Wettbewerb in Dresden 13-jähriger Inder wird Weltmeister im Kopfrechnen

Was wird der 22. Juli 2051 für ein Wochentag? Wie lautet die Wurzel aus 342.624? Für Granth Thakkar sind solche Fragen kein Problem. In Dresden wurde der 13-jährige Inder zum Weltmeister im Kopfrechnen gekürt.

Knobelbecher: Kopfrechnen-Weltmeister Thakkar mit seinem Pokal
DPA

Knobelbecher: Kopfrechnen-Weltmeister Thakkar mit seinem Pokal


Dresden - Granth Thakkar ist neuer Weltmeister im Kopfrechnen. Bei dem Wettbewerb in Dresden löste der 13-jährige Inder die meisten Aufgaben fehlerfrei und in kürzester Zeit und ging damit als Sieger aus der Gesamtwertung hervor. Zweiter wurde Marc Jornet Sanz aus Spanien, gefolgt von dem Japaner Chie Ishikawa.

Rund 40 Mathe-Asse hatten bei dem Wettbewerb an der TU Dresden zwei Tage lang über schwierigen Aufgaben gebrütet - vom Wurzelziehen bis hin zum Multiplizieren achtstelliger Zahlen. Dabei waren nicht nur Taschenrechner als Hilfsmittel tabu, sondern auch Papier und Stift. Nur das Endergebnis durfte notiert werden.

"Ich bin glücklich, glücklich, glücklich", sagte Granth nach der Entscheidung der Jury. Während der Wettbewerbe sei er ein wenig unsicher gewesen, ob er es tatsächlich schaffen werde. Dabei stellte er bereits mehrere Weltrekorde auf. Erst am Wochenende zuvor hatte Granth eine Goldmedaille bei der Junior-Kopfrechenweltmeisterschaft in Bielefeld geholt. Organisator und Jurymitglied Ralf Laue sprach von einem "echten Überflieger".

Der jüngste Weltmeister der Geschichte ist Granth dennoch nicht. Bei der Kopfrechnen-WM 2010 gewann die damals elfjährige Priyanshi Somani, die ebenfalls aus Indien stammt. "Dort ist Kopfrechnen weiter verbreitet als hier", sagte Laue. Es gebe zahlreiche Wettbewerbe, die Disziplin sei schon bei den Jüngsten populär.

In Dresden mussten unter anderem achtstellige Zahlen miteinander multipliziert, zehnstellige Zahlen addiert oder kalendarische Daten dem jeweiligen Wochentag zugeordnet werden. Was wird der 22. Juli 2051 für ein Wochentag sein?, hieß es da. Oder: was ist die Wurzel aus 342.624? Zudem mussten die Kandidaten knifflige Überraschungsaufgaben lösen.

Der neue Weltmeister Thakkar mag am liebsten Quadratwurzeln. Sein Hobby will der Zahlenakrobat später allerdings nicht zum Beruf machen. Stattdessen träumt er davon, Astronaut zu werden.

dab/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SK3112 12.10.2014
1. Eine Bitte.
Wie wäre es, wenn einmal, wirklich nur ein einziges Mal, die Forums-Kommentierungen eines solchen Berichtes die erzielte Leistung würdigen würden? Aber wohl nicht. Gewiss stehen sie alle schon wieder in den Startlöchern, - die Arroganten: ich kann sogar 9-stellige - die Neider: was soll das bringen - die Kapitalismuskritiker: Ausbeutung eines minderjährigen Schwellenländlers - die Besorgten: verpfuschte Kindheit - die Miesepetrigen: es gibt doch wichtigeres, z.B. mich und mein Elend u.v.a.m. Von mir jedenfalls Respekt und Anerkennung. Weiter so, junger Mann.
enfanterrible 12.10.2014
2. Hmmmm...
...also ich benutze zum Rechnen kalk.exe ...oder war es calc.exe!?
Dr.Q 12.10.2014
3. Sehr beeindruckend
Aber Vorsicht mit dem Begriff "Matheass". Rechnen hat mit Mathematik nur bedingt etwas zu tun. Viele Mathematiker sind schlechte Kopfrechner.
lumba-lumba 12.10.2014
4. echt cool
super, dass alles im Kopf rechnen zu können...
TschiTschi 12.10.2014
5. ... und die praktischen:
Als Astronaut braucht er dann keinen Bordcomputer! :-p Aber ernsthaft: ich finde das fabelhaft und wünsche ihm, dass sein weiteres (Berufs-) Leben ähnlich erfolgreich verläuft! Apropos Bielefeld: da war doch was ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.