben greifen im Kleiderschrank."

Dabei hat sich die Definition dessen, was "daneben greifen im Kleiderschrank" heißt, kräftig verschoben. Die Jogginghose ist Modetrend, kaum eine Schau in Paris oder Mailand kam zuletzt ohne die Sporthose aus. Promis wie Liz Hurley oder Lenny Kravitz stehen drauf. Sogar US-Präsident Barack Obama wurde schon im Schlabberlook gesehen.

Den Jogginghosen-Tag verdankt die Welt Matthias Geisriegler aus Österreich. Der 22-Jährige rief ihn 2009 gemeinsam mit Schulfreunden ins Leben. Der Grund: Die Hose sei bequem, mit allem kombinierbar, zeitlos. Auch als Bekleidung in der Schule findet er sie angemessen. "Prinzipiell finde ich nicht, dass irgendwas gegen Jogginghosen an der Schule spricht. Zumindest einmal im Jahr ist das überhaupt kein Problem." Wohlfühlen sollte man sich, sagt er.

ler/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
puby 21.01.2016
1. Schon komisch,
dass eine Hose in der man die meiste Zeit faul irgendwo herumsitzt ausgerechnet Jogginghose heißt.
ich2010 21.01.2016
2.
Zitat von pubydass eine Hose in der man die meiste Zeit faul irgendwo herumsitzt ausgerechnet Jogginghose heißt.
so ganz früher war sie tatsächlich in erster linie sportbekleidung. und man sieht sie immer noch des öfteren im winter in fitness studios
friedrichgadow 21.01.2016
3. Schon spannend
Ich kann also hingehen und - weil es mir sinnvoll vorkommt - einen internationalen Tag des Dingsbums ausrufen? Einfach so? Ansonsten gilt der alte Satz, dass man ueber Geschmack streiten kann. Mit dem Zusatz, dass man ueber GUTEN Geschmack nicht streiten kann.Und wenn das Ding Jogginghose heisst - einfach mal drueber nachdenken, wie es wohl zu seinem Namen gekommen ist und dann entsprechend der Zweckbestimmng verwenden.....
pluuto 21.01.2016
4. ---
Vor einigen Jahren sah man dieses Outfit meist nur am Samstag morgen beim Bäcker. Und ich bin mir sicher, diese Leute hatten auch darin geschlafen.
HaraldKönig 21.01.2016
5.
Leider haben wir draußen Minustemperaturen. Da muss ich auf meine Jogginghose verzichten und zur Thermohose greifen. Ansonsten ist in unserer Stadt jeden Tag Jogginghosentag. Die Hosen müssen aber 3 Streifen haben, sonst wirkt es nicht asozial genug.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.